Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 18.06.2020

Mit 66 Punkten Aufschlag gelang eine Fortsetzung der Wochenbewegung auf Basis des Schlusskurses, doch intraday fand der DAX zu keiner Tendenz. Hier bestimmte die Range vom Dienstag das Geschehen. An welchen Marken gilt es also mittelfristige Trading-Signale abzuwarten?

DAX-Range zur Wochenmitte

Nach einer bereits richtungslosen Vorbörse hatte der DAX noch einmal Kraft, sich in Richtung Vortageshoch zu kämpfen. Die 12.420 waren recht schnell erreicht und prägten in dieser Region dann mehrfach den Widerstandsbereich des Tages aus. Auch ein zwischenzeitlicher Abverkauf zum Tagestief brachte keinen markanten Ausbruch mit sich – vielmehr dominierte diese skizzierte Range den Handel:

Handelsspanne Mittwoch im DAX
Handelsspanne Mittwoch im DAX

Dabei wurden folgende Parameter hinterlassen:

Eröffnung 12.312,44PKT
Tageshoch 12.432,23PKT
Tagestief 12.288,17PKT
Vortageskurs 12.315,66PKT

Auch in der Nachbörse kam es zu keiner starken Bewegung. Der Dow Jones gab vom Top rund 500 Punkte ab und markierte in der letzten Handelsstunde ein neues Tagestief, doch im DAX sorgte dies (bisher) nicht für Verunsicherung.

Einzelwerte traten hier mit Storys hervor, wie die schwächeren Quartalszahlen des SAP-Rivalen Oracle in den USA und die Stärke bei Wirecard einen Tag vor der Veröffentlichung der Bilanzdaten – hier dürfte es heute spannend werden.

Mit welchen Voraussetzungen starten wir somit in den heutigen Handelstag?

Idee für den Handel am Donnerstag

Etwas größer betrachtet ist die Bewegung auf der Oberseite in dieser Woche dominanter. Nicht nur weil gefühlt jeder Rücksetzer zu einem neuen Kaufimpuls führt, sondern auch weil die Tiefs der letzten Tage ansteigend waren:

Steigende Tiefs in dieser Handelswoche beim DAX
Steigende Tiefs in dieser Handelswoche beim DAX

Wie in rot skizziert, steht noch ein Stück GAP auf der Oberseite bereit, welches an den vergangenen Mittwoch und die FED-Sitzung erinnert:

GAP im DAX auf der Oberseite
GAP im DAX auf der Oberseite

Sollte der Index über 12.440 ausbrechen, ist dies mein nächstes Kursziel mit 12.530 Punkten und damit der Rückeroberung des 12.500er-Bereichs:

Kaufsignal im DAX
Kaufsignal im DAX

Gestern sprachen wir ebenfalls über das GAP auf der Unterseite (Rückblick):

DAX weiterhin zwischen 2 GAPs
DAX weiterhin zwischen 2 GAPs

In der Vorbörse sah es bereits kurzfristig nach einem Anlauf dahin aus, doch auch dies könnte nun wieder eine Bärenfalle gewesen sein:

DAX-Vorbörse am Donnerstag
DAX-Vorbörse am Donnerstag

Kurse unter 12.220 würde ich dennoch als Short-Variante in Betracht ziehen, falls die Range auf der Unterseite verlassen wird. Hierbei ist dann die 12.130 als Tief vom Dienstag und darunter die 12.020 im weiteren Verlauf das mögliche Ziel aus der Charttechnik.

Termine für den 18.06.2020

Im Wirtschaftskalender sind heute wenige Termine verzeichnet. Das Wirtschaftsbulletin 10.00 Uhr aus der EU und News vom Europäischen Rat, der heute tagt, könnte einige Impulse geben.

Relevant ist jedoch eher wieder 14.30 Uhr der Blick auf die US-Daten. Mit den wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung und dem Philly-Fed-Herstellungsindex erhalten wir weitere Daten zur Beurteilung der US-Konjunktur.

Alle Erwartungen sehen Sie in folgender Tabelle:

Wirtschaftstermine am 18.06.2020
Wirtschaftstermine am 18.06.2020

Komm gut in den heutigen Handelstag,

Viel Erfolg wünscht Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Vorheriger Beitrag

Last Call! - Der Marktbericht am Abend: Mit Lufthansa, Zalando, Tesla, Nikola, Oracle, Amazon, Norwegian Cruise und Southwest Airlines

Nächster Beitrag

Notenbanksitzungen des Tages: SNB und Norwegen