Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSlider

DAX-Morgenanalyse 22.06.2020

Der dreifache Verfallstag ist abgearbeitet und die Börse kann sich nun wieder auf eigene Impulse und Wirtschaftsdaten konzentrieren. Was darf man hier zum Start der Kalenderwoche 26 erwarten?

Kurzer DAX-Rückblick

Wie bereits in der Wochenendanalyse angemerkt, nahm die Volatilität zum Wochenausklang hin stark ab. Mit 128 Punkten Schwankungsbreite zeigte der DAX am eigentlichen Verfallstag kaum Impulse auf. Dies spricht für eine Nivellierung der Positionen im Vorfeld, so dass Marktteilnehmer am Terminmarkt nicht bis auf den letzten Tag abgewartet hatten und vielmehr schon mit Weitsicht auf diesen Punkt hin ihre Positionen anglichen. In Summe pendelte daher der Freitag eher aus und startete dabei weder einen Ausbruch über der 12.430 noch einen Rutsch unter 12.310:
Freitagshandel DAX
Freitagshandel DAX
Er pendelte sich damit im Wochenverlauf in der Range vom Mittwoch und Donnerstag weiter ein:
Wochenverlauf DAX mit abnehmender Vola
Wochenverlauf DAX mit abnehmender Vola
Es blieb zum Handelende dennoch ein Gewinn von 49 Punkten zurück, welcher durch folgende Tagesparameter umrahmt wurde:
Eröffnung 12.375,18PKT
Tageshoch 12.447,15PKT
Tagestief 12.319,19PKT
Vortageskurs 12.281,53PKT
Übergeordnet ist dieses abnehmende Momentum am Markt ebenfalls zu sehen und durch eine zweifache Dreiecksformation auf XETRA-Basis zu spezifizieren:
Dreiecksbildung im DAX (XETRA)
Dreiecksbildung im DAX (XETRA)
Was leitet man darauf für den Handel nach dem Verfallstag ab?

Trading-Ideen zum Wochenstart

An der Wall Street gab es nach dem Wochenschluss und gleichfalls einem Verfall an der Terminbörse eine kurzfristige Entladung auf der Unterseite. Die US-Futures fielen nach 22 Uhr noch einmal rapide und wirkten sich damit auf die ersten Indikationen im Nachthandel des Montags entsprechend negativ aus. So stand der Endloskontrakt des JFD-DAX bereits kurz unter 12.000 Punkten, arbeitete sich aber rasch wieder in die Zone des Freitagabends empor:
DAX zum Wochenstart
Damit haben wir übergeordnet erneut die Range aus Freitag im Visier und könnten auf der Oberseite die 12.430 anlaufen:
DAX-Start für das Trading in der KW26
DAX-Start für das Trading in der KW26
Die untere Begrenzung um 12.150 (genauer Bereich der Tiefs variiert zwischen 12.130 bis 12.170) ist hierbei ein Trigger, sollte es zu neuer Schwäche kommen. Denn darunter liegt im XETRA-Bereich das GAP zu vergangenem Montagabend im Markt:
Blick auf die XETRA-GAPs
Blick auf die XETRA-GAPs
Nach aktuellem Stand sind wir dem unterem GAP näher als dem oberen GAP. Eine klare Richtung vor allem für die End-of-Day-Trader gibt es seit Tagen nicht, daher sollte man sich vorerst auf diese Range einstellen und an den jeweiligen Ausbruchsregionen besonders aufmerksam werden.

Termine am Montag den 22.06.2020

Für den Wochenstart steht zunächst wenig auf der Terminagenda. 14.00 Uhr spricht unter Bundesbankpräsident Weidmann und 14:30 Uhr wird aus den USA der Chicago Fed Aktivitätsindex vermeldet. Im weiteren Verlauf gibt es noch Reden aus dem EZB-Umfeld uns aus der Bank of Canada. Alle Zeiten entnehmen Sie wie gewohnt folgender Tabelle:
Wirtschaftstermine am 22.06.2020
Wirtschaftstermine am 22.06.2020
Viel Erfolg und einen tollen Start in die neue Börsenwoche wünscht Dir Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.   Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
Vorheriger Beitrag

Warum streicht Freenet die Dividende?

Nächster Beitrag

Keine Ruhe bei Wirecard: Kurs zwischenzeitlich bei 11 Euro