Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 20.07.2020

Mit der Überschreitung der 13.000 in der Vorwoche tat sich der DAX schwer. Weniger als ein Punkt fehlte hierfür, was jedoch nicht ungewöhnlich ist. Um so spannender ist der Wochenauftakt in Richtung dieser Marke.

Voraussetzungen für das heutige Trading

Immerhin konnte sich der DAX am Freitag wieder dieser Marke annähern. Mit 12.919 Punkten schloss er recht genau am Hoch aus dem Monat Juni und hat damit die Chancen auf einen weiteren positiven Verlauf gewahrt:

DAX-Anlauf zur Widerstandszone
DAX-Anlauf zur Widerstandszone

Hintergrund des Optimismus am Freitag waren die Aussichten von Daimler, die nach den negativen Quartalszahlen Zuversicht für die weitere Entwicklung streuten. Vor allem der Personalabbau liegt im Plan und hilft zukünftig Milliarden an Kosten einzusparen. Das unterstützte den ganzen Sektor.

Mit dieser Entwicklung ist der jüngste Aufwärtstrend in Richtung der 13.000 im DAX klar zu sehen und auch mittelfristig lassen sich weitere Trendlinien einzeichnen, welche in Richtung dieser runden Marke deuten:

Mittelfristige DAX-Trendlinien
Mittelfristige DAX-Trendlinien

Zusammen mit dem Juni-Hoch bildet der DAX somit im mittelfristigen Chartbild einen Bereich aus, der nun eine Entscheidung “erzwingen” kann: Durchbruch der 13.000 oder Abprall an dieser Widerstandszone:

DAX vor Entscheidung
DAX vor Entscheidung

Ist davon bereits in der Vorbörse etwas zu sehen?

Vorbörse im DAX am XETRA-Schlussniveau

Das Niveau zum Wochenstart liegt in der Vorbörse nahe des Freitagsschluss auf XETRA-Level. Damit hat sich bis auf einen kurzen Ausbruchversuch auf der Oberseite nichts Wesentliches ereignet:

DAX-Vorbörse am 20.07.2020
DAX-Vorbörse am 20.07.2020

Als Orientierung skizziere ich mir daher die 12.960 als möglicher Trigger auf der Oberseite, von dem aus ein Versuch der Erreichung von 13.000 Punkten starten können und optisch die Aufwärtstendenz der letzten beiden Handelstage:

Orientierung für das DAX-Trading am 20.07.2020
Orientierung für das DAX-Trading am 20.07.2020

Denn unter 12.880 würde sich das Chartbild zunehmend verschlechtern und Short aus meiner Sicht die spannendere Variante darstellen.

Termine zum Wochenstart

Zum Wochenstart gab es bereits Daten aus Japan mit einer deutlich schlechter als erwarteten Handelsbilanz.

Um 8.00 Uhr folgen die Erzeugerpreise aus Deutschland und 10.00 Uhr die EU-Leistungsbilanz.

Der Deutsche Bundesbank Monatsbericht um 12.00 Uhr rundet die Wirtschaftsdaten heute ab, denn danach gibt es lediglich einige Reden von MPC-Mitgliedern aus Grossbritannien.

Alle Fakten zu den Terminen finden Sie in folgender Übersicht:

Wirtschaftstermine am 20.07.2020
Wirtschaftstermine am 20.07.2020

Viel Erfolg und einen tollen Start in die neue Handelwoche wünscht Ihnen Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Vorheriger Beitrag

Vereinheitlichung der Steuern für Digitale Unternehmen

Nächster Beitrag

Mehr als altes Geschirr: Quartalszahlen bei Villeroy & Boch