Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 20.04.2021

Die erste Korrektur im DAX ist erfolgt. Welchen Ausblick zum Dienstag kann man im DAX unterstellen? Dazu habe ich folgende Zeiteinheiten im Blick.

Abverkauf der neuen Rekordlevels

Der Wochenstart gestaltete sich sehr euphorisch. Mit einem neuen Rekordhoch wurde de Woche eingeleitet und direkt die runde Marke von 15.500 Punkten angelaufen. Damit klang die Euphorie vom Freitag noch etwas nach, wich jedoch der Skepsis.

In der ersten Tageshälfte pendelte der DAX zum XETRA-Schluss zurück und unterschritt diesen erst einmal leicht, bevor es zum Mittag die nächste Entscheidung gab. Ein Abwärtstrend stellte sich ein und wurde von leichteren Kursen an der Wall Street untermauert.

Dort fiel der Nasdaq zunächst um mehr als 100 Punkte. Ein Treiber war der Unfall mit Todesfolge in einem Tesla, der nicht nur bei dieser Aktie zu Abgabedruck führte. Ebenfalls schwach war der Dow Jones, welcher zwischenzeitlich die 34.000er-Marke testete.

Von dieser Zurückhaltung ließ sich der DAX am Nachmittag direkt anstecken und korrigierte etwas stärker als am Vormittag angedeutet. Bis auf 15.368 und damit das Konsolidierungstief vom Freitagnachmittag fiel der Index zurück:

DAX-Korrektur
DAX-Korrektur

Ein Anstieg der Volatilität aber noch kein Grund zur größeren Sorgen, wie die Parameter des Handelstages noch einmal unterstreichen:

Eröffnung 15.496,87
Tageshoch 15.501,84
Tagestief 15.368,39
Vortageskurs 15.459,75
Schlusskurs 15.379,34

Damit ist auch die Frage vom Wochenstart beantwortet, ob wir einen Ausbruch ohne Rücklauf sahen (Rückblick Chartbild):

Wie weit trägt das Momentum den DAX?
Wie weit trägt das Momentum den DAX?

Nachbörslich gab es weder Wirtschaftsdaten noch weitere Impulse von der Wall Street. Wir starten damit nahezu unverändert in den neuen Handelstag mit folgendem Ausblick.

Als Video findest Du diese Analyse übrigens ab 8:00 Uhr hier:

DAX-Ideen am Dienstag

Dass auf starke Anstiege eine Korrektur folgt liegt in der Natur der Märkte. Hierbei fand zunächst nur die minimalste Variante statt, die am Vortagesschluss abbremste und später dann der Ausbau bis zum Konsolidierungstief des Vortages (bezogen auf den Freitagshandel).

Übergeordnet haben wir das Ausbruchslevel und damit das ehemalige Rekordhoch bei 15.311 Punkten noch nicht erreicht und befinden uns damit weiterhin in einem größerem Long-Signal:

Gesunde DAX-Konsolidierung
Gesunde DAX-Konsolidierung

Die vorbörslichen Indikationen deuten nicht auf eine Fortsetzung dieser Abwärtsbewegung hin. Vielmehr stabilisierte sich die Nachbörse gestern und damit auch die Vorbörse heute über dem gestrigen XETRA-Schluss:

DAX-Vorbörse am 20.04.2021
DAX-Vorbörse am 20.04.2021

Damit stehen meine ersten Trigger für den Morgenhandel fest. Eine Unterschreitung der 15.368 sehe ich als negatives Zeichen an, welches die Option auf eine weitere Konsolidierung einleitet. Steigen wir über 15.400 Punkte befinden wir uns im Bereich des gestrigen Vormittags und haben gute Chancen, diesen Kursbereich wieder zu durchschreiten:

Signale aus der DAX-Vorbörse heraus
Signale aus der DAX-Vorbörse heraus

Lass uns die ersten Setups daher gemeinsam im Stream auf Twitch als interessanten Austausch der Trader-Community, in die auch der Chat von Trading-Treff integriert wird, erarbeiten:

Ab 10:00 Uhr ist hierbei auch der Livetradingroom von JFD geöffnet.

Auf diese Termine solltest Du ausserdem achten.

Wirtschaftsdaten am Dienstag

Direkt 8:00 Uhr stehen die Erzeugerpreise aus Deutschland und die Durchschnittseinkommen aus Grossbritannien verbunden mit der GB-Arbeitslosenquote auf der Agenda.

Die EZB Bankkredit Umfrage folgt um 10:00 Uhr.

Danach wird es erst wieder um 14:55 Uhr mit den monatlichen Redbook Daten der amerikanischen Handelsketten spannend. Neben diesen Daten stehen Quartalszahlen von Johnson & Johnson, Philip Morris sowie Procter & Gamble an.

Alle Prognosen und Uhrzeiten dieser genannten Termine findest Du in dieser Tabelle aufgelistet:

Wirtschaftsdaten am 20.04.2021
Wirtschaftsdaten am 20.04.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt viel Erfolg.

Gern auch als Video auf YouTube.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

E.ON an der DAX-Spitze, 10 Euro-Marke geschafft

Nächster Beitrag

Last Call! Wall Street: Mit Coca-Cola, Harley-Davidson, Qualcomm, Tesla und First Solar