Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsTrading

DAX deutlich unter Druck, Fresenius stemmt sich gegen den Trend

DAX zum Wochenstart deutlich unter Druck: Zinssorgen aus den USA belasten die Aktienmärkte und drücken den DAX auf ein neues Monatstief.

DAX-Wochenstart deutlich negativ

Nachdem wir bereits vergangenen Mittwoch ein großes Minus von zwei Prozent im DAX gesehen hatten und die Kurse nach einer Erholung am Donnerstag dann zum Wochenschluss weiter fielen, knüpfte der heutige Handelsauftakt nahtlos daran an.

Mit den ersten Kursen im Umfeld der 13.500 kamen wir nicht mehr an das Niveau vom Freitagsschluss heran und fielen recht zügig auf das Level vom Monatsstart. Dies ist bei 13.471 Punkten verzeichnet und war ein Wegweiser für den weiteren Handelsverlauf. Denn gerade die institutionellen Anleger haben einen solchen Umschwung vom Plus ins Minus eines Monats genau im Blickfeld. Genau dies geschah in der ersten Handelshälfte. Knapp darunter lag zudem das Tief der Woche zuvor, als aus den USA die Inflationsdaten vermeldet wurden.

Negativ kamen die Erzeugerpreise an. Die Preisentwicklung auf Ebene der Hersteller erhöhten sich im Juli gegenüber dem Vorjahresmonat um astronomische 37,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Hohe Erzeugerpreise deuten also auf steigende Verbraucherpreise hin.

Das Level bot keinen Halt und bereits zum Mittag standen wir unter 13.300 Punkten und steuerten mit der US-Eröffnung sogar auf die 13.200 zu. Das Tief wurde vor dem Handelsende bei 13.189 Punkten verankert und zeigte damit einen erneuten Abschlag von zwei Prozent an.

Erneute Zinssorgen aus den USA, die sich negativ auf die Wall Street auswirkten, erreichten Europa. Am Freitag hatten die Fed-Mitglieder James Bullard aus St. Louis und Esther George aus Kansas City betont, dass die US-Notenbank den Leitzins so lange anheben wird, bis die Inflation wieder auf dem Ziel von zwei Prozent gesunken sei. Dies ist ein langer Weg, der vor allem am Aktienmarkt als beschwerlich interpretiert wird.

Der Trend des Tages war damit nicht zu übersehen und hat damit einen Abstand zum Vorwochenhoch von mehr als 700 Punkten aufgezeigt:

Im großen Chartbild ist die Dynamik noch einmal stärker zu sehen. Alle zwischenzeitlichen Gewinne des Kalendermonats August sind aufgebraucht und der Monat nun im Minus. Das aktuelle Kurslevel hatten wir in der letzten Juliwoche, wie hier deutlich zu sehen ist:

Wie gestaltete sich das Bild bei den einzelnen Aktien im Index?

Durchweg rote Vorzeichen bei den Aktien

Wie am Freitag hatte nur Fresenius SE und die FMC als stabilisierendes Element im DAX glänzen können. Eine Personalie fachte die Phantasie der ANleger an. Der Fresenius-Manager Michael Sen wird zum 1. Oktober Vorstandsvorsitzender des Gesundheitskonzerns Fresenius. Stephan Sturm verläßt den Konzern „im guten Einvernehmen“.

Mehrheitlich waren alle anderen Aktien im Minus. Vor allem Konsumtitel wie Adidas oder auch wieder eine Zalando standen unter Druck. Die Aktie steuert auf das Tief aus Juni zu und macht technisch einen sehr angeschlagenen Eindruck.

Die Volatilität nahm auf rund 320 Punkte zu, was dem gleichen Niveau wie vergangenem Mittwoch entsprach. Die Zusammenfassung der Handelstagen sehen Sie im Schaubild der Börse Frankfurt an dieser Stelle:

Die umsatzstärksten Werte waren neben BASF heute Siemens und SAP.

In der Heatmap vom Abend ist eine deutlich rote Verteilung der Aktien zur Seite der Verlierer zu sehen. Fast schon abgeschlagen wirkten die Gewinne bei Fresenius SE in diesem Bild, in dem 37 Aktien rot notierten:

Weitere Quartalszahlen von der Wall Street sind am Abend von Zoom Video Communications zu erwarten, welche zusammen mit einem Ausblick dem Markt einen weiteren Impuls geben könnten. In der folgenden Liste sind auch die Unternehmen für die morgige Vorbörse mit aufgelistet:

Zudem würden wir uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben und wenn Sie die entsprechenden Kanäle zu Ihren Favoriten zufügen:

Einen angenehmen Abend wünscht Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Quelle der News: Trading-Treff