Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSlider

DAX mit neuem Rekord und langsamen Tagesanstieg

Die Siemens-Familie sorgt für Gewinner und Verlierer im DAX. Der Index selbst hatte zwischenzeitlich ein neues Hoch markiert.

Der Nachthandel zeigte im DAX erneut, dass die 16.000 als Bereich eine sehr stützende Wirkung hatte. Mit Erinnerung an die kurze Schwächephase am Mittwoch, bei der es kurzzeitige Notierungen unter der 16.000er-Marke gab, startete der Index heute darüber und konnte sich vom Start weg positiv zeigen. Gegen 11.00 Uhr nahm der Schwung noch einmal zu und konnte impulsiv die 16.100 überspringen und damit das bisherige Rekordhoch um 10 Punkte übertreffen. Bei 16.114 wurde jedoch wieder eine Gegenreaktion eingeleitet. Ein Muster, dass wir zuletzt häufiger sahen. Weitere Highlights gab es im Index nicht, denn ohne US-Daten, da dort ein Feiertag war, gab es auch aus den USA wenig Impulse. Der DAX lief daher eher lustlos in Richtung Feierabend und nahm seitens der Volatilität heute wieder ab. Nachgestern 91 Punkten fiel diese auf heute 81 Punkte zurück, was genau dem Niveau vom Dienstag entsprach. Folgende Tagesparameter wurden im XETRA-Markt verzeichnet:
Eröffnung 16.067,34
Tageshoch 16.114,55
Tagestief 16.032,50
Vortageskurs 16.067,83
Schlusskurs 16.083,11
Der Intraday-Chart an der Börse Frankfurt zeigt nach dem neuen Allzeithoch die Einengung der Vola und die Umsatzspitzenreiter im Index:
DAX-Verlauf der Börse Frankfurt und Gewinner / Verlierer am 11.11.2021
DAX-Verlauf der Börse Frankfurt und Gewinner / Verlierer am 11.11.2021
Dabei umrahmte die Siemens-Familie sinngemäß die Aktienliste im DAX40. Als Urgestein war Siemens selbst der klare Tagesgewinner, denn im ersten Geschäftsjahr unter der Führung von Roland Busch wurde ein kräftiger Gewinnsprung verzeichnet. Vor Steuern stieg das Ergebnis um 59 Prozent auf nun 6,7 Milliarden Euro an und übertraf damit erneut die eigene Prognose. Diese wurde übrigens schon das dritte Mal in Folge erhöht. Auch Infineon legte weiter zu, nachdem gestern eine Erhöhung der Marge im Zuge der Chipkrise publiziert wurde. Dieser Fakt sorgten nun schon den zweiten Tag in Folge bei den Anlegern für Kursphantasie. Nach dem Zwischenbericht aus Berlin waren Delivery Hero heute ebenso gesucht. Aus der Konzernzentrale hieß es, dass der Bruttowarenwert im Gesamtjahr am oberen Ende der Spanne von 33 bis 35 Milliarden Euro erreicht werden kann. Etwas schwächer notierte jedoch der gestrige Gewinner im DAX, die Siemens Energy. Am Markt setzt sich damit das Ergebnis mehr durch als die positive Nachricht zur baldigen Dividendenausschüttung. Das neue Allzeithoch folgte übergeordnet beim DAX dem gleichen Muster wie an den Vortagen. Es verursachte keinen neuen Trend aber sorgte am Ende für einen positiven Handelstag. Mit diesem Impuls kann sich der Index durch neue Schlusskursanstiege weiter auf der Oberseite bewegen, wenn auch in einem sehr gediegenen Tempo. Mit Blick auf den Tageschart blicken Marktteilnehmer optimistisch auf den letzten Handelstag dieser Woche, bei dem die 16.000 erneut verteidigt werden könnte:
Mittelfristiger DAX-Verlauf bis zum 11.11.2021
Mittelfristiger DAX-Verlauf bis zum 11.11.2021
Kommen Sie gut in den Feierabend und sichten Sie für Ihr Trading gern unser Angebot auf www.followmymoney.de, Ihr Follow MyMoney-Team. Disclaimer: Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen. Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.