Aktien DeutschlandMarktberichteNews

DAX am EZB-Tag mit geringer Vola: Rückkehr zum Wochenstart

Es war der dritte positive Börsentag in dieser Woche. Direkt zum Handelsstart konnte der DAX alte Kurslücke zu vergangenem Freitag schliessen und damit die 15.500er-Marke zurückerobern. Für Charttechniker eine wichtige Marke, die zudem alle Verluste aus dieser Woche aufholen ließ.

 

Damit konnte der Deutsche Leitindex an seine Vortagesgewinne anknüpfen und im Hoch bis rund 15.580 Punkte klettern. Dies geschah vor der EZB-Sitzung. Erwartungsgemäß wurden die Zinsen nicht verändert.

 

Eine kleine Korrektur setzte dann erst zur EZB-Pressekonferenz ein. Es wird weiterhin an der ultralockeren Geldpolitik trotz der deutlichen Erholung der Wirtschaft festgehalten und das Corona-Notprogramm PEPP fortgesetzt. Es könnte sogar an Geschwindigkeit im dritten Quartal zunehmen, wenn die Delta-Variante des Coronavirus sich zuspitzt, sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde. Die Laufzeit ist mit Ende März 2022 festgeschrieben, etwas lockerer wurde mit demInflationsziel umgegangen. Es kann nun auch über 2 Prozent liegen, ähnlich wie bei der FED.

 

Daraufhin stiegen Goldpreis und Euro, wobei der Euro zum US-Dollar dann wieder abgab.

 

Mit einem positiven Wall Street Start wurde der ursprüngliche DAX-Impuls fortgesetzt und ein Schlusskurs über 15.500 Punkten erzielt. Das weiterhin positive Kursmuster mit einer Bandbreite von nur 105 Punkten ist hier vom heutigen Handelstag hinterlegt:

 

 

 

Die Tagesparameter zeigen eine Halbierung der Tagesschwankung im Vergleich zu Mittwoch und eine Viertelung zu Montag auf:  

Eröffnung 15.533,22
Tageshoch 15.578,75
Tagestief 15.472,91
Vortageskurs 15.422,50
Schlusskurs 15.514,54
 

An der Spitze des DAX-Rankings stand der Corona-Gewinner Delivery Hero. Dicht dahinter mit einer technischen Gegenreaktion die Aktie von RWE und der Technologiekonzern Siemens. Dem Siemens-Kurs kam der Sondereffekt mit starken Zahlen des Konkurrenten ABB hinzu.

 

Auf der Negativseite musste Infineon erneut Verluste verzeichnen, da der weltweite Chipmangel und damit auch Engpässe bei der Belieferung zur Halbleiterproduktion noch nicht gelöst sind.

 

Alle Tops und Flops mit entsprechenden Umsätzen der Börse Frankfurt sehen Sie in dieser Übersicht:

 

 

Im Chartbild ist der DAX nun wieder in der Bandbreite der letzten Wochen zurück. Ein weiteres Durchlaufen zur 15.800 oder eine erneute Korrektur zur 15.300 sind die Ideen, die man hier ableiten könnte:

 

Mittelfristiger DAX-Chart am 22.07.2021

 

 

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das FELS-Team.

 

 

FELS-Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Vorheriger Beitrag

Wasserstoff-Aktien: Kommt das Comeback?

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 23.07.2021 mit weiterem Durchlauf der Range?