Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 16.03.2021

Unser DAX war zum Wochenstart auf Richtungssuche. Dabei stand die 14.500 im Fokus und ist heute vorbörslich erneut die bestimmende Marke. Was leitet man daraus ab?

Wochenstart setzt Konsolidierung fort

Der Beginn der Konsolidierung vom Freitag setzte sich zum Wochenstart fort. Wir rätselten zuvor über die Dauer und Tiefe dieser Konsolidierung und können nun eine erste Antwort dazu vom Markt erhalten.

Direkt nach der Eröffnung wurde mit 14.572 Punkten das kleine GAP zu Donnerstag geschlossen. Es lag bei 14.569,39 Punkten und wurde gestern Morgen in der Morgenanalyse als Szenario beschrieben (Rückblick):

GAP-Szenario zum Wochenstart
GAP-Szenario zum Wochenstart

Ab diesem Punkt nahmen die Abgaben wieder zu und zum Mittag prallte der DAX an die Tiefs vom Freitag. Mit einer zunächst schwachen Eröffnung der Wall Street setzte sich der Druck an genau dieser Stelle fort und konnte sich bis zum Handelsende XETRA davon nicht erholen:

Dominanter Abwärtstrend zum Wochenstart
Dominanter Abwärtstrend zum Wochenstart

Auch das zweite Szenario kam hierbei zum Einsatz. Es war bei Bruch der Freitagstiefs als Konsoliderungsziel zu 14.409 Punkten skizziert, wie hier noch einmal zu sehen ist (Rückblick):

DAX-Konsolidierung weiter im Gang?
DAX-Konsolidierung weiter im Gang?

Genau auf diese Linie traf der Index mit 14.409,35 Zählern:

Unterstützung im DAX am Montag
Unterstützung im DAX am Montag

Damit verdoppelte sich zunächst wieder die Bandbreite zwischen Tiefst- und Höchstkurs. Folgende Parameter wurden verzeichnet:

Eröffnung 14.504,49
Tageshoch 14.572,24
Tagestief 14.409,35
Vortageskurs 14.502,39
Schlusskurs 14.461,42

Als weitere Frage steht im Raum, wie lang diese Konsolidierung uns beschäftigt:

Korrektur im DAX schon beendet?
Korrektur im DAX schon beendet?

Ob wir darauf heute Morgen bereits eine Antwort vom Markt erhalten?

Ausblick auf den neuen Handelstag

Im Nachgang sehen die Marken vom Montag toll aus, doch bringen sie uns am Dienstag weiter? Zumindest bedingt, denn das Unterstützungslevel ist nun wesentlich tragfähiger als noch am Freitag.

Eine Stabilisierung an diesem Bereich unter 14.470 Punkten könnte den Index nun wieder zu einem Test auf der Oberseite verhelfen. Dabei achte ich auf das Signal, wenn die Trendlinie fallender Hochs von gestern gebrochen wird:

DAX-Szenario am Dienstag
DAX-Szenario am Dienstag

Aus der Vorbörse heraus ist noch keine Bewegung absehbar. Wir notieren hier nahezu unverändert und haben damit zumindest kein neues GAP im Markt:

DAX-Vorbörse am 16.03.2021
DAX-Vorbörse am 16.03.2021

Ob sich hier gleich eine Bewegung nach 8.00 Uhr einstellt, könnte man wie folgt einrahmen und bleibt im nächsten Schritt abzuwarten:

Dreieck in DAX-Vorboerse
Dreieck in DAX-Vorboerse

Gerne diskutiere ich darüber mit Daniel Saurenz von Feingold Research für die LS-Eschange ab 8.10 Uhr live auf Twitch sowie ab 10.00 Uhr wieder im Livetradingroom von JFD mit Marcus Klebe.

Wirtschaftsdaten am 16.03.2021

Die Bank of Japan begibt sich heute bereits in die richtige Stimmung, denn bis Donnerstag findet die Sitzung zur Zinssatzentscheidung statt. Mit den Daten zur Industrieproduktion kann dort bereits “gearbeitet” werden.

In Europa startet das EcoFin-Treffen. Ab 11.00 Uhr dürfen wir auf das Ergebnis der ZEW-Umfrage gespannt sein. Die Konjunkturerwartungen werden für Deutschland und Europa parallel skizziert.

Am Nachmittag um 13.30 Uhr stehen die US-Einzelhandelsumsätze noch auf der Agenda.

Alle Prognosen der genannten Termine findest Du hier aufgelistet:

Wirtschaftsdaten am 16.03.2021
Wirtschaftsdaten am 16.03.2021

Diese Analyse habe ich erneut ab 8.00 Uhr für Dich auf YouTube vertont:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg.

Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

Renault und Daimler gehen auf Abstand

Nächster Beitrag

Last Call! Wall Street: Mit Maxar Technologies, Nikola, Lordstown Motors, Carnival, AMC Entertainment und Xpeng