Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSlider

DAX am Abend nach dem Rutsch zum Wochenstart wieder stabil

Bereits am Vorabend zeichnete sich über die US-Märkte eine Stabilisierung im DAX ab. Diese hatten ihre schnellen Verluste fast genauso schnell wieder revidiert und den Gesamttag dann doch im Gewinn schließen können. Entsprechend stark kam der DAX in den Handel und steuerte direkt den 15.200er-Bereich an.

Mit einer Kurslücke im Rücken handelten die Marktteilnehmer jedoch fast wie ein Autofahrer mit angezogener Handbremse vorankam. Es gab nach dem Handelsstart kaum neue Käufer, sodass der Index direkt wieder unter 15.100 und sogar zum Vortagesschluss zurückfiel. Dort wurde erst einmal die neue Kurslücke geschlossen und erst dann ein neuer Anlauf gestartet. Immerhin konnten sich die Marktteilnehmer um 10.00 Uhr über den Cifo-Geschäftsklimaindex freuen.

Nach sechs Rückgängen in Folge war dieser Index im Januar erstmals wieder gestiegen. Er gilt als wichtigster deutscher Konjunktur-Frühindikator. Mit nun 95,7 Punkte nach 94,8 Punkten im Dezember bescheinigten rund 9000 Führungskräfte der Wirtschaft einen weiteren Aufschwung.

Mit dieser Unterstützung im Markt galt es in der Mittagszeit, die 15.200er-Marke wieder zu erreichen. Nur wenige Punkte darüber holte dann erneut die Schwächephase in den US-Futures den Deutschen Markt ein. Letztlich pendelte der Index zwischen diesen beiden Schwellen mit immer weniger Dynamik und konnte zum Handelsende zumindest die 15.100 retten.

Damit stand heute unterm Strich ein Gewinn von mehr als 100 Punkten zu Buche und eine starke Eintrübung der Volatilität. Diese ist in den Tagesparametern als Zahl jeweils verankert:

Eröffnung 15.139,07
Tageshoch 15.205,75
Tagestief 14.987,14
Vortageskurs 15.011,13
Schlusskurs 15.123,87

Dass die Volatilität von über 600 Punkten nun wieder auf rund 220 gesunken war, äußerte sich vor allem in den abnehmenden Schwankungsintensitäten bis zum späten Nachmittag. Diese kann in Form eines Dreiecks wie folgt skizziert werden:

20220125 LSX DAX intraday
20220125 LSX DAX intraday

Aufatmen konnten einige Verlierer der letzten Handelstage, wie eine Siemens Energy oder auch eine Deutsche Bank. Nur einen Tag vor der US-Notenbanksitzung bzw. deren Ergebnissen, stieg dabei das Interesse der Anleger an den Papieren von Banken wieder.

Tagesgewinner war die Fresenius Medical Care mit einem Aufschlag von knapp 7 Prozent. Bei den meistgehandelten Werten an der Börse Frankfurt standen Siemens, erneut die SAP und diesmal BASF auf den oberen Rängen.

Alle entsprechenden Umsätze und das Ranking der DAX-Aktien sehen Sie hier im Detail:

20220125 Aktien aus dem DAX Listing Börse Frankfurt
20220125 Aktien aus dem DAX Listing Börse Frankfurt

Welche Storys spielten dabei eine dominante Rolle auf dem Parkett?

US-Quartalszahlen untermauerten das Kursplus bei Aktien

Nachdem gestern erneut Sartorius und Delivery Hero gefallen waren, änderte sich an diesen Faktoren heute erst einmal nichts. Aber andere Unternehmen wie Bayer AG oder der Gasspezialist Linde traten wieder innen Vordergrund der Aktionäre.

Das Plus bei der Deutschen Bank Aktie basierte nicht nur auf der Zinsphantasie in Richtung Fed-Sitzung, sondern auch auf den Ergebnissen des US-Zahlungsdienstleisters American Express. Dieser hob die Umsatzziele für das laufende Geschäftsjahr an und möchte nun erstmals seit dem Jahr 2019 wieder seine Quartalsdividende erhöhen. Mit acht Prozent Gewinn stand dieses Aktie an der Spitze der Dow Jones Aktien in den USA.

Auch IBM meldete positive Quartalszahlen. Der Nettogewinn konnte um knapp eine Milliarde auf 2,33 Milliarden Dollar beziehungsweise 2,57 Dollar je Aktie zulegen und die Anleger positiv überraschen. Daher zählte eine SAP als Schwergewicht im DAX zu den “Ankeraktien” heute.

Auf der Heatmap aller Werte dominiert daher heute wieder die grüne Farbe leicht über die Verlierer. Ganz anders als am Vortag:

20220125 Aktien im DAX als Heatmap
20220125 Aktien im DAX als Heatmap

Wie entwickelte sich das mittelfristige Chartbild bis zur Wochenmitte?

DAX am Tag nach der 15.000-Berührung mit Gegenbewegung

Die Gegenbewegung ist im DAX an der runde Chartmarke von 15.000 Punkten erfolgt. Sie ging zwar mit volatilen Bewegungen einher, konnte letztlich aber den Abwärtstrend erst einmal stoppen.

Auf die breite Unterstützung in diesem Bereich blicken wir in diesem Schaubild, welches den Kursverlauf ab der Vorweihnachtswoche aufzeigt:

20220125 XETRA DAX Stabilisierung um 15000
20220125 XETRA DAX Stabilisierung um 15000

Einen Tag vor der US-Notenbanksitzung Fed ist nach positiven US-Quartalszahlen damit der Grundstein gelegt, dass sich auch dort der Abwärtsdruck wieder abschwächt. Gern berichten wir am Mittwoch im Vorfeld der Sitzungsergebnisse über die weiteren Ereignisse.

Kommen Sie mit diesem Marktbericht bestens informiert in den Feierabend.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben.

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.