Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 10.09.2020

Die Abwechslung an der Börse bleibt uns erhalten. Auf einen Minustag folgte nun wieder ein Plustag. Mit 268 Punkten Zugewinn hat der DAX zunächst nicht nur die 13.000 wieder erobern können, sondern sich direkt an den Vorwochenhochs orientiert.

Technologieaktien erholen sich

Der Abverkauf im Technologiebereich wurde gestoppt. Nach drei starken Tagen auf der Unterseite an der Wall Street insbesondere im Nasdaq mit Kursabschlägen von rund 10 Prozent konnten diese Werte die Rallye zur Wochenmitte deutlich anführen. Ob diese Erholung hierbei nur eine Zwischenerholung ist oder diese 10 Prozent Abschlag zuvor eine ausreichende Korrektur im Aufwärtstrend ist die große Frage am Markt.

Im DAX zeigte sich das Kaufinteresse bereits am Morgen deutlich. Sehr dynamisch wurden die Tiefs der Vorbörse verlassen und bereits zum XETRA-Start die 13.000 ins Visier genommen. Eine Überschreitung war dann das Kaufsignal für weitere Zugewinne. Die 13.020 und 13.080 standen hierbei im Fokus und bis zum Mittag dann auch der 13.130er-Bereich sowie die Hochs des Vortages im weiteren Verlauf. Somit waren erst einmal alle Korrekturlevel aus der Vortagesanalyse abgearbeitet (Rückblick):

DAX-Ideen am Dienstag in der Retrospektive
DAX-Ideen am Dienstag in der Retrospektive

Alles Weitere war die “Zugabe” und damit mehr als eine normale Korrektur hätte verlaufen sollen. In einem breit angelegten Trendkanal vollzog sich der Handel nach oben bis zum Schlussniveau:

DAX-Trend am Mittwoch eindeutig
DAX-Trend am Mittwoch eindeutig

Im mittelfristigen Chartbild kam dabei die 13.300 / 13.313 als Widerstand aus Ende August wieder in das Sichtfeld:

Bekannte DAX-Widerstände
Bekannte DAX-Widerstände

Damit lag die Spanne bei 267 Punkten im XETRA-Handel mit folgenden Parametern:

Eröffnung 12.990,52PKT
Tageshoch 13.257,54PKT
Tagestief 12.973,46PKT
Vortageskurs 12.968,33PKT

Vor allem Technologieaktien zogen an, wie Tesla, Apple oder im DAX eine Infineon und SAP.

Was zeigt die Vorbörse für Signale auf?

DAX-Ideen am EZB-Tag

Vorrangig dürften uns heute die Aussagen der EZB interessieren, welche am frühen Nachmittag in der Pressekonferenz nach dem Zinsentscheid erfolgen.

Im Chartbild waren außerbörslich bereits die August-Hochs um 13.313 kurz erreicht. Der XETRA-Bereich hatte bis dahin noch etwas Luft, so dass wir heute ggf. noch tiefer in diesen Widerstandsbereich eintauchen könnten:

DAX-Hochs aus jüngster Zeit im Fokus
DAX-Hochs aus jüngster Zeit im Fokus

In der letzten Handelsstunde kam es an der Wall Street und der Nasdaq dann zu einer kleinen Gegenbewegung im Tagestrend. Dies war auch in der DAX-Nachbörse zu sehen.

Mit Blick auf die Entwicklung im Dow Jones in der Nacht notieren wir heute morgen etwas leichter, jedoch über den Kursen von gestern 22.00 Uhr:

DAX-Endloskontrakt und Vorbörse
DAX-Endloskontrakt und Vorbörse

Ein Pendeln zur 13.300 im DAX ist daher wahrscheinlich und mit der Unterseite ist die 13.220 erst einmal ein spannender Bodenbildungsbereich zur Eröffnung.

Dies kommentiere ich gerne wieder ab 10.00 Uhr im Livetrading-Room an dieser Stelle.

Maßgeblich sollte später die EZB für die weitere Entwicklung sein.

Wirtschaftsdaten am 10.09.2020

Der Donnerstag steht ganz klar im Zeichen der EZB-Sitzung. Um 13.45 Uhr wird die Zinssatzentscheidung verkündet, bei der keine Veränderung erwartet wird. Spannend wird es dann zur Pressekonferenz um 14.30 Uhr, wenn auf Fragen der Journalisten eingegangen wird und zudem die Ausrichtung der Geldpolitik mit entsprechenden Szenarien vorgestellt werden kann.

Parallel werden aus den USA um 14.30 Uhr wieder die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung vermeldet und der Erzeugerpreisindex. Die entsprechenden Prognosen finden Sie in folgender Tabelle:

Wirtschaftsdaten am 10.09.2020
Wirtschaftsdaten am 10.09.2020

19.00 Uhr hält EZB-Präsidentin Lagarde noch eine weitere Rede.

Viel Erfolg und einen tollen Start in diesen spannenden Notenbank-Handelstag wünscht Ihnen Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 84,25 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!     Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Vorheriger Beitrag

Last Call! - Der Marktbericht am Abend: Mit TUI, AstraZeneca, Slack, United Airlines und Mastercard

Nächster Beitrag

Biotest ist Vorbild bei der Digitalisierung