Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 05.08.2020

Das Kursziel auf der Oberseite wurde gestern angelaufen und zeigte gleich seine Widerstandskraft im Markt. Mit 12.600 Punkten stehen wir vor den weiteren US-Arbeitsmarktdaten auf einem ähnlichen Niveau wie am Vortag. Folgt ein neuer Anlauf?

Dynamischer Dienstagshandel

Mit der starken Eröffnung hinterließ der DAX nicht nur ein GAP zum Vortag, sondern bewegte sich auch direkt auf die gestern (und zum Wochenstart) skizzierte Zielzone auf der Oberseite zu (Rückblick):

Korrekturziele im DAX
Korrekturziele im DAX

Das Ziel wurde direkt erreicht und mit 12.768 ein dynamisches Wochenhoch erzeugt. Hintergrund waren positive Quartalszahlen von Infineon, die trotz Gewinneinbruch die Prognosen schlagen konnten und einen verhalten optimistischen Ausblick gaben. In diesem Zusammenhang konnten die Automobilwerte profitieren, welche vom Chiphersteller in Sachen Technik beliefert werden.

Nach diesem charttechnischen Test verlor der Markt jedoch an Dynamik auf der Oberseite und kehrte das Momentum komplett um. Es wurden die negativen Quartalszahlen von Bayer in den Fokus gelegt. Der Konzern hat hohe Gerichtskosten und Rückstellungen für das Thema Glyphosat gebildet, die mit mehr als 10 Milliarden Euro die Bilanz belasteten. Entsprechend negativ reagierten die Aktien

Politische Spannungen zwischen den USA und China, welche nun auch über die Social Media Plattform TikTok ausgetragen werden, kamen zurück ins Bewusstsein der Börsianer und sorgten wir einen Abschwung bis recht genau auf das Tageshoch vom Freitag.

Eine weitere Belastung bildete der Goldpreis, der dann am späten Nachmittag erstmals die runde Marke von 2.000 US-Dollar übersprang.

Von seinen Tiefs erholte sich der DAX zwar bis zum Schlusskurs etwas, doch es blieb bei einem Tagesminus von 46 Punkten mit folgenden Eckdaten:

Eröffnung 12.744,13PKT
Tageshoch 12.768,58PKT
Tagestief 12.528,07PKT
Vortageskurs 12.646,98PKT
DAX-Intraday am Dienstag
DAX-Intraday am Dienstag

Die Zone des Tageshochs ist hier noch einmal aus Chartbild 1 eintsprechend geupdatet:

DAX-Widerstand mittelfristig
DAX-Widerstand mittelfristig

Bleibt sie weiter dominant im Markt?

Ausblick für den Handel zur Wochenmitte

Das große Chartbild stellt weiterhin den Abwärtstrend ab dem Juli-Hoch als dominante Richtung in den Fokus:

Abwärtstrend im DAX sichtbar
Abwärtstrend im DAX sichtbar

Mit dem gestrigen Hoch fehlten nur wenige Punkte für einen weiteren Test im XETRA-Chartbild. Als klare Widerstandszone bleibt daher die 12.750 bis 12.780 im Markt vorhanden.

Kurzfristiger unterstützt die 12.525 erneut und damit die blaue Zone aus Chartbild 2. Ein Bruch wäre hier das negative Signal für den weiteren Verlauf. Zusammengefasst ergibt sich damit folgende Range:

DAX Widerstand und Unterstützung
DAX Widerstand und Unterstützung
  • 12.750 bis 12.780 weiterhin Widerstandsbereich
  • 12.525 bis 12.540 Unterstützungsbereich

Aus der Vorbörse lässt sich nur eine leicht positive Tendenz ableiten. Immerhin schaffte es der US-Technologieindex Nasdaq gestern auf ein neues Allzeithoch, aber auch der Goldpreis wie geschrieben – das birgt Entscheidungspotenzial:

DAX-Vorbörse leicht positiv
DAX-Vorbörse leicht positiv

Man darf somit auf einen Ausbruch im DAX gespannt sein, womöglich zu den US-Arbeitsmarktdaten?

Fokus bei den Wirtschaftsterminen

Der Mittwoch beginnt mit weiteren Daten der Einkaufsmanager aus Spanien und Italien. 9.55 Uhr wird der Markit PMI Gesamtindex aus Deutschland und 10.00 Uhr aus der EU veröffentlicht.

14.15 Uhr ist der wichtigste Termin des Tages. Mit der ADP-Beschäftigungsänderung gibt es ein weiteres Signal vom US-Arbeitsmarkt vor dem offiziellen Bericht der Regierung am Freitag. Kurz darauf wird 14.30 Uhr die US-Handelsbilanz veröffentlicht und 15.45 Uhr ebenfalls der Markit PMI Gesamtindex.

Mit dem ISM des nicht verarbeitenden Gewerbes und der Nicht-Produktion schließt der Handelstag terminlich ab.

Alle Prognosen der einzelnen Daten entnehmen Sie folgender Übersicht:

Wirtschaftsdaten am 5.8.2020
Wirtschaftsdaten am 5.8.2020

Viel Erfolg und einen tollen Start in den spannenden Handelstag wünscht Ihnen Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 83 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren! 

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Vorheriger Beitrag

Enttäuschende Quartalszahlen bei BMW

Nächster Beitrag

Dialog Semiconductor: Das ist doch mal eine Ansage!