Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 09.09.2020

Rund 1 Prozent gab der DAX wieder nach, nachdem die Börsenwoche so positiv beginnen konnte. Die Schwäche in den US-Indizes setzte sich direkt nach dem Börsenfeiertag fort und hat damit auch wieder den europäischen Markt erreicht. Was waren dafür die Auslöser?

Erneute DAX-Schwäche

Konnte der Montag noch mit einem klarem Trend auf der Oberseite aufwarten, vollzog der DAX am Dienstag erneut eine Wendung. Die Tendenz vom Montag setzte sich zunächst noch in der Eröffnung fort und erlangte mit 13.147 Punkten ein neues Verlaufshoch. Fast hätte das Szenario auf der Oberseite von gestern das nächste Ziel aktiviert (Rückblick):

DAX-Trendprojektion am Dienstag
DAX-Trendprojektion am Dienstag

Es zeigte sich zum XETRA-Start jedoch eine hektische Phase der Richtungsfindung, die letztlich den Ausbruch auf der Oberseite nicht bestätigen konnte.

Die Folge war ein Abrutschen unter 13.100 und damit ein Rücklauf unter den gestrigen Schlusskurs. Schnell war die 13.050 wieder erreicht und auch die 13.020 als Konsolidierungszone vom Montagvormittag. An diesem Bereich bot sich eine entsprechende Order gegen die Bewegung an, die wir im Livetrading-Room auch betreuten. Doch auch wenn hier Long-Orders mit klarem Ziel immer wieder kurze Gewinn-Möglichkeiten aufzeigten, blieb der Trend nach unten konstant und vor allem dominant.

An dieser Stelle sehen Sie ein paar Beispieltrades aus dem Tradingroom:

Trades aus dem Tradingroom am Morgen des 8.9.2020
Trades aus dem Tradingroom am Morgen des 8.9.2020

Die Fortsetzung des Trends führte zum Mittag bereits unter die 13.000 und steuerte damit das GAP vom Wochenstart an. Im weiteren Verlauf kam es zur Wall Street Eröffnung noch einmal zu einem weiteren Tief, bevor sich der DAX leicht erholen konnte. Das GAP wurde dabei nicht ganz geschlossen:

GAP vom Wochenstart als DAX-Unterstützung
GAP vom Wochenstart als DAX-Unterstützung

Blicken wir direkt auf das mittelfristige Chartbild, wird der Sentiment-Umschwung in dieser Woche noch einmal bildlicher:

Bisheriger Wochenverlauf im DAX
Bisheriger Wochenverlauf im DAX

Die Eckdaten des Handelstages zeigen eine Spanne von 290 Punkten auf:

Eröffnung 13.126,23PKT
Tageshoch 13.147,52PKT
Tagestief 12.856,55PKT
Vortageskurs 13.100,28PKT

Geht dieser “Zick-Zack-Kursverlauf” am Mittwoch weiter?

Tradingideen zur Wochenmitte

Eine mittelfristige Prognose lässt sich aus dem aktuellen Chartbild von mir nicht ableiten. Vielmehr aber kurzfristige Tradingmarken. Wie im Screen der Orders von gestern Morgen hier aufgezeigt, sind dafür entsprechende Marken notwendig. Diese leite ich aus dem Vortagesverlauf entsprechend ab. Für heute sind dabei folgende Marken relevant:

DAX-Marken am Mittwoch
DAX-Marken am Mittwoch

Insbesondere die 13.020 könnte hier ein spannendes Erholungsziel auf der Oberseite darstellen. Dazu muss der DAX jedoch erst einmal das XETRA-GAP zu gestern schließen. In der Vorbörse notieren wir etwas schwächer bei aktuell 12.930 Punkten.

Übergeordnet bleibt der alte GAP-Bereich als Range die grobe Orientierung. Aus dieser konnte der DAX bisher nur temporär ausbrechen, jedoch daraus keinen längeren Trend fundieren:

Breite DAX-Range ohne klaren Ausbruch
Breite DAX-Range ohne klaren Ausbruch

Es zeigt einmal mehr auf, dass Daytrading hier effektiver als das Halten von Positionen ist.

Welche Wirtschaftsdaten erwarten uns heute?

Blick auf den Wirtschaftskalender

Auch der heutige Tag ist nicht sonderlich spannend aus Sicht der Wirtschaftsdaten. Hervorzuheben ist der Redbook Index aus den USA um 14.55 Uhr.

Folgende kleineres Impulse könnte es von diesen Daten aus geben:

Wirtschaftsdaten am 9.9.2020
Wirtschaftsdaten am 9.9.2020

Viel Erfolg und einen tollen Start in den spannenden Handelstag wünscht Ihnen Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 84,25 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

 

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Vorheriger Beitrag

Last Call! - Der Marktbericht am Abend: Mit Nasdaq, Lufthansa, GM & Nikola, Tesla, Beyond Meat und Apple

Nächster Beitrag

Aufträge von der Deutschen Bahn und Siemens für Knorr-Bremse