Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 15.01.2021

Auch gestern sahen wir keinen nachhaltigen Durchbruch an der 14.000er-Region im DAX. Der DAX taumelt Richtung Wochenende seitwärts mit Abwärtstendenzen in der heutigen Vorbörse.

Versuche an der 14.000er-Marke

Über die ganze Woche hinweg war die 14.000 ein wichtiges Thema im Chartbild des DAX. Gestern kam es zu einer Eroberung, welche ein objektives Kaufsignal darstellte. Jedoch fehlte hier das Momentum, um weitere Kursgewinne zu generieren. Das mag verwirrend klingen, ist dann jedoch der kleine Anteil im Trading, welcher manchmal entscheidend ist und uns von den automatisierten Handelssystemen unterscheidet. Intuition oder auch manchmal das “Testen” einer Idee im Chart macht dann genau solche Trades möglich, wie gestern im Webinar besprochen.

Hierbei hatte ich innerhalb des Aufwärtstrends knapp über der 14.007 eine Short-Positionierung eingenommen, wie hier zu sehen ist:

DAX-Trade aus dem Webinar am Donnerstag
DAX-Trade aus dem Webinar am Donnerstag

Der eng gewählte Stopp sorgte für den Kapitalschutz und konnte später den Buchgewinn sichern.

Im Tief erreichte der DAX nahezu das XETRA-Schlussniveau vom Mittwoch und fand dort Unterstützung. Ein weiterer Versuch am Nachmittag, die 14.000 nachhaltig zu überschreiten, scheiterte. Am Markt fehlten einfach die großen Impulse und natürlich die Vorgabe aus den USA. Zwar generierte der Dow Jones zwischenzeitlich ein neues Rekordhoch, verließ das Level jedoch auch sehr schnell wieder.

Belastend war einmal mehr der Blick auf den US-Arbeitsmarkt. In der Vorwoche stellten 965 000 Personen einen Erstantrag auf Arbeitslosenhilfe. Damit erhöhte sich die Zahl erneut, denn in der Woche zuvor waren es revidiert 784 000 Neuanträge (erst 787 000) Erstanträge. Damit steigt der Druck auf die US-Regierung, weitere Maßnahmen einzuleiten.

In Summe engte sich die Bandbreite des Handels zu den Vortagen noch einmal ein. Wir hatten nur 88 Punkte zwischen dem XETRA-Tief und dem XETRA-Hoch verzeichnet:

Eröffnung13.973,77PKT
Tageshoch14.030,22PKT
Tagestief13.942,88PKT
Vortageskurs13.939,71PKT

Zeichnet man den Screen aus dem Webinar fort, ist der Widerstandsbereich weiterhin vorhanden:

DAX-Fortsetzung der Webinar-Grafik
DAX-Fortsetzung der Webinar-Grafik

Somit kann man die Range enger fassen und auf der Oberseite etwas erweitern:

DAX-Bandbreite 1 im Chartbild
DAX-Bandbreite 1 im Chartbild

Damit sind wir bereits in der Analyse für den Freitagshandel.

Trading-Ideen zum Wochenausklang

Übergeordnet sind solch enge Bandbreiten jedoch nie von Dauer. Wir erinnern uns an die Zeit vor Weihnachten, wo danach ein starker Impuls folgte. Vor diesem Hintergrund erweitere ich die Bandbreite an der Unterseite mit den Tiefs der letzten Handelstage noch einmal:

Erweiterung des DAX-Bildes auf Bandbreite 2
Erweiterung des DAX-Bildes auf Bandbreite 2

Kombiniert man dies mit den Trendlinien, die von den Bewegungshochs und -tiefs des Januars starten, erhält dieser Bereich eine weitere Dominanz:

DAX-Trendlinien im aktuellen Chartbild
DAX-Trendlinien im aktuellen Chartbild

Erst nach einem Ausbruch aus diesen Bereichen, die auf der Oberseite nun bis 14.030 und auf der Unterseite bis auf 13.870 Punkte erweitert werden müssen, könnte das Momentum wieder stärker zunehmen.

Aus der Vorbörse heraus liegt die Spannung auf der Unterseite dieser Bandbreite. Wir notieren 7.00 Uhr unter 13.900 Punkten:

DAX-Vorbörse am 15.1.21
DAX-Vorbörse am 15.1.21

Meine Aufmerksamkeit gilt daher einem ersten Abprall an diesem Bereich und dann dem vermeintlichen GAP, welches wir dann 9.00 Uhr auf der Oberseite im XETRA-Chart sehen könnten.

Wirtschaftstermine am 15.01.2021

Heute darf man gespannt sein, wie die Rede des zukünftigen US-Präsidenten Biden am Markt ankam. Um 8.00 Uhr erhalten wir noch Daten zum BIP und der Industrieproduktion Englands.

14.30 Uhr gilt die Aufmerksamkeit dem US-Einzelhandel und den Erzeugerpreisen. 16.00 Uhr wird dann das Uni Michigan Verbrauchervertrauen veröffentlicht.

Alle Prognosen der Termine sind in folgender Tabelle verzeichnet:

Wirtschaftstermine am 15.01.2021
Wirtschaftstermine am 15.01.2021

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,57 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
Vorheriger Beitrag

Last Call Wall Street! - Mit Urban Outfitters, Twitter, Visa, KB Home, Walt Disney, Nio und Regeneron

Nächster Beitrag

Last Call Wall Street! - Mit GameStop, BlackRock, Delta Airlines, Tesla, Virgin Galactic, GM und Intel