Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 13.07.2021

Wir haben ein neues Allzeithoch im DAX erreicht. Doch die Dynamik zeugt noch von Zurückhaltung am Aktienmarkt. Was kann passieren?

Trotz Dynamik keine große Entscheidung

Mit dem Start dieser Handelswoche hat der DAX zunächst die Hürde 15.700 überwinden können. Sie lag mehrere Wochen im Markt verankert und hat sich in der Wochenanalyse vom Freitag mit diesem Ausblick und folgenden Zielen skizziert:
Bricht dieser Bereich, dann sind die nächsten Ziele 15.752 (Doppel-Hoch aus der Vor-Vorwoche) sowie das Allzeithoch bei 15.802. Denn hier würde nicht nur der Widerstand brechen, sondern ebenso der kleine Abwärtstrend, den es tatsächlich noch oberhalb dieser Region zu finden gibt:
Mittelfristiger Abwärtstrend im DAX vor Bruch?
Mittelfristiger Abwärtstrend im DAX vor Bruch?
Nach einer Konsolidierung am Vormittag zurück an das Ausbruchslevel und zum kleinen GAP nahm der Markt neuen Schwung auf und erreichte die 15.752 zum Wall Street Start. Dort gab es es “Rückenwind” und weitere Rekorde beim Nasdaq und S&P500. Auch der Dow Jones stieg mit und konnte seit Wochen wieder über die 35.000er-Marke schauen. Somit stand für den DAX nichts mehr im Weg, ebenfalls sein Allzeithoch zu erreichen. Buchstäblich in letzter Minute, wie man im Rückblick sehen kann:
XETRA-Wochenstart im DAX
XETRA-Wochenstart im DAX
Es wurde mit wenigen Punkten leicht übertroffen. Die Volatilität ging hierbei zum Freitag leicht zurück und betrug nur 175 Punkte:
Bezugszeitpunkt Kursdaten
Eröffnung 15.675,42
Tageshoch 15.806,90
Tagestief 15.631,84
Vortageskurs 15.687,93
Schlusskurs 15.790,51
Was lässt sich daraus ableiten? Einschub: In dieser Sommerwoche gibt es keinen festen Livestream. Aktien-Updates und der Wochenausblick sind jedoch hier hinterlegt:

Ausblick am Dienstagmorgen

Mich hat das Erreichen des Allzeithochs nicht überrascht, allerdings die geringe Dynamik in dieser Region. Ein starker Ausbruch wäre ein klassisches Signal für Swingtrader mit dem Ziel, die psychologische 16.000 anzulaufen. Auch ein Abprall wäre ein Signal, welches eine hohe Bedeutung hätte. Übergeordnet kann dies heute anstehen und würde dann die 16.000 auf der Oberseite oder erneut die 15.650 auf der Unterseite als Ziele attraktiv erscheinen lassen. Der 4-Stunden-Chart zeigt das “Lauern” vor dem großen Signal auf:
Mittelfristige DAX-Entscheidung am Allzeithoch
Mittelfristige DAX-Entscheidung am Allzeithoch
Aus der Vorbörse heraus lässt sich noch keine Variante ablesen. Der Endloskontrakt schmiegt sich förmlich am Allzeithoch an und bewegte sich davon nicht merklich weg:
DAX-Vorbörse am Dienstag
DAX-Vorbörse am Dienstag
Dies ist sehr schwer zu handeln, da es ähnlich wie im S&P500 auch zu einer mehrtägigen “Rallye” im Sinne neuer Allzeithochs führen kann, ohne dass der Gesamtmarkt hier deutliche Kursbewegungen zeigt. Für die Sommerzeit ist eine volatilitätsarme Phase nicht ungewöhnlich. Ich halte mich aktuell mit Trading etwas zurück und melde ich immer mal wieder mit Updates auf diesem Kanal in dieser Woche.

Wirtschaftsdaten am 13.07.2021

Herausstellen sollte man heute die Verbraucherpreise und das Thema Inflation. Um 8.00 Uhr gilt der Blick den Daten aus Deutschland und 14.30 Uhr den USA. Auf Jahressicht wird eine leichte Erhöhung in den USA erwartet, auf Monatssicht eine Abschwächung. Dies dürfte spannend werden. Die Prognosen zu den Zahlen sind hier aufgelistet:
Wirtschaftsdaten am 13.07.2021
Wirtschaftsdaten am 13.07.2021
Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt heute viel Erfolg. Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 75,05 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!
Vorheriger Beitrag

Fortsetzung der DAX-Rallye zum Wochenstart auf Allzeithoch

Nächster Beitrag

DAX weiter mit Respekt vor neuen Hochs an der 15.800 gefesselt