Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 18.05.2020

Der DAX scheint sich weiter in seiner großen Range wohl zu fühlen. Nach der späten Erholung am Donnerstag und dem einzigen Plustag der Woche am Freitag dann sollte heute Morgen die neue Woche positiv starten.

Freitag als Fortsetzung des Reversals

Der Freitags setzte die Erholung aus dem Donnerstag-Reversals noch ein wenig fort.

Bereits zur Eröffnung konnte hier die Marke von 10.500 anvisiert werden und wenig später das zweite GAP auf der Oberseite geschlossen, welches wir im Abwärtstrend hinterlassen hatten. Ein weiterer Test der 10.380 zeigte noch einmal die Unsicherheit des Gesamtbildes zur Mittagszeit und schloss die optische Kurslücke zum Donnerstag (nicht das ganze GAP!):

Kurslücken im DAX vom Freitag
Kurslücken im DAX vom Freitag

Hier waren diese entsprechenden Bereiche für mein Trading interessant, an denen ich Orders in den Markt legen konnte:

GAP-Trade im DAX
GAP-Trade im DAX

Zum Tagesende stand ein XETRA-Gewinn von 128 Punkten zu Buche und folgende Eckwerte:

Eröffnung 10.470,85PKT
Tageshoch 10.547,19PKT
Tagestief 10.382,54PKT
Vortageskurs 10.337,02PKT

Übergeordnet ist damit noch ein GAP auf der Oberseite geöffnet, welches uns für den Ausblick beschäftigt:

Blick auf DAX-GAPs
Blick auf DAX-GAPs

Ausblick auf den Montagshandel

Mit dem Tageshoch an der GAP-Kante zu Mittwoch hat sich ein Widerstand herausgebildet, den es zum Wochenstart erst einmal zu überwinden gilt. Gelingt dieser Schritt, wäre das zweite gezeigte GAP auf der Oberseite ein spannendes Ziel und der nächste Long-Trigger im mittelfristigen Chartbild:

Bullisher DAX-Ausblick
Bullisher DAX-Ausblick

Aus dem größeren Zeitrahmen heraus ist hier auch noch ein Abwärtstrend zu verzeichnen, den es zu überwinden gilt:

Großes Bild im DAX
Großes Bild im DAX

So liegen einige Herausforderungen auf der Oberseite, doch die ersten Kurse im Nachthandel machen dafür Mut. Der Endloskontrakt notiert bereits über den Hochs vom Freitag und hat in der Nacht entsprechende Strecke zurücklegen können:

Nachthandel im DAX positiv
Nachthandel im DAX positiv

Das Ziel dieser Bewegung könnte übergeordnet nun die 10.7000 aus dem vorangegangenen Chartbild sein:

Ziel der Bullen: 10.700

Ein sehr nahes Ziel doch auch ein sehr steiler Trend, an dem ich hier für einen Rücklauf orientiere:

Trend als Orientierungsmarke im DAX

Genau an der 10.700 oder ggf. früher wäre daher eine Trading-Idee der Rücklauf zu den Freitag-Hochs:

Korrektur im DAX zum Start?
Korrektur im DAX zum Start?

Erst darunter würde dann das Szenario eines GAP-close zum Freitag-XETRA-Schluss aus meiner Sicht greifen. Noch tiefer geschaut, wären folgende Trigger und Ziele aktiviert:

Bärishes XETRA-Szenario
Bärishes XETRA-Szenario

Doch dies ist noch weit entfernt, solange die blaue Markierung hier nicht unterschritten ist.

Welche Impulse sind aus dem Wirtschaftskalender zu erwarten?

Termine am 18.05.2020

Auf der Agenda stehen zum Wochenstart wenige Termine.

Das BIP aus Japan lag bereits über den Erwartungen, was sich in der positiven Vorbörse widerspiegelt.

Somit ist heute nur der Bundesbank-Monatsbericht zur Mittagszeit spannend, wie folgende Tabelle zeigt:

Wirtschaftstermine am 18.05.2020
Wirtschaftstermine am 18.05.2020

Starten Sie mit diesen Vorgaben und Ideen positiv in die neue Handelswoche.

Viel Erfolg wünscht Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

 

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.[/spoiler]

Vorheriger Beitrag

Big Picture – Die Wochenbilanz für aufgeklärte Anleger! Heute: Die Krise als Chance

Nächster Beitrag

Wirecard: Attacke der Shorties mit Ziel 47 Euro