Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNews

DAX am Abend des 05.07.2021 im Gewinn: Wall Street fehlt als Impulsgeber

Der Wochenstart fand diesmal ohne die Marktteilnehmer aus den USA statt. An der Wall Street wurde der Independenca Day nachgefeiert.

 

So startet unser Leitindex erst einmal nach negativen Vorgaben aus Asien sehr verhalten. Aus China gab es negative News, die den ganzen Technologie-Sektor belasteten.

 

Es ging dabei um Datensicherheit im Zusammenhang mit der Didi-Aktienemission und dem Unternehmen selbst. Tencent und Alibaba litten ebenso wie eine Softbank aus Japan, welche alle rund 5 Prozent verloren.

 

Nach dem GAP-close zum Handelsstart fand ein Run unter die 15.600er-Marke statt. Dabei wurde das Vortagestief unterschritten end eine kleine Stop-Welle losgelöst. Sie war sehr dynamisch und erhöhte die Verluste dominierten in der ersten Tageshälfte der DAX-Session.

 

Erst gegen Mittag konnte der Index das Niveau von 15.600 Punkten zurückerobern und nach der Mittagssession die Gewinnzone zurückerobern. Sie wurde zum Handelsende sogar leicht ausgebaut. Unterstützend wirkten die Einkaufsmanagerdaten der Eurozone. Die Unternehmensstimmung hatte sich im Juni weiter aufgehellt und ist auf den höchsten Stand seit 15 Jahren gestiegen. Der Einkaufsmanagerindex des Marktforschungsunternehmens IHS Markit schlug damit die Erwartungen der Analysten.  

 

Ohne weitere Daten aus den USA fehlten Impulse am Nachmittag. Der heutige Verlauf zeigt damit  eine Schwankung von knapp 140 Punkten auf:  

 

Folgende Parameter umrahmten den Handelstag:  

 

Eröffnung 15.628,42
Tageshoch 15.673,88
Tagestief 15.535,29
Vortageskurs 15.650,09
Schlusskurs 15.661,97
 

Dabei profitierte vor allem die HeidelbergCement vom Konjunkturoptimismus. Sie setzte sich an die Spitze des DAX-Rankings. Auch auch die Deutsche Bank legte zu und eroberte die Marke von 11 Euro zurück.

 

Auf der Negativseite fand sich erneut Fresenius und Fresenius Medical Care wieder.

 

Ohne Bewegungen gingen die Autobauer aus dem Handel. Dabei hatte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) für Juni rund 274.000 Neuzulassungen vermeldet, was 25 Prozent mehr als im Juni 2020 entsprach. Nachdem der Mai mit einem Anstieg von 37 Prozent bereits sehr stark war, hält damit die Tendenz an. Immerhin waren die Autoaktien die Umsatzgewinner im DAX, wie die Übersicht der Börse Frankfurt hier aufzeigt:  

 

 

 

Mit nur 12 Punkten Unterschied zum Freitagabend und leicht erhöhter Vola startete die Woche letztlich in der Bandbreite der letzten Handelstage. Der Markt wartet weiter auf eine Entscheidung und ist bereit, auch schnelle Bewegungen zu vollziehen. Per Saldo bewegt er sich jedoch weiter in seiner “Wohlfühlzone” der letzten Wochen, wie der Tageschart aufzeigt:

 

Mittelfristiger DAX-Chart am 05.07.2021

 

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das FELS-Team.

 

FELS-Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 05.07.2021

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 06.07.2021