Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNews

DAX-Marktbericht am Abend: Reversal läuft weiter

Der Mittwoch glänzte erneut unter dem Schirm der Schnäppchenjäger, die im Handel zur Wochenmitte die Korrektur der starken Abwärtsbewegung am Montag fortsetzten. Nach der ersten Stabilisierung über 15.200 am Morgen fand am Markt ein schnelles Anlaufen der Vortageshochs statt. Zum Mittag standen wir bereits über 15.300 Punkten und hatten nach der Konsolidierung weiteren Schwung verzeichnet.

 

Der DAX setzte damit seine Erholung fast ungebremst fort und konnte sich um rund 400 Punkte von den Montagstiefs entfernen. Die kleinere Korrektur vor dem Wall Street Start trübte die Gesamtstimmung nicht und führte eher zu einem Schwung, der sich mit positiven US-Entwicklungen dann auf der Oberseite bis zur Wocheneröffnung ausdehnte.

 

Mit 15.422 schloss der Index genau an jenem Punkt, wo die XETRA-Woche startete. Nachbörslich konnte sich der Index weiter nach oben arbeiten und in das GAP zu Freitag eindringen. Damit konnten weitere Teil der Verluste dieser Woche zurückgewonnen werden und den Kalendermonat Juli wieder in die Gewinnschwelle bringen.

 

Dieser Kursverlauf von heute ist hier noch einmal im Detail dargestellt:

 

 

Innerhalb der Handelsspanne lässt sich weiterhin eine hohe Volatilität ablesen. Sie betrug heute rund 250 Punkte. Alle Parameter sind hier abgebildet:

 

Eröffnung 15.239,92
Tageshoch 15.443,76
Tagestief 15.194,54
Vortageskurs 15.216,27
Schlusskurs 15422,50

 

Dabei notierten fast alle Aktien im Gewinn. Im Fokus standen Quartalszahlen bei einigen Unternehmen. So meldete Daimler beispielsweise mehr als 8 Milliarden Euro Gewinn im ersten Halbjahr. Dennoch notierte die Aktie zunächst im Minus. Es gab  Bedenken, dass der Chipmangel weiter anhalten könnte und die kommenden Ergebnisse beeinträchtigt.

 

Ebenso schwach nach Quartalszahlen präsentierte sich das DAX-Schwergewicht SAP. Sie gehörte bis zum Ende  zu den Verlierern am Markt und wirkte in dem positiven Umfeld eher als Bremse auf den DAX. Im zweiten Quartal konnte der Gesamtumsatz des DAX-Konzerns mit 6,7 Milliarden Euro nur knapp am Vorjahreswert vorbei erreicht werden.

 

Auf der positiven Seite glänzte Siemens Energy heute und holte einiges an Verlusten aus den letzten Tagen wieder auf. Der Hintergrund war rein technisch bedingt, denn der Wert war stark überverkauft. Heute schaffte er es als Tagesgewinner vom Parkett zu gehen.

 

Auch die Deutsche Bank legte neben MTU Aero Engines weiter zu. Dort konnte die runde Marke von 200 Euro zurückerobert werden.

 

Alle Tops und Flops mit den Umsätzen der Börse Frankfurt sind in dieser Übersicht verankert:

 

 

Damit konnte der DAX sehr schnell die optischen Verluste vom Wochenstart aufholen und genau an der Eröffnungskerze dieser Woche den Handel beenden. Läuft der Index nun zum GAP, welches wir zu Freitag im Chartbild verankert haben?

 

Mit diesem Momentum wäre ein anschliessender Durchlauf durch die altbekannte Range möglich:

 

Mittelfristiger DAX-Chart am 21.07.2021

 

 

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das FELS-Team.

 

FELS-Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 21.07.2021

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 22.07.2021 vor der EZB-Sitzung