Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 04.12.2020

Mit 60 Punkten Minus fiel der DAX gestern unter die Tiefs der vergangenen Handelstage und damit zurück in die alte Range. Drohen hier weitere Abgaben und was kann man zu den wichtigen US-Arbeitsmarktdaten erwarten?

DAX taucht am Donnerstag tiefer in die Range ein

In der Eröffnung wurde erneut ein stärkerer Kampf bezüglich der oberen Range-Kante im DAX ausgetragen. Dabei stand die 13.300 im Fokus und auch das Tief bei 13.27x Punkten, welches am Dienstag, Freitag und Donnerstag der Vorwoche hier Unterstützung bot (Rückblick):

Rückblick auf DAX-Unterstützung
Rückblick auf DAX-Unterstützung

Mit der Veröffentlichung der Markit PMI-Daten brach dieser Unterstützung. Das Institut prognostizierte ein schwieriges viertes Quartal und weckte damit wieder Konjunkturängste bei den Marktteilnehmern.

Dies sorgte in Kombination mit einem weiter steigenden Euro und zudem auch einem starken Goldpreis für Abgabedruck im DAX. Er fiel bis zur nächsten Unterstützung bei 13.22x Punkten, die gestern in der Morgenanalyse textlich genannt wurde. Hier bildete sich zumindest ein Intraday-Boden. Zur 13.300 kehrte der Index jedoch nicht mehr zurück und beendete den Handel in seiner erneut engen Spanne damit innerhalb der alten Range:

Blick auf die große DAX-Range
Blick auf die große DAX-Range

Nur 85 Punkte Tagesspanne skizzierten den Handelstag:

Eröffnung 13.304,83PKT
Tageshoch 13.307,54PKT
Tagestief 13.223,93PKT
Vortageskurs 13.313,24PKT

Dabei setzte sich nun also der Trend der Woche weiter fort:

DAX-Trend der KW49
DAX-Trend der KW49

Was kann man für den Freitag erwarten?

Trading-Ideen zum Wochenausklang

Auf die Bedeutung der 13.27x sind wir mehrfach eingegangen. Der Bruch dieser Unterstützung wandelte die Marke nun zu einem Widerstand:

DAX 13.27x wichtig
DAX 13.27x wichtig

Daraus leitete sich der Long-Trigger für heute ab, sollte die Linie überschritten werden:

DAX-Trigger long für Freitag
DAX-Trigger long für Freitag

Auf der Unterseite rücken die Ziele 13.130 und 13.020 als Begrenzung der größeren Range (Chartbild1 der Analyse) näher. Sollte der Index hier direkt zu den gestrigen Tagestiefs laufen und die 13.22x brechen, gehe ich von weiterem Abgabedruck aus.

Einen Vorgeschmack erhielten wir beim Blick auf den Nachthandel. Davon erholte sich der DAX jedoch etwas, so dass wir aktuell nahezu unverändert den Handel starten könnten:

DAX-Vorbörse am 4.12.2020
DAX-Vorbörse am 4.12.2020

Fokus der Impulse liegt auf den 14.30 Uhr-Daten heute. Am Morgen ab 10.00 Uhr sprechen wir jedoch gerne darüber im Livetrading-Room bei JFD.

Wirtschaftsdaten am 4.12.2020

Um 8.00 Uhr schauen wir auf die Werkaufträge des Monats aus Deutschland und haben dann genug Zeit für eine mentale Vorbereitung auf die Menge an US-Daten 14.30 Uhr.

Hier werden mit der Handelsbilanz parallel auch die Arbeitsmarktdaten veröffentlicht. Mit der Erwerbsbeteiligungsquote und den durchschnittlichen Stundenlöhnen läßt sich ein entsprechendes Bild zur Verfassung der US-Wirtschaft skizzieren. Im Vorfeld waren die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung bereits höher und der ADP-Arbeitsmarktbericht schlechter als erwartet. Enttäuschen auch die großen Reports heute?

Alle Prognosen dazu sind in folgender Tabelle aufgelistet:

Wirtschaftsdaten am 4.12.2020
Wirtschaftsdaten am 4.12.2020

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,57 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

 

 

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Vorheriger Beitrag

Lufthansa stabil über 10 Euro

Nächster Beitrag

Siemens Energy: Willkommen im MDAX