Aktien AmerikaAktien InternationalNewsSlider

Beyond Meat kommt in China voran – Alibaba im Boot

Der amerikanische Food-Spezialist Beyond Meat kommt bei seiner internationalen Expansion einen weiteren wichtigen Schritt voran. Nur ganz kurz zur Erinnerung: Beyond Meat bietet pflanzliche Fleischersatz-Produkte an und ist insbesondere für seine Burger-Patties bekannt. Dabei kann das Unternehmen derzeit insbesondere aus China eine Erfolgsmeldung nach der anderen melden.

Schon im April hatte Beyond Meat eine neue Partnerschaft mit dem chinesischen Ableger von Starbucks schließen können. Den zweiten Jackpot gewann man mit einem Deal von Yum China. Das ist die Tochter von Yum Brands, der weltweit größten Holdinggesellschaft für Systemgastronomie. Unter deren Dach sind beispielsweise auch KFC, Taco Bell und Pizza Hut angesiedelt. Indes:

Beyond Meat will in den Einzelhandel

Beyond Meat hatte schon vorab dargestellt, dass man nicht nur in der chinesischen Gastronomie Fuß fassen möchte, sondern auch im Einzelhandel. Und hier hat man nun einen ersten wichtigen Schritt geschafft. Denn man hat eine neue Partnerschaft mit dem Handelsgiganten Alibaba geschlossen, der im Reich der Mitte unter anderem Freshippo- Supermärkte betreibt. Zwar bezieht sich die neue Partnerschaft erst nur auf 50 Läden in Shanghai. Doch schon im September sollen weitere 48 Supermärkte in Peking und Hangzhou dazukommen.

Dass sich Beyond Meat so auf China konzentriert (auch wenn man insgesamt sich als Global Player positionieren möchte) hat natürlich einen besonderen Grund. Denn auch in China zeigt der Markt für fleischfreie Nahrungsmittel ein enormes Zuwachspotenzial. So prognostizierte bereits Euromonitor Reuters, dass der fleischfreie Markt in China, einschließlich pflanzlicher Fleischersatzprodukte, in den nächsten drei Jahren auf ein Marktvolumen von 12 Milliarden Dollar kommen könnte.

Herausforderungen sind groß

Natürlich ist das China-Geschäft kein Selbstläufer. Denn im Reich der Mitte gibt es zunehmend Konkurrenz. Der bekannteste Wettbewerber dabei sicherlich das Startup Zhenmeat, das seine Wettbewerbsvorteile vor allem darin sieht, dass man die chinesische Küche besser kenne und sich entsprechend gegenüber den „Amerikanern“ besser positionieren könne. Man wird es sehen.

Fazit: Die Aktie von Beyond Meat hatte zuletzt wieder einige Gewinnmitnahmen über sich ergehen lassen müssen. Aber nichts dramatisches, denn der Trend bleibt intakt. Wir würden die Aktie derzeit als Halten-Position sehen, aber schon einmal darauf orientieren, oberhalb von 155 Dollar nachzukaufen.

Chart Beyond Meat

Chart Beyond Meat

Vorheriger Beitrag

Südzucker schwimmt auf der Corona-Welle

Nächster Beitrag

Siemens macht sich schlank - Aktie auch auf Diät?