Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSlider

DAX-Morgenanalyse am 16.07.2020

Die Kursen stiegen zur Wochenmitte erneut und konnten im DAX ein neues Verlaufshoch markieren. Mit Schwung brach der kurzfristige Widerstand und das Hoch vom Juni, so dass wir die 13.000 knapp erreichten. Was kann man daraus ableiten?

Weitere Kauflust am Deutschen Aktienmarkt

Während die US-Börsen an den letzten Handelstagen immer wieder etwas an Schwung verloren, konnte sich der DAX viel schneller sammeln und die Minustage entsprechend aufarbeiten. So starteten wir zur Wochenmitte bereits an der 12.800er-Marke und hatten am Vormittag mehrfach die Hochs der letzten Handelstage im Visier. Auf diesen Widerstand (und dessen Erreichung) wies ich zum Wochenstart bereits mit diesem Schaubild hin (Rückblick):

DAX-Widerstand als Ziel der Wochenanalyse
DAX-Widerstand als Ziel der Wochenanalyse

Zur Mittagszeit brach dann diese Region eindrucksvoll und löste umgehend das Potenzial bis zu den Junihochs knapp über 12.900 Punkten aus. An diesem Punkt war das Momentum jedoch noch nicht beendet. Es gab am am Nachmittag eine ordentliche Fortsetzung und mit 12.999,84 Punkten eine nur hauchdünne Verfehlung der runden Marke von 13.000 Punkten.

Der XETRA-Handel schloss in der Nähe der Juni-Hochs und damit unter der psychologischen Marke, die hier im Tagesverlauf entsprechend deutlich markiert wurde:

DAX verfehlt die 13.000
DAX verfehlt die 13.000

Dabei war der Anlauf hier nach einem Insel-GAP entstanden und somit gut vorbereitet:

DAX hinterläßt Insel-GAP
DAX hinterläßt Insel-GAP

Doch das erste Abprall ist auch ein Zeichen für eine mögliche Sättigung der Marktteilnehmer nach dem letzten Aufschwung. Intraday entstand zwar ein Aufwärtstrend, doch dieser steht für den morgigen Handelstag bei mir im Fokus und brach nachbörslich bereits. Die XETRA-Tagesparameter vom Mittwoch schauen wie folgt aus:

Eröffnung 12.812,11PKT
Tageshoch 12.999,84PKT
Tagestief 12.773,44PKT
Vortageskurs 12.697,36PKT

Was kann man hier für den Donnerstag entsprechend ableiten? Nicht vergessen sollte man die EZB-Entscheidung mit anschließender Pressekonferenz.

Trading-Ideen für den EZB-Tag

Auf den kurzfristigen Aufwärtstrend bin ich bereits eingegangen. Er brach im Abendhandel bei weiterer Schwäche an der Wall Street.

Hier ist die 12.910 im XETRA-Markt für mich spannend und natürlich im Falle einer Korrektur auch der GAP-Bereich zu Dienstag:

DAX-Chartlage für Donnerstag
DAX-Chartlage für Donnerstag

Mittelfristig würde ein solcher Rücksetzer jedoch am Aufwärtstrend, der seit Mitte Juni besteht, nichts ändern. Diesen können wir fortschreiben:

DAX-Aufwärtstrend ab Mitte Juni
DAX-Aufwärtstrend ab Mitte Juni

Mit der Eroberung einer neuen Kursregion in diesem Zeitfenster hat sich der DAX im übergeordneten Bild weiteres Potenzial erschlossen, welches jedoch mit einem Schlusskurs im Idealfall über 13.000 dann erst ein Kaufsignal für die mittelfristigen Anleger generieren muss. Die 13.000 ist hierbei intraday eher psychologisch zu betrachten und stellt wie geschrieben nun ein neues Mehr-Monats-Hoch dar:

Hochs im DAX um 13.000
Hochs im DAX um 13.000

Dieses Kursniveau hatten wir letztmalig am 26. Februar beim “Eintauchen in die Corona-Krise” sozusagen.

Im Nachthandel kamen die Kurse weiter zurück und notierten kurzzeitig nahe den Vortagestiefs. So startet der Handelstag vermutlich auch mit einem GAP auf der Unterseite und die 12.910 bzw. das XETRA-close vom Mittwoch bei 12.930 ist oberhalb der ersten Kursnotierungen zu suchen:

Vorbörse im DAX am Donnerstag
Vorbörse im DAX am Donnerstag

Zudem wird es am Tag der EZB-Sitzung heute sehr spannend, da erfahrungsgemäß starke Volatilität zu beobachten ist.

Sollten die Tagestiefs vom Mittwoch brechen, ist das Insel-GAP zu Dienstag mein weiteres Kursziel auf der Unterseite. Dafür habe ich diesen Bereich im Endloskontrakt entsprechend markiert:

Tiefs vom Mittwoch im DAX als Unterstützung
Tiefs vom Mittwoch im DAX als Unterstützung

Termine am 16.07.2020

Nach den Daten aus Grossbritannien am Morgen 8.00 Uhr zur Arbeitslosenveränderung, den Durchschnittseinkommen und den Bonuszahlungen wird 13.45 Uhr die EZB-Zinssatzentscheidung veröffentlicht. Hierbei ist keine Änderung zu erwarten, doch 14.30 Uhr zur Pressekonferenz wird es gewohnt spannend, wenn Fragen der Journalisten hier entsprechend zur weiteren Politik der Europäischen Notenbank beantwortet werden.

14.30 Uhr stehen parallel die US-Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung im Fokus und der Philly-Fed-Herstellungsindex sowie die Einzelhandelsumsätze des letzten Monats und deren Controlling.

Alle Prognosen dazu finden Sie in folgender Tabelle:

Wirtschaftstermine am Donnerstag
Wirtschaftstermine am Donnerstag

Kommen sie gut in diesen spannenden Handelstag und schauen Sie sich die Vola im Zweifel von der Seitenlinie an.

Viel Erfolg wünscht Ihnen Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Vorheriger Beitrag

Walmart führt Maskenpflicht ein

Nächster Beitrag

Wertvollstes Hightech-Unternehmen Chinas: SMIC