Aktien DeutschlandCharttechnikNewsTrading

DAX-Morgenanalyse am 14.09.2021 mit Blick nach oben

Zum Wochenstart kann der DAX erneut Gas geben und ein Pluszeichen erreichen. Ist damit eine Entkopplung vom Nasdaq möglich? Dort sanken gestern die Kurse.

Aufschwung zur 15.800 begonnen

Erneut haben wir einen positiven Wochenstart gesehen, der direkt mit einem Gap begann. Damit setzte sich das Signal aus der Vorbörse schwungvoll durch (Rückblick):

Vorbörse im DAX am 13.09.2021
Vorbörse im DAX am 13.09.2021

Wie in der Vorwoche konnte sich der Markt von dieser Kurslücke zunächst deutlicher wegbewegen. In der ersten Handelsstunde übersprangen wir sogar die 15.700. Diese Zone galt als Widerstandsbereich in der Vorwoche und wurde am Nachmittag noch einmal angelaufen.

Der Nasdaq war diesmal die Bremse an den Aktienmärkten. Nach dessen Gap-close markierte er neue Verlaufstiefs und brachte auch den DAX noch einmal unter Druck. Wir konnten die 15.700 jedoch verteidigen und per Schlusskurs dann auch über dieser Marke schliessen, wenn auch nur knapp:

DAX-Ankerzone 15.700 am 14.09.2021
DAX-Ankerzone 15.700 am 14.09.2021

Genau diese 15.700 ist mittelfristig eine Marke, die wir uns heute noch einmal näher ansehen müssen:

DAX-Wochenverlauf bis zum 14.09.2021
DAX-Wochenverlauf bis zum 14.09.2021

Denn von ihr lösen konnte sich der Index auch nicht wirklich. Auf der Oberseite wurde das Gap aus der Vorwoche angelaufen, blieb aber bestehen.

Dabei sank die Volatilität(ohne das Gap betrachtet) auf 115 Punkte ab und liegt damit unter dem Durchschnitt der letzten Handelswochen.

Folgende Parameter umrahmten das Geschehen:

Eröffnung 15.681,17
Tageshoch 15.787,66
Tagestief 15.674,16
Vortageskurs 15.609,81
Schlusskurs 15.701,42

Interessanten Trading-Chancen gilt es daher immer wieder an solchen Bereichen finden und entsprechend im Trading umzusetzen – komm gern im Twitch-Kanal FIT4FINANZEN vorbei.

Neue DAX-Tradingideen am Dienstag

Das Dreieck aus der Wochenanalyse hat sich weiter verengt und gibt dem DAX-Verlauf den Rahmen, den wir für die erste Orientierung heute nutzen können:

DAX-Dreieck keilt ein am 14.09.2021
DAX-Dreieck keilt ein am 14.09.2021

Genau an bzw. über diesen Trendlinie befinden sich noch zwei Kurslücken, die wir zu gestern (Unterseite) oder vergangenen Mittwoch (Oberseite) im Chart zurückgelassen haben:

DAX-Gaps geöffnet zum 14.09.2021
DAX-Gaps geöffnet zum 14.09.2021

Hierbei scheint die Unterseite stärker untermauert, mit dem Aufwärtstrend ab dem Vorwochentief und auch wegen dem Fakt, dass der DAX sich gestern trotz negativer Nasdaq sehr gut gehalten hatte.

Als Szenario ist daher ein Anlauf über der 15.700 direkt zu den Vortageshochs eher denkbar, als ein Rücklauf zum Gap des Wochenstarts. Beide Varianten habe ich dennoch hier vermerkt:

DAX-Signale zum Start am 14.09.2021
DAX-Signale zum Start am 14.09.2021

Mit Blick auf die Vorbörse ist der obere Weg bereits eingeleitet:

DAX-Vorbörse am 14.09.2021
DAX-Vorbörse am 14.09.2021

Damit könnte eine weitere Kurslücke im Chartbild eingezogen werden und die 15.800 als nächster Widerstand des Chartbildes und auch als obere Range-Kante entsprechend anziehend wirken.

Im Abgleich mit weiteren Daten aus der heutigen Vorbörse bespreche ich dies gerne mit Dir live am Morgen gegen 8.20 Uhr an dieser Stelle:

Wirtschaftsdaten am 14.09.2021

Am Morgen schauen wir genauer auf die Worte unseres Bundesbankpräsidenten Jens Weidmann, der womöglich die Themen aus der EZB-Ratssitzung vergangener Woche noch einmal aufgreift und für sich interpretiert.

Danach ist am Nachmittag der Blick auf die US-Verbraucherpreise wichtig. Um 14.30 Uhr werden diese mit der Kernrate und verschiedenen Ausprägungen veröffentlicht.

Es folgt der Redbook Index um 14.55 Uhr vor dem offiziellen Start des Wall Street Handels.

Alle genannten Eckpunkte sind mit hoher Wertigkeit im Kalender hinterlegt (es gibt natürlich noch Weitere jeden Tag) und hier tabellarisch mit den Prognosen der Analysten dargestellt:

Wirtschaftsdaten am 14.09.2021
Wirtschaftsdaten am 14.09.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt gleich viel Erfolg. Als Video habe ich die Analyse hier hinterlegt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 73,9 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

DAX-Marktbericht zum Wochenstart: IAA wirkt positiv nach

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 14.09.2021 mit Festigung an der 15.700