News

DAX-Morgenanalyse am 04.05.2021

Der Tanz in den Mai ist am Aktienmarkt gelungen, ein Ausbruch im DAX wurde dennoch wieder vertagt. Wie lange bleibt die Range noch bestehen?

Monatsstart im DAX

Die neue Handelswoche begann zeitgleich mit einem neuen Handelsmonat. Dabei kam der “Monatseffekt” direkt zum Tragen, der “traditionell” erst einmal mit Ausführungen von Sparplänen und anderen Anlegergeldern startet.

Nach diesen ersten Orders stand der DAX mit einem GAP bereits zum Start sehr schnell über der 15.200 und somit in der Mitte der skizzierten Handelsspanne vergangener Wochen. Das Tempo wurde jedoch nicht aufrecht gehalten und auch die Richtung erst einmal wieder negiert.

Trotz sehr deutlicher Daten zum Einkaufsmanagerindex aus Deutschland kippte die Stimmung zunächst. Dieser Index notierte im April bei 66,2 (nach 66,6) auf dem zweithöchsten Wert seit Beginn der Datenerhebung im Jahr 1996.

Kurzfristige Stopps drückten den Index auf das Kaufniveau zurück, in die Kurslücke und überschossen sogar das GAP-close bei 15.135 Punkten. Erst nahe der Unterstützungszone von 15.100 drehte der Markt erneut und holte über Mittag alle Verluste auf.

War dies ein klassisches V-Reversal?

Von einer solchen Konstellation spricht man, wenn sich Kurse dynamisch in eine Richtung entwickeln und “auf der Stelle” umkehren, um diese Richtung komplett zu negieren. Als Signal im Sinne der Charttechnik ist es jedoch erst mit Überschreitung des Ausgangsniveaus nutzbar. Genau dies ist gestern ausgeblieben:

V-Reversal zum Monatsstart
V-Reversal zum Monatsstart

Ohne neue Verlaufshochs verpuffte dieser Effekt förmlich und der Markt tauchte seitwärts in den Handelsbereich wieder ein.

Für den Handelstag blieb dennoch ein Gewinn von 100 Punkten zurück, eine gestiegene Volatilität aber erst einmal kein größeres Signal. Dies unterstreichen die Tagesparameter der XETRA-Handelszeit:

Eröffnung 15.191,79
Tageshoch 15.268,56
Tagestief 15.111,30
Vortageskurs 15.135,91
Schlusskurs 15.236,47

Damit startet auch die neue Handelswoche in der Bandbreite der bekannten Zone:

Range im DAX weiter präsent
Range im DAX weiter präsent

Darauf gingen wir seit Wochen ausführlich ein, daher folgt nun schnell der Ausblick für den heutigen Handelstag.

Tradingideen am Dienstag

Nachdem die gestrige Vorbörse etwas stärker war, ist die heutige Vorbörse wieder schwächer. Aktuell notieren wir mit einem Abschlag zu den gestrigen Schlusskursen:

DAX-Vorbörse am 04.05.2021
DAX-Vorbörse am 04.05.2021

Vielleicht wirken hier auch noch die US-Daten nach, welche den Engpass über Zulieferer in der US-Industrie spiegeln. Denn der ISM-Einkaufsmanager-Index fiel von 64,7 Zähler im März auf 60,7 Punkte im April zurück. Das bremste gestern den Dow Jones knapp unter den Rekordhochs ein.

Aus Sicht des XETRA-Charts bleibt erneut der Blick auf der breiten Unterstützungszone unter 15.150 heften und oberhalb der gestrigen Kursen auf der Trendlinie:

Mittelfristige Signallage im DAX
Mittelfristige Signallage im DAX

Einen nachhaltigen Ausbruch wünschen sich vor allem die Swing-Trader. An der großen Range (siehe Wochenanalyse) hat sich nichts geändert. Damit dürfte weiterhin der nächste große Ausbruch daraus abgewartet werden und dann richtungsentscheidend sein.

Intraday-Chancen in dieser Range bespreche ich gern mit Dir zusammen.

Darum versende ich meinen morgendlichen DAX-Ausblick als E-Mail und bin gemeinsam mit anderen Tradern im täglichen Stream auf Twitch zu sehen:

Auf diese Termine gilt es heute zu achten.

Wirtschaftsdaten am 04.05.2021

Nach den vielen Einzelhandelsumsätzen gestern wird der heutige Tag aus Sicht des Wirtschaftskalenders ruhiger.

Erst am Nachmittag sind wichtige Daten verzeichnet. 14.30 Uhr wird die US-Handelsbilanz mit der Warenhandelsbilanz veröffentlicht. Um 14.55 Uhr folgen der Redbook Index und nach dem Start der Wall Street dann 15.45 Uhr der ISM New York Index sowie 16.00 Uhr die US-Werkaufträge.

Alle Prognosen und Uhrzeiten dieser genannten Termine findest Du in dieser Tabelle aufgelistet:

Wirtschaftsdaten am 04.05.2021
Wirtschaftsdaten am 04.05.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt viel Erfolg.

Gern auch als Videoversion:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

K+S Aktie: Die Zeichen stehen auf Break – Was sagen die Zahlen?

Nächster Beitrag

Wall Street Kompakt: Sell in May? - Mit Zoom Info Technologies, XPO Logistics, Verizon und US-Konsumsaktien