Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSlider

DAX-Morgenanalyse am 10.12.2020

Zur Wochenmitte sahen wir einen erneuten Durchlauf der DAX-Widerstandszone. Dabei konnte das Vormonatshoch erreicht werden und damit der obere Bereich im Chartbild, an dem wir uns seit Wochen orientieren. Folgt hier mehr als ein Test?

Harte Widerstandszone im DAX

Die Widerstandszone kann man durchaus als hart bezeichnen. Immerhin versucht der DAX seit Ende Oktober hier immer wieder, einen Durchbruch zu erreichen. Ebenso am gestrigen Tag.

Bereits mit Kursplus in den Handelstag gestartet gelang am Vormittag das Eindringen in den gestern skizzierte Widerstandsbereich (Rückblick):

Bis zu diesen Hochs und wenige Punkte darüber, genau genommen bis 13.454 Punkte, katapultierte sich der DAX förmlich nach oben. Anscheinend waren die Marktteilnehmer darüber selbst erschrocken, denn die Konsolidierung ließ nicht lange auf sich warten. Bereits zum Mittag war die 13.400 wieder unterschritten und im Tenor mit den US-Märkten wurde die Korrektur dieser ersten Bewegung bis zum Handelsende fortgesetzt.

Dies sieht man sehr gut im Intraday-Chart:

Ebenso sieht man das kleine GAP, was zu Dienstag zurück blieb und genau an der ehemaligen Range-Kante entstand. Das Erreichen der eingangs skizzierten oberen Widerstände ist hier ebenfalls zu sehen:

Folgende Parameter umrahmten den Handelstag:

Eröffnung 13.344,14PKT
Tageshoch 13.454,13PKT
Tagestief 13.327,87PKT
Vortageskurs 13.278,49PKT

Dabei stieg die Volatilität leicht an, hat jedoch noch kein hochspannendes Level erreicht.

Trading-Ideen am Donnerstag zur EZB

Die Voraussetzungen für den Handel am EZB-Tag gleichen dem Vortag. Wir notieren in der Vorbörse erneut um 13.330 Punkten:

Damit sind wir zwar weiterhin über der großen Range, die uns seit Oktober begleitet, jedoch von ihr nur knapp entfernt:

Ein Rücklauf zur 13.300 und damit auch ein potenzielles GAP-close zu Dienstag würde hier ein Short-Signal liefern, welches dann in der Range erneut zu Abgaben in Richtung 13.200 und ggf. den Wochentiefs um 13.160 Punkten führen kann.

Das „Salz in der Suppe“ dürfte heute die EZB-Sitzung sein. Kommt ein weiteres Hilfspaket in Form der Ausweitung vom Anleihenkaufprogramm? Der Markt erwartet beinahe schon 600 Milliarden Euro weiteres Budget und könnte sich bei weniger Geld verschnupft äußern. Wir werden es am frühen Nachmittag erfahren.

Erste Ideen für den Handelstag erfahren Sie jedoch schon im Livetrading-Room mit Marcus Klebe ab 10.00 Uhr.

Wirtschaftsdaten am 10.12.2020

8.00 Uhr starten die Wirtschaftsdaten des Tages nach den noch immer laufenden harten Brexit-Verhandlungen in England mit dem BIP.

Hauptaugenmerk ist dann 13.45 Uhr die EZB-Zinssatzentscheidung und weitere Maßnahmen, die ab 14.30 Uhr in der Pressekonferenz erörtert werden.

Parallel dazu werden 14.30 Uhr die wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe veröffentlicht und der Verbraucherpreisindex.

Am Abend steht dann fest, wie die Impfung gegen Covid19 in den USA abläuft. In England wird bereits geimpft.

Alle Prognosen der Termine finden Sie in folgender Übersicht:

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,57 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

 

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.