Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 10.03.2021

Die Nachwehen im DAX waren deutlich zu spüren. Weitere Rekorde standen auf der Tagesordnung und so schob sich der Index bis auf 14.475 Punkte auf neue Höhen. Folgt heute die Konsolidierung?

Dienstag weiter im Zeichen der Aufwärtsbewegung

Die ersten Notierungen nach dem starken Wochenauftakt ließen Raum für eine Konsolidierung zu. Sie war auch entsprechend gestern skizziert worden, nahm jedoch in Richtung 14.300 kein Momentum auf. Im Tief notierten wir mit 14.309 Punkten nur rund 90 Punkten unter dem Montagshoch, was in Anbetracht der starken Bewegung von 460 Punkten sehr gering ausfiel.

Bereits in der ersten Handelsstunde strebte der Index wieder zur Oberseite und brach nach 10.00 Uhr auch gleich das Montagshoch. Eine Orientierung an den außerbörslichen Hochs stand an und mit 14.450 wurden zum Mittag dann komplett neue Rekorde verzeichnet.

Hier tat sich der Index jedoch etwas schwerer. Das Momentum vom Wochenstart nahm deutlich ab, trotz einer starken Gegenbewegung der US-Technologiewerte. Tesla & Co legten zweistellig zu, der Dow Jones fast punktgenau auf sein Rekordhoch und ließ dem DAX damit keinen Raum für eine weitere Konsolidierung.

Nach dem Dienstag ist diese Unterstützungszone geblieben, welche für den Mittwoch nun widerum ein Ziel darstellen könnte:

Unterstützung im DAX am Dienstag
Unterstützung im DAX am Dienstag

Die gesamte Tagestendenz war aufwärts gerichtet. Auch wenn die obere Begrenzung nicht sauber einzuzeichnen ist, gab diese doch Orientierung im Handel:

DAX-Dienstag weiter im "Rekordfieber"
DAX-Dienstag weiter im “Rekordfieber”

Fast schon denkbar, nahm die Volatilität wieder ab und näherte sich dem Durchschnittswert der letzten Wochen. Diese Parameter wurden im XETRA-Handel aufgezeichnet:

Eröffnung 14.345,51
Tageshoch 14.475,65
Tagestief 14.309,35
Vortageskurs 14.380,91
Schlusskurs 14.437,94

Was gilt es aus dieser Handelsphase für den Mittwoch abzuleiten?

Übrigens: Als Video findest Du diese Analysen seit diesem Monat auch auf YouTube unter meinem Pseudonym Bernecker1977.

Tägliche Marktvorbereitung auch als Video
Tägliche Marktvorbereitung auch als Video

DAX-Tradingideen zur Wochenmitte

Die abgeschwächte Dynamik auf der Oberseite lässt ein Konsolidierungsszenario für Mittwoch wahrscheinlicher werden. Im größeren XETRA-Chartbild steigen die Hochpunkte weniger dynamisch an als die Tiefpunkte, so dass hier mit einem Bruch der Trendlinie zu rechnen ist.

Sie gibt den Raum für die Konsolidierung vor. Auf Basis des Montag-Trends wäre hierbei erst einmal bis 14.380 Punkte Luft:

Szenario der Konsolidierung im DAX
Szenario der Konsolidierung im DAX

In der Vorbörse deutet sich dieser Weg bereits an. Wir haben im Nachthandel keine neuen Hochs erzielt:

Leichtere Kurse in DAX-Vorbörse
Leichtere Kurse in DAX-Vorbörse

Dehnt sich diese Konsolidierung aus, sind nicht nur die 14.380 sondern auch die Tiefs von gestern denkbar. Ers darunter werden mittelfristige Investoren nervöser:

Szenario Konsolidierung aus DAX-Vorbörse ableitbar?
Szenario Konsolidierung aus DAX-Vorbörse ableitbar?

Es wird daher zur Markteröffnung spannend, wie tief eine Konsolidierung heute ausfällt. Gerne bespreche ich dies mit Ingmar Königshofen ab 8.10 Uhr auf Twitch:

Wirtschaftsdaten am 10.03.2021

Für den Mittwoch ist Geduld gefragt, zielt man auf ökonomische Daten ab. Erst am frühen Nachmittag gibt es hier Ereignisse im Wirtschaftskalender.

Die US-Verbraucherpreise werden mit Kernrate und den Unter-Kategorien um 13.30 Uhr veröffentlicht.

20.00 Uhr folgt das monatliche US-Budget-Statement.

Alle Erwartungen der Termine sind in dieser Tabelle verzeichnet:

Wirtschaftsdaten am 10.03.2021
Wirtschaftsdaten am 10.03.2021

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg.

Dazu das folgende Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 09.03.2021

Nächster Beitrag

Last Call! Wall Street: Mit Disney, Zoom, First Energy, Baidu, Thor Industries, NIO, XPeng, Li Auto, Peloton, Discovery Communications u.a.