Aktien AmerikaAktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSlider

DAX-Erholung setzt sich fort, Sartorius und Continental mit News, Deutsche Bank weiter stark

Von den zwei negativen Handelstagen zum Schluss der Vorwoche konnte sich der DAX zwar punktemäßig nicht erholen, hat aber die aktuelle Woche bisher toll gemeistert. Den zweiten Tag in Folge verzeichneten wir ein Kursplus. Der Tag begann zunächst ohne große Veränderung zum Montagabend und vollzog dann einen starken Xetra-Start. Dabei wurde das Hoch vom Montag direkt übersprungen und der Konsolidierungsbereich vom Freitagnachmittag angesteuert. Im Hoch stand der Index bei 15.338 Punkten. Ein Niveau, was in etwa die Mitte der Abwärtsbewegung ab dem Zeitpunkt der EZB-Sitzung vom vergangenen Donnerstag markierte. Getragen wurde der Aufschwung von den jüngsten Äußerungen von Christine Lagarde. Sie geriet in der Vorwoche unter Druck, nicht auf die anziehenden Inflationsdaten Europas reagiert zu haben. Während es bei dem Thema in den USA vorrangig darum geht, wie oft und bis auf welches Niveau die Zinsen erhöht werden können, hat die EZB eine andere Ausrichtung. Denn die Europäische Zentralbank (EZB) rechnet zwar weiterhin nicht mit einer längerfristigen Inflationsrate über der Zielmarke von zwei Prozent, möchte den Aufschwung aber nicht dämpfen. Nur eine Stunde später drehte der Markt auch wieder und fiel auf das Niveau der Eröffnung zurück. Dies war ein kleines Umkehrsignal am Markt, welches zu weiteren Abgaben führte. Im Tief markierte der DAX mit 15.158 Punkte in der Mittagszeit ein höheres Tief als noch am Montag und zog dann Richtung Handelsende erneut an. In Summe konnte ein weiterer Gewinntag verbucht und die positive Tendenz in dieser Woche gehalten werden. Die Volatilität war mit dem Montag vergleichbar und notierte mit 180 Punkten genau am Mittelwert der letzten Handelstage. Die Wall Street legte heute leicht zu und hatte aus Sicht der Quartalszahlen zunächst wenig Überraschungen parat. Eine Pfizer verlor gegen den Trend. Das Unternehmen war dank seines Corona-Impfstoffs wieder zur Nummer eins der umsatzstärksten Pharmakonzerne weltweit gekürt worden und verdoppelte seinen Erlös auf 81,3 Milliarden Dollar. Doch der Ausblick war eher verhalten und damit auch die Aktie letztlich im Minus. Zudem gab es mit der Handelsbilanz weitere Daten aus der größten Volkswirtschaft der Welt. Man konnte eine starke Erholung der US-Wirtschaft ablesen, denn die Handelsbilanz weitete ihr Minus aus. US-Konsumenten fragen demnach verstärkt Waren aus dem Ausland nach. Rund 35 Punkte Aufschlag blieben dem DAX am Ende des Handelstages. Folgende XETRA-Marktdaten wurden insgesamt als Rahmendaten erfasst:
Börsenplatz Xetra
Letzter Kurs 15.242,38
Performance +0,24 %
Kurszeit 17:50:19
Eröffnung 15.221,70
Tageshoch 15.338,00
Tagestief 15.158,80
Vortageskurs 15.206,64
Der Ausbruch nach dem Handelsstart über das Vortageshoch mit dem anschließenden Rücklauf und dem kleinen Reversal am Nachmittag sehen Sie in diesem Intraday-Chart sehr gut:
20220208 DAX-Verlauf intraday
20220208 DAX-Verlauf intraday
Die Deutsche Bank konnte inmitten der Zinsspekulationen erneut zulegen und die nächste Euro-Marke überspringen. Das Unternehmen steuert nun auf 15 Euro zu und hat sich seit dem Tief in der Coronapandemie locker verdreifacht. Bei den Umsätzen stand dieser Wert neben einer Allianz und der SAP wieder ganz vorne in der Gunst der Anleger. Dies sehen Sie in folgender Übersicht im Detail von der Börse Frankfurt an dieser Stelle des Marktberichts:
20220208 DAX-Aktien Börse Frankfurt
20220208 DAX-Aktien Börse Frankfurt
Welche Storys spielten dabei eine dominante Rolle auf dem Parkett?

Ausgeglichenes Verhältnis bei den DAX-Aktien

An der DAX-Spitze des Rankings stand heute Continental. Hier gab es Spekulationen auf einen Teilbörsengang des Geschäftsfelds “Automatisiertes Fahren”. Bis Anfang 2023 soll zunächst eine eigenständige Sparte ausgegliedert sein. Neben der Deutschen Bank zog es auch die Allianz mit nach oben. Denn steigende Zinsen untermauern die Basis für eigene Geschäfte und letztlich die Kundenbindung. Auf der Minusseite stand heute eine Sartorius. Am Markt sprach man von Gewinnmitnahmen, da der Labor- und Pharmaausrüster sein Zahlenwerk sehr positiv gestalten konnte. Er erwartet für 2022 nach dem Abschluss einer Übernahme ein etwas stärkeres Umsatzwachstum als bisher angenommen. Doch Anleger zogen sich erst einmal aus der Aktie zurück. Ebenfalls wieder schwächer waren heute Delivery Hero und HelloFresh. Beide Werte hatten an den vergangenen Tagen eine Erholung gezeigt und arbeiten an einer mittelfristigen Bodenbildung im Chartbild. In der hier aufgezeigten Heatmap aller DAX-Werte ist das ausgeglichenes Verhältnis von Gewinnern zu Verlierern deutlich zu sehen:
20220208 DAX-Aktien Heatmap
20220208 DAX-Aktien Heatmap
Wie entwickelte sich das mittelfristige Chartbild zur Wochenmitte hin?

DAX mit weiterer Stabilisierung

Mit weiterer Stärke überzeugte der DAX zunächst am Vormittag, bevor auch heute wieder ein Konsolidierungszeitraum einsetzte. Dieser führte, ähnlich wie am Vortag, jedoch nicht mehr zurück zu den Vortagestiefs. Damit entstand technisch ein Aufwärtstrend, der durch steigende Tief- und Hochpunkte skizziert ist. Hieraus könnten weitere Aufschläge generiert werden. Im mittelfristigen Chartbild ist diese Gegenbewegung nun deutlicher sichtbar. Das technische Ziel bleibt die 15.500 auf der Oberseite und die 15.000 als Bereich der Support. Das Chartbild der letzten drei Wochen ist hier noch einmal im Detail aufgespannt:
20220208 DAX-Verlauf mittelfrist
20220208 DAX-Verlauf mittelfrist
An weiteren Quartalszahlen werden am Abend noch trivago, Lyft und FMC erwartet. Die größere Übersicht dazu ist hier eingebunden:
Quartalszahlen USA am Abend des 08.02.2022
Quartalszahlen USA am Abend des 08.02.2022
Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben. Ihr Follow MyMoney-Team. Disclaimer: Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen. Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.