Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse 16.06.2020

Die ersten Kurse der Woche waren erschreckend tief. Dort gab es jedoch keinen weiteren Druck und so erholte sich der Markt wieder. Sogar sehr eindrucksvoll, denn der Tag endete mit einem kompletten Reversal. Wie vollzog sich dies?

Wochenstart im Überblick

Die Vorbörse hatte bereits einen Aufschlag an den Freitag-Tiefs gezeigt und diese dann sehr schnell gebrochen. Damit war der Weg frei zur nächsten Zone auf der Unterseite, welche ich um gestern skizzierte (Rückblick):

DAX-Ziel im Mittelfrist-Chart
DAX-Ziel im Mittelfrist-Chart

Mit rund 11.600 Punkten ergab sich dann auch in der ersten Handelsstunde XETRA eine Art Bodenbildung, welche mit recht gleichbleibenden Tiefs für mich eine Trading-Chance Long bedeutete. Zumindest bis zu den Intraday-Hochs um 11.680, welche bis zu diesem Zeitpunkt einen Seitwärtsmarkt skizzierten:

DAX-Tading am Montag
DAX-Tading am Montag

Doch die Marktteilnehmer wollten mehr und übersprangen direkt die 11.700 und im weiteren Impuls auch die 11.800. Damit waren die Freitag-Tiefs nahe und boten erst einmal einen kurzfristigen Widerstand.

Im Fahrwasser der Wall Street Erholung stiegen die Kurse am Nachmittag noch ein Stück weiter und schafften es kurz vor dem Handelsende XETRA das GAP zu Freitag komplett zu schliessen. Damit war das Intraday-Reversal perfekt:

Intraday-Reversal im DAX
Intraday-Reversal im DAX

Zur Orientierung konnten hierbei immer wieder Zonen genutzt werden, in denen der DAX konsolidierte und später im Tagestrend weiter nach oben gehandelt wurde:

Zonen intraday im DAX
Zonen intraday im DAX

Dabei konnte am Ende eine Strecke von knapp 400 Punkten zurückgelegt werden, wie die Eckdaten des Tages aufzeigen:

Eröffnung 11.661,36PKT
Tageshoch 11.968,06PKT
Tagestief 11.597,82PKT
Vortageskurs 11.949,28PKT

Auf die runde 12.000 mussten Anleger dennoch nicht bis heute warten, denn bereits in der Nachbörse wurde diese Marke erreicht und überschritten. Das Reversal an der Wall Street war ebenfalls nicht zu bremsen und holte den gesamten Verlust von beispielsweise 1.000 Punkte beim Dow Jones eindrucksvoll auf.

Hintergrund waren am Abend Äußerungen von US-Notenbankchef Jerome Powell zur Ausweitung der bereits bestehenden “Secondary Market Corporate Credit Facility (SMCCF)”. Hierbei werden indexierte und direkte Unternehmensanleihen gekauft und das Portfolio der bisherigen entsprechenden passiven ETFs ausgeweitet. Das beflügelte den Markt und wandelten beim S&P500 ein anfängliches Minus von 2,5 Prozent in einen Gewinn von 0,8 Prozent.

Nehmen wir diesen Schwung mit in den Dienstag?

Implikationen für den Dienstag-Handel

Nachbörslich fiel bereits die 12.000 im DAX und dieser Schwung wurde in der Nacht weiter fortgesetzt:

Starker Nachthandel beim DAX
Starker Nachthandel beim DAX

Damit kann sich die ganze Bewegung seit dem gestrigen Tief als Trendkanal im Endloskontrakt darstellen lassen und beträgt vorbörslich heute bereits 700 Punkte:

Trendkanal im DAX-Endloskontrakt
Trendkanal im DAX-Endloskontrakt

Vor diesem Hintergrund ist mit einem erneuten GAP heute auf Basis XETRA zu rechnen. Diesmal auf der Oberseite.

Die Möglichkeit einer Konsolidierung ist damit weit geöffnet. Vor allem da wir mit diesen ersten Kursen an den XETRA-Hochs vom Donnerstag (also das GAP was dann zu Freitag eingezogen wurde) notieren:

DAX-GAP zu Freitag im Blick
DAX-GAP zu Freitag im Blick

Es bleibt daher spannend, wie sich die Marktteilnehmer hier verhalten und ob sie direkt in dieses GAP hineinlaufen.

Für eine Konsolidierung wären noch einmal die Hochs vom Freitag ein spannendes Ziel. Diese betrugen 12.17x Punkte und könnten eine erste Anlaufstation auf der der Unterseite sein. Im weiteren Verlauf, falls die Stimmung erneut umschlägt, sind hier auch die Freitagsschlusskurse 22 Uhr und damit die runde Marke von 12.000 Punkten wieder interessant:

Konsolidierungsidee im DAX
Konsolidierungsidee im DAX

Ernüchternd wäre der Kursverlauf, wenn wir das GAP zu gestern direkt wieder schliessen und auf 11.911 Punkte rutschten.

Doch alles ist möglich, ich orientiere mich nur an den Vorgaben und versuche intraday die Bewegungen entsprechend zu handeln. Erfahren Sie gerne mehr dazu im heutigen Webinar ab 10.00 Uhr bei JFD.

Termine am Dienstag

In der Nacht gab es bereits die Zinssatzentscheidung aus Japan, wo jedoch keine Änderung eintrat. Die entsprechende Pressekonferenz beginnt um 8 Uhr. Parallel dazu wird die ILO-Arbeitslosenquote aus England vermeldet und der Harmonisierte Verbraucherpreisindex aus Deutschland.

11.00 Uhr wird es mit der ZEW-Umfrage zu den Konjunkturerwartungen spannend. Wie entwickelt sich die Deutsche und Europäische Wirtschaft?

14.30 Uhr blicken wir dann in die USA und auf die Einzelhandelsumsätze des vergangenen Monats. 15.15 Uhr kommt noch die Industrieproduktion und 16 Uhr eine erneute Rede des US-Notenbankchefs Jerome Powell hinzu.

Alle Prognosen dazu sind in folgender Tabelle verzeichnet:

Wirtschaftstermine am 16.06.2020
Wirtschaftstermine am 16.06.2020

Starten Sie mit diesem skizzierten GAP und meinen Orientierungsmarken gut vorbereitet in den Handelstag.

Viel Erfolg wünscht Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Vorheriger Beitrag

Last Call! - Der Marktbericht am Abend: Mit Wirecard, Fraport, Flughafen Zürich, BP, AstraZeneca, Moderna, Mondelez, Hertz und Disney

Nächster Beitrag

ZEW-Index schlägt Erwartungen