Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNews

DAX erreicht die 15.700 wieder: Seitwärtsmarkt bleibt intakt

Ein größeres Reversal im DAX und damit ein Neustart zur Wochenmitte zu neuen Höhen ist gelungen. Am Dienstag wurde noch die 15.500 getestet, doch heute stand die 15.700 wieder auf der Kursliste.

 

Dabei startete der DAX am Morgen direkt über 15.600 mit einer Kurslücke. Diese wichtige Marke wurde somit über Nacht zurückerobert und hatte einen Grund – der Umschwung am Ölmarkt. Während am Dienstag noch Inflationsangst im Zusammenhang mit neuen Mehr-Jahres-Hochs beim WTI und Brent Crude am Aktienmarkt für Abgaben sorgte, kam es dort heute zu einer Gegenbewegung. Der Rücklauf im Ölpreis nach einer Auseinandersetzung zwischen den OPEC-Staaten half den Aktien deutlich.

 

Unser DAX konnte zügig die Sorgen um einen starken Ölpreis am Morgen ablegen, die 15.600 hinter sich lassen und alle Vortagesverluste in der ersten Handelsstunde aufholen. 15.650 waren damit erreicht und der Konjunkturoptimismus setzte sich dort. Entgegen den jüngsten Wirtschaftsdaten. denn das Bundeswirtschaftsministerium resümierte für die Bereiche Industrie, Bau und Energieversorger zusammen 0,3 Prozent weniger Erzeugnisse als noch im Vormonat. Der vierte Rückgang in diesem Jahr wurde hierbei verzeichnet, nachdem im Vorfeld die Ökonomen sogar mit einem Anstieg von 0,5 Prozent gerechnet hatten.

 

Um die Mittagszeit herum konnte sich der DAX nicht von der 15.650 lösen, dann aber am frühen Nachmittag zur Eröffnung der Wall Street die 15.700 erneut anlaufen. Ein Level, an dem der Index vor einer Woche mehrfach scheiterte. Es dürfte damit für den nächsten Handelstag sehr spannend werden.

 

Doch diese Sorgen traten heute in den Hintergrund. Vor allem die Technologiewerte in den USA zogen weiter an. Ein neues Allzeithoch bei Amazon und Apple knapp davor erfreute die Anleger und hielt den DAX bis zum Handelsende im soliden Plusbereich. Die 15.700 wurden zum Handelsende nur leicht verfehlt.

 

Der heutige Intradayverlauf zeigt den Rücklauf zur 15.700 erneut deutlich:

 

Trotz dieser Bewegung und ohne die Kurslücke war dies ein ruhiger Handelstag mit einer Differenz zwischen Hoch und Tief von weniger als 100 Punkten. Dies zeigen die Eckdaten des Handelstages deutlich: 

 

Eröffnung 15.606,94
Tageshoch 15.700,95
Tagestief 15.604,58
Vortageskurs 15.511,38
Schlusskurs 15.692,71
 

Wie schon am Dienstag legten die Aktien von Delivery Hero auch heute wieder zu und notierte nun bei rund 125 Euro, was einem Aufschlag von knapp 20 Prozent in den letzten beiden Wochen entspricht.   Auf der Aktienseite standen zudem HeidelbergCement im Fokus, die vom Konjunkturprogramm in den USA direkt profitieren dürften. Zudem wurden die Aktien von mehreren Analysten hochgestuft.

 

Ebenfalls positiv zeigten sich heute die Aktien von SAP. Auch dort hatten die Analysten positive Rankings parat. Das Unternehmen hat zu den Konkurrenten wie Oracle Aufholpotenzial, konnte man im Markt hören. Zudem wurde die technische Kurslücke zu vergangenem Jahr Oktober im Chartbild geschlossen.

 

Auf der Negativseite fiel erneut die Deutsche Bank ins Auge, die das Schlusslicht im DAX bildete. Auslöser war der Bericht der Commerzbank über das größere Ausdünnen des Filialnetzes.

 

Alle Tops und Flops mit Umsätzen sehen Sie in dieser Übersicht der Börse Frankfurt:

 

Das mittelfristige Chartbild hat sich nach diesem Handelstag nicht geändert. Der DAX notiert weiter in seiner Range zwischen 15.500 und 15.700 Punkten und konnte sich daraus seit Wochen nicht lösen:

 

Mittelfristiger DAX-Chart am 07.07.2021

 

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das FELS-Team.

 

FELS-Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 07.07.2021

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 08.07.2021 in bekannter Range