Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 08.03.2021

Wird es doch nur ein unveränderter Wochenstart im DAX? Das US-Stimuluspaket im Blick erwarten Anleger vielleicht zu viel von der neuen Handelswoche.

Der Freitag stockte bereits

Der Freitag vollzog am Aktienmarkt eine regelrechte Achterbahnfahrt. Nach einer schwachen Eröffnung zog es den deutschen Leitindex wieder zur 14.000er-Region zurück. Im Zuge der US-Arbeitsmarktdaten wurde die Marke deutlich übersprungen und das GAP zu Donnerstag direkt geschlossen. Doch weitere Aufschläge blieb er uns schuldig.

Es folgte die Ernüchterung auf die wirklich positiven Daten zum US-Arbeitsmarkt. Sie lagen fast doppelt so hoch wie vorab geschätzt, doch genau das war vielleicht der Punkt. Eine von selbst wachsende Wirtschaft braucht weniger Liquiditätshilfen, welche am Ende eher die Inflation anheizen. Genau dieser Punkt war dann im weiteren Verlauf auch das Manko, was den DAX unter 14.000 zurückwarf:

Freitagshandel im DAX im Zeichen des Sentimentwechsels
Freitagshandel im DAX im Zeichen des Sentimentwechsels

Der Index schloss bei 13.920 Punkten und damit erstmalig in der Vorwoche unter der runden 14.000. Ein pauschal negatives Zeichen?

Nicht zwingend, denn die Marktakteure pendelten die ganze Woche um diese psychologische Marke. Jeder Handelstag zeigte Notizen darüber und darunter:

14.000 im DAX als Dreh- und Angelpunkt
14.000 im DAX als Dreh- und Angelpunkt

Folgende Parameter umrahmten den Freitag im XETRA-Handel:

Eröffnung 13.958,54
Tageshoch 14.068,03
Tagestief 13.868,20
Vortageskurs 14.056,34
Schlusskurs 13.920,69

Spannend war dann noch einmal die Nachbörse, in der es an der Wall Street zu einem Reversal kam. Davon bekam unser DAX im Endloskontrakt auch noch einen “Schwung” mit und notierte gegen 22.00 Uhr nahe seines Tageshochs – eine wahre Achterbahnfahrt somit:

DAX-Endloskontrakt am Freitagabend
DAX-Endloskontrakt am Freitagabend

Kann dieser Schwung in die neue Woche mitgenommen werden?

DAX-Ideen zum Wochenstart

Hinzu kam die Meldung am Wochenende, dass der US-Senat mit 50 zu 49 Stimmen das neue Stimulus-Paket und er Führung von Joe Biden akzeptiert hat. Damit stehen 1,9 Billionen Dollar zur Unterstützung der US-Bürger und letztlich der Wirtschaft bereit.

Erste Lockdown-Lockerungen finden in den USA bereits statt, in Deutschland ebenso. Doch ist diese Euphorie begründet? Aus meiner Sicht ist dieses Paket seit Monaten diskutiert und keine Überraschung. Vielmehr könnte es die Inflation nun noch einmal anheizen wie die zweite Reaktion in den USA auf die Arbeitsmarktdaten am Freitag bereits andeutete.

In einer ersten Reaktion startete der DAX-Endloskontrakt in der Nacht mit starken ersten Aufschlägen und Kursen bei 14.131 Punkten – dem ehemaligen Hochpunkt aus dem Januar. Dieses Niveau wurde in den letzten Stunden nun immer weiter abgebaut:

Montagmorgen lässt DAX-Stärke schmelzen
Montagmorgen lässt DAX-Stärke schmelzen

Damit steht wohl erneut die 14.000 als Schlüsselmarke im Fokus, wie bereits in der letzten Woche immer wieder aufgezeigt:

DAX-Vorbörse wieder an 14.000
DAX-Vorbörse wieder an 14.000

Zum Start des Börsenhandels ist zudem die leichte Aufwärtstendlinie im Endloskontrakt ein bestimmendes Thema. Hier kommen somit zwei Punkte zusammen:

Außerbörslicher DAX mit Trend
Außerbörslicher DAX mit Trend

Hält diese Trendlinie nicht, gehe ich von der nächsten Stabilisierung erst wieder bei 13.900 bis 13.920 Punkten aus. Darunter ist das Tief vom Freitag ein weiterer möglicher Anlaufpunkt, wenn die Ernüchterung auf das Stimuluspaket von Joe Biden zunehmen sollte. Ein typisches “Sell on news” von bereits bekannten Fakten.

Diese Gedanken werde ich gleich noch einmal zusammen mit den vorbörslichen Kursen als Video vertonen. Bis 8.00 Uhr sollte es Dir zur Verfügung stehen:

Dazu erstelle ich gerne am Morgen ein Update – als Video findest Du diese Analysen seit diesem Monat auch auf YouTube unter meinem Pseudonym Bernecker1977.

Tägliche Marktvorbereitung auch als Video
Tägliche Marktvorbereitung auch als Video

Ab 8.10 Uhr werde ich dann wieder auf Twitch mit einem Händler der LS-Exchange das Marktgeschehen besprechen.

Wirtschaftsdaten am 08.03.2021

In einigen Bundesländern ist heute ein Feiertag. Damit sind die Termine aus Deutschland recht spärlich. Um 8.00 Uhr gilt der Blick der Industrieproduktion aus Deutschland und 9.00 Uhr entsprechend aus Spanien.

10.30 Uhr folgt das Sentix Investorenvertrauen aus der Eurozone und dann erst am Nachmittag der einzige Termin aus den USA – die Grosshandelsinventare um 16.00 Uhr.

Alle Prognosen dazu findest Du in dieser Tabelle:

Wirtschaftsdaten am 08.03.2021
Wirtschaftsdaten am 08.03.2021

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg.

Nachgereicht als Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

Bulle und Bär kämpfen um die 14.000 im DAX

Nächster Beitrag

Last Call! Wall Street: Mit Virgin Galactic, Ark Innovation, Norwegian Cruise, Cisco Systems, Nikola, Oracle und Imax