Aktien DeutschlandCharttechnikNews AktienSlider

Commerzbank: Aktie nimmt neuen Anlauf

Aus Sicht der letzten 12 Monate ist die Bilanz der Commerzbank an der Börse geradezu verheerend. Seit Anfang April 2015 verlor das Papier der zweitgrößten deutschen Privatbank über die Hälfte seiner Marktkapitalisierung. Doch könnte diese Verlustserie nun zu einem Ende kommen.

© Commerzbank

© Commerzbank

Die letzten drei Monate waren von einer Seitwärtsbewegung geprägt, deren unteres Ende prinzipiell im Bereich von 7,20 Euro zu verorten war, der obere Bereich wurde durch das Niveau um die 8,60 markiert. Der kurze Absacker in der ersten Maihälfte konnte dabei inzwischen wieder ausgebügelt werden.

Commerzbank liefert mit Seitwärtsspanne Trading-Chance

So kommt nun die Frage auf die Tagesordnung, ob die Commerzbank in einem ersten Schritt erneut mindestens die genannte Seitwärtsspanne schaffen kann. Das wäre aktuell immerhin eine kurzfristige Trading-Chance von rund 15%. Wobei sich bei einer erfolgreichen Erfüllung eine weitaus gewichtigere charttechnische Perspektive ergeben würde.

Denn die Commerzbank hätte mit dem Erreichen des oberen Seitwärtsrandes auch wichtige Wiederstände geknackt. Dazu zählen nicht nur die Tradinglinie (38-Tage-Durchschnitt), sondern eben auch die 100-Tage-Linie und der noch aus dem letzten Jahr stammende Abwärtstrend, der aktuell bei rund 8,20 Euro liegt.

Commerzbank Charttechnik 23-05-16

Technische Indikatoren stützen Aufwärts-Revision

Die technischen Indikatoren unterstützen solch eine Möglichkeit eines Aufschwungs. So der MACD, der gerade dabei ist, die Signallinie nach oben hin zu durchschneiden. Das wird als Kaufsignal gewertet. Ein ansteigendes Momentum sowie ein Relativer-Stärke-Index, der erst gerade so aus dem überverkauften Bereich kommt, unterstützen dies ebenfalls.

Commerzbank tech Indik 23-05-16

Stellt sich die Frage, wie viel Potenzial die Commerzbank im besten Fall über den Seitwärtstrend hinaus denn hätte. Hier kann ein Blick auf die Fibonacci-Retracement geworfen werden. Wenig überraschend bzw. als Bestätigung der bisherigen Einschätzung verläuft ein Retracement-Niveau genau auf dem oberen Rand des Seitwärtstrends, bei genau 8,63 Euro.

Wo liegt die nächste Konsolidierung?

Die nächste Stufe wären dann 9,38 Euro und 10,13 Euro. Mit Blick auf den letzten Herbst gäbe es hier die Spekulation, dass im Bereich von 9 bis 10 Euro erneut eine Seitwärtsbewegung, dann als Konsolidierungsformation, umgesetzt werden könnte.

Commerzbank Fibonacci 23-05-16

Wie schnell dann ein erneuter Ausbruch nach oben möglich sein könnte, hängt allerdings wohl wieder stärker von fundamentalen Rahmenbedingungen ab. Aktuell halten wir aber wie gesagt die charttechnischen Voraussetzungen für gegeben, dass hier auf einen erneuten Aufschwung spekuliert werden kann.

Vorheriger Beitrag

Ecommerce Alliance: Problem abgehakt, Gewinne explodieren

Nächster Beitrag

Ryanair: Befreiungsschlag für die Aktie?