Aktien AmerikaNews Aktien

Amazon setzt auf Eigenmarken. Schmeckt das der Aktie?

Amazon vergrößert seine Produktpalette. Der Online-Händler arbeitet aktuell Zeitungsberichten zufolge an einer Eigenmarke für Lebensmittel und Haushaltsprodukte. Damit macht Amazon nun auch den heimischen Lebensmittelmärkten Konkurrenz. Wie erfolgversprechend ist diese Strategie? Wird sie sich auch auf die Aktie auswirken?

 

Amazon-Lager

© Amazon

„Elements“ soll die neue Eigenmarke heißen, mit der Amazon Milch, Nudeln oder Babyfeuchttücher anbieten will. Mit solchen Eigenmarken arbeiten Supermarktketten schon seit längerem. Der Erfolg spricht für sich, denn mit ihnen grenzen sich die Handelsketten von der Konkurrenz ab. Ist der Kunde von der Qualität erst einmal überzeugt, wird er wieder zugreifen.

Zudem sind diese Artikel in der Regel preiswerter als vergleichbare Markenprodukte. Letzten Schätzungen zufolge machen Handelsmarken in Deutschland gut 40% des Umsatzes im Einzelhandel aus. Die USA haben mit rund 18% noch Aufholpotential.

 

Amazon – Es muss allererste Sahne sein

Voraussetzung dafür, dass diese Strategie aufgeht, ist, dass Amazon Produkte in sein Portfolio aufnimmt, die den Kunden überzeugen. Es geht also um qualitativ hochwertige Güter für einen möglichst kleinen Preis. Erste Versuche mit der Eigenmarke „Elements“ hat Amazon schon hinter sich. Der Online-Riese verkaufte vergangenen Dezember Windeln unter diesem Label. Doch nachdem sich die Amazon-Kunden über die schlechte Qualität der Windeln beschwert haben, wurden diese aus dem Sortiment genommen.

 

eCommerce macht Hunger auf mehr

Die neue Geschäftsidee könnte auf fruchtbaren Boden fallen. Unter den Lebensmittel-Lieferservices hat Amazon in Deutschland mit 81% den größten Marktanteil. Das Interesse seine Lebensmitteleinkäufe über das Internet zu machen, dürfte in den nächsten Jahren auch deutlich zunehmen. Schätzungen zufolge soll der weltweite B2C-eCommerce-Umsatz bis 2018 um eine Billion Dollar ansteigen.

 

Amazon-Aktie – Es geht um die Wurst!

Aus charttechnischer Sicht befindet sich die Amazon-Aktie in einer Entscheidungsphase. Wird der Aufwärtstrend, der Anfang des Jahres begonnen hat, fortgesetzt, kann man mit weiteren Gewinnen rechnen.

Amazon-03-06-15

Wird jedoch die Aufwärtstrendlinie nach unten durchbrochen, kann es zu einer Konsolidierung kommen. Analysen zeigen sich aktuell optimistisch und raten die Aktie zum Kauf an.

Vorheriger Beitrag

Apple - Hier spielt die Musik

Nächster Beitrag

PNE Wind: Showdown auf der Hauptversammlung