Aktien DeutschlandNews

Allianz Aktie packt das Füllhorn aus

Der Versicherungsriese Allianz greift in die Schatulle. Das Unternehmen hat ein milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Insgesamt plant man, eigene Aktien im Gesamtwert von bis zu 1 Milliarde Euro zurückzukaufen. Die rechtliche Grundlage dafür wurde bereits in der Hauptversammlung im Mai 2022 geschaffen.

Die Ankündigung ist allerdings nicht ganz neu. So hatte man bereits im Februar entsprechende Schritte angekündigt, nachdem das vorherige Aktienrückkaufprogramm im Gesamtvolumen von 1,5 Milliarden Euro im November 2023 ausgelaufen war. Hinzu kam, dass man bereits eine deutliche Dividendenerhöhung von zuvor 11,40 Euro auf 13,80 Euro je Aktie ankündigte.

Im vergangenen Jahr hatte die Allianz sowohl beim operativen Ergebnis als auch beim Nettogewinn neue Rekordniveaus erreicht. Außerdem stellt man für das neue Jahr ebenfalls weitere Gewinnsteigerungen in Aussicht. Hatte man operativ im vergangenen Jahr 14,7 Milliarden Euro verdient und damit ein Plus zum Vorjahr um 7 % geschafft, soll es 2024 ein operatives Ergebnis von 14,8 Milliarden Euro geben. Allerdings sieht Allianz die Möglichkeiten einer Spanne von plus bis minus 1 Milliarde Euro gegenüber dieser Guidance.

Die Aktie von Allianz zeigt sich weiterhin in bester Stimmung. Der Aufwärtstrend der letzten Quartale ist bislang ungebrochen und die Aktie hat noch ordentlichen Spielraum von rund 35 % zu den alten Höchstständen, die man zur Jahrtausendwende bei rund 350 Euro markierte.