News

DAX-Morgenanalyse am 04.06.2021

Gemischte Gefühle nach den ADP-Daten haben am Markt für ein geteiltes Bild gesorgt. Der DAX stolpert unsicher in den Freitagshandel.

Neues Rekordhoch zum Handelsende

Die Volatilität kam zurück an den Markt. Im Gleichlauf mit der Veröffentlichung zum US-Arbeitsmarkt sprang sie an und sorgte zunächst in beiden Richtungen für Signale. Bis zum frühen Nachmittag verharrte der DAX in seiner Range, die ihn bereits den ganzen Mittwoch lähmte. Ohne Impulse und an einem halben Feiertag, an dem in mehreren Bundesländern auch die Trader mit ihrem Volumen fehlten, passierte zunächst nichts. Erst in der Mittagszeit entschied sich der DAX zunächst für den unteren Trigger und steuerte auf das Eröffnungsniveau vom Dienstag sowie das darunter liegende GAP zu. Dies war Szenario 1 (rot) aus der gestrigen Morgenanalyse (Rückblick):
Tradingsignal im DAX
Tradingsignal im DAX
Damit lehnte sich der DAX jedoch etwas zu weit aus dem Fenster, vor allem vor den ADP-Daten zum US-Arbeitsmarkt, die mit Spannung erwartet wurden. Die Reaktion kurze Zeit später zeigte eine direkte Umkehr dieser Bewegung:
Erster Ausbruch am Donnerstag beim DAX
Erster Ausbruch am Donnerstag beim DAX
Es ging direkt zurück zur vola-armen Handelszone und zum Start der Wall Street durch diese Region hindurch an den 15.600er-Bereich. Nach einer kurzen Neuordnung der Handelsideen steuerte der Index dann auf den nächsten Vola-Ausbruch zu und übersprang das Hoch vom Mittwoch. Diese Bewegungen stand im Schatten der neuen US-Arbeitsmarktdaten. Vom Personaldienstleisters ADP wurde ein kräftiger Frühjahrsaufschwung gemeldet. Mit der nun deutlich anziehenden US-Konjunktur stellten die Unternehmen in der Privatwirtschaft so viel Personal ein seit fast einem Jahr nicht mehr ein. Es konnten im Mai 978.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Da die Prognose bei nur 650.000 neuen Stellen lag, gab es Freude und Angst gleichermaßen, Eine zu schnell wachsenden Wirtschaft weckt erneut Inflationsängste und ruft Reaktionen der US-Notenbank hervor. Für den DAX war dies jedoch positiv, da vor allem Automobilwerte mit weiteren Exporten rechneten. Bis auf 30 Punkte kam der Index seinem Allzeithoch nah und schloss am Ende auf einem neuen Tages-Rekordlevel. Mit 180 Punkte Bandbreite endete die geringe Vola-Phase von Mittwoch und gestern Vormittag. Dies sind die Tagesparameter:
Eröffnung 15.591,54
Tageshoch 15.657,15
Tagestief 15.477,32
Vortageskurs 15.602,71
Schlusskurs 15.632,67
Damit schaffte es der DAX zum vierten Rekord an fünf Handelstagen und blickt direkt zum Intraday-Rekordhoch auf.

DAX-Ideen zum Wochenausklang

An den beiden Vortagen hatte ich den Bereich um 15.550 bis 15.630 noch eine “Entscheidungszone” genannt, nun aber eher eine “Schwungzone:
Nur eine Schwungzone?
Nur eine Schwungzone?
Der kurze Vola-Ausbruch auf der Unterseite gestern Mittag schloss leider nicht ganz die Kurslücke zu Montag, zeigte aber auf, wie schwungvoll der Markt im Anschluss an eine solche Schwächephase reagieren kann:
Rest-GAP im DAX
Rest-GAP im DAX
Damit bleibt das Rest-GAP erst einmal stehen. Auch im Nachthandel sah man das Bestreben, Kursschwächen schnell abzulegen:
DAX-Vorbörse nahezu unverändert
DAX-Vorbörse nahezu unverändert
Wir dürften relativ unverändert in den Handel starten und womöglich den Schwung fortsetzen, der uns von einem neuen Rekordhpch abhält. Ob dies direkt zum Handelsstart oder erst wieder am Nachmittag erfolgen wird, kann man natürlich nicht vorab definieren:
Vorbörslicher DAX-Blick zum Allzeithoch
Vorbörslicher DAX-Blick zum Allzeithoch
Viel hängt von der Reaktion auf den offiziellen Arbeitsmarktbericht um 14.30 Uhr ab. Dieser wird heute mit Spannung von allen Marktteilnehmern erwartet. Diese Charts erhältst Du als morgendlichen DAX-Ausblick gern per E-Mail für Deine Handelsvorbereitung. Zur interaktiven Marktbesprechung starte ich 7.30 Uhr auf YouTube und danach bin bin gemeinsam mit anderen Tradern im täglichen Stream auf Twitch zu sehen und für alle Fragen bereit:
Twitch-Kanal FIT4FINANZEN
Danach ebenso im Livetradingroom von JFD:

Wirtschaftsdaten am 04.06.2021

Nach dem ADP-Bericht zum US-Arbeitsmarkt gestern folgt heute 14.30 Uhr die offizielle Statistik aus dem Ministerium in Washington. Mit den Stundenlöhnen und der Erwerbsbeteiligungsquote gibt es somit weitere Puzzlestücke in der Beurteilung der US-Konjunktur. Vielleicht geht US-Notenbankchef Jerome Powell in seiner Rede 13.00 Uhr darauf ein? Am Vormittag sind noch die Einzelhandelsumsätze aus der EU um 11.00 Uhr zu erwarten. 16.00 Uhr runden die US-Werkaufträge den Handelstag ab und leiten das Wochenende ein. Vielleicht mit neuen Rekorden. Alle genannten Termine sind hier tabellarisch mit den Prognosen der Analysten aufgelistet:
Wirtschaftsdaten am 04.06.2021
Wirtschaftsdaten am 04.06.2021
Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt morgen viel Erfolg. Gern auch als YouTube-Video:
https://www.youtube.com/watch?v=xYs3Ny5jBUs
Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!
Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 03.06.2021

Nächster Beitrag

US-Arbeitsmarkt ohne Überraschung