Aktien AmerikaNewsSlider

Amazon, oh du Fröhliche: Kassen und Aktienkurs klingeln

Der E-Commerce-Riese Amazon (ISIN US0231351067) ist bereits in vollem Festtagemodus. Das Unternehmen veranstaltete am 10. und 11. Oktober seine jüngste Prime-Day-Verkaufsveranstaltung und kündigte Pläne zur Einstellung von 250.000 zusätzlichen Mitarbeitern in seinen weltweiten Niederlassungen an, um sich auf die geschäftige Einkaufssaison zum Jahresende vorzubereiten.

Zu den Neueinstellungen gehören Vollzeit-, Teilzeit- und befristete Saisonarbeiter. Das Unternehmen stellt 100.000 Mitarbeiter mehr als im letzten Quartal 2022 ein, um sich auf eine geschäftige Verkaufsperiode zum Jahresende vorzubereiten. Amazons halbjährliche Prime-Day-Veranstaltungen tragen dazu bei, den Umsatz des Unternehmens zu steigern.

Die letzte Veranstaltung im Juli erzielte einen Umsatz von mehr als 12 Mrd. Dollar und war damit der erfolgreichste Prime Day in der Geschichte von Amazon. Das Unternehmen verlegt seine zweite Prime Day-Veranstaltung jedes Jahr in das vierte Quartal, um die Saison zu verlängern. Amazon profitierte auch von den Verkaufsveranstaltungen Black Friday und Cyber Monday, die Ende November in Verbindung mit Thanksgiving stattfand.

Ein weiteres Schlüsselelement des Turnarounds von Amazon im Jahr 2023 war die erfolgreiche Umwandlung des zuvor zentralisierten Fulfillment-Netzwerks in ein regionalisiertes Netzwerk. Dies umfasste die Einrichtung von 8 regionalen Fulfillment-Hubs, die nun schnellere Lieferungen zu niedrigeren Kosten als zuvor ermöglichen. Dem Management zufolge waren diese Veränderungen effizienter als gedacht Die

Die Aktie ist seit Jahresbeginn um über 705 % gestiegen – und es gibt derzeit keinen Grund zur Annahme, dass sich dieser Trend festfährt. Vieles spricht dafür, dass wir jetzt den Run auf die alte Spitze bei rund 180 Dollarsehen.