Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 22.07.2020

Die Woche geht bullish weiter. Wir sahen erneut einen Aufschlag von rund einem Prozent und erreichten im DAX damit ein Jahresplus. Lockt nun schon das Allzeithoch?

DAX-Euphorie trägt die Kurse weiter

Mit der Überschreitung der 13.000 zum Wochenstart hatten viele Anleger ein weiteres Signal vorliegen, sich am Aktienmarkt zu engagieren. So startete der Dienstag bereits mit einem Aufschlag in den Handel und baute diesen noch einmal aus. Das so entstandene GAP wurde ignoriert und am Vormittag bereits die 13.300 erreicht.

Über dieses Level sprachen wir im Tradingroom ausführlich und legten dort erste Szenarien zurecht, denn hier treffen eine Menge Marken aus dem vergangenen Jahr aufeinander und bilden eine stärkere Widerstandszone im großen Chartbild. Dies sahen wir gestern wie folgt (Rückblick):

Rückblick auf Widerstandszone im DAX
Rückblick auf Widerstandszone im DAX

Eine Short-Positionierung mit entsprechend kleinem Risiko ist und war somit gut möglich, wie folgender Trading-Screen hier aufzeigt:

Trade auf Basis Livetrading-Room JFD
Trade auf Basis Livetrading-Room JFD

Im Verlauf des Nachmittags rutschte der Markt dann unter die 13.200 zurück und touchierte noch einmal das XETRA-Eröffnungs-Level. Es bleib zwar bei einem Tagesplus, doch nicht mehr wie am Montag in der Nähe der Verlaufshochs:

DAX-Verlauf am Dienstag
DAX-Verlauf am Dienstag

Ist dies ein erstes Schwächezeichen?

Bevor wir zum Ausblick kommen, noch ein Blick auf die Parameter des gestrigen Handelstages:

Eröffnung 13.194,93PKT
Tageshoch 13.313,90PKT
Tagestief 13.147,30PKT
Vortageskurs 13.046,92PKT

Ausblick auf das Trading zur Wochenmitte

Mit der Erreichung der 13.313 und einem rund 1 Prozent tieferem Schlusskurs haben wir zumindest auf der Oberseite nun eine kurzfristige Orientierung im Chartbild. Diese setzt den Aufwärtstrend der letzten Tage eindeutig fort und bewegt sich sich oberhalb der gestern skizzierten Aufwärtstrendlinie:

DAX-Trend am Dienstag fortgesetzt
DAX-Trend am Dienstag fortgesetzt

Solange hier kein Gegensignal erfolgt, dürfte der DAX wie auf Schienen seinen Weg weiter beschreiten.

Ein kurzfristiges Signal auf der Unterseite wäre das Eindringen in das gestern entstandene GAP. Dafür müsste das Tagestief von rund 13.150 Punkten (auf diesem Level lag auch die erste XETRA-Bewegung) unterschritten werden:

DAX-GAP am Vortag
DAX-GAP am Vortag

Das GAP reiht sich im Verlauf an das GAP vom Donnerstag an – beide sind hier entsprechend dargestellt:

Zwei GAPs im DAX in Folge
Zwei GAPs im DAX in Folge

Damit sind die ersten Ideen für den heutigen Handelstag entwickelt. Kurse unter 13.150 im GAP deuten auf eine weitere Schwäche hin. Ist davon in der Vorbörse bereits etwas zu sehen?

Um diese Marke wurde in der Nacht mehrfach gekämpft. Gelingt eine Überschreitung zum XETRA-Start sind durchaus die gestrigen Hochs im übergeordneten DAX-Trend möglich.

Tendiert der Markt zur Eröffnung gleich schwächer, ist das GAP-close zu Montag mein Favorit. Beide Szenarien und diese Entscheidungsmarke sind hier im Endloskontrakt visualisiert:

DAX-Entscheidung am Morgen
DAX-Entscheidung am Morgen

Auf welche Termine gilt es heute zu achten?

Wirtschaftstermine am Mittwoch

Erneut wenig Termine sind dem Wirtschaftskalender zu entnehmen. Nachdem der PMI aus Japan für das verarbeitende Gewerbe in der Nacht stärker als erwartet war, gibt es erst am Nachmittag wieder relevante Daten aus den Volkswirtschaften zu begutachten.

Verbraucherpreise aus Kanada und der entsprechende Index der Bank of Canada stehen 14.30 Uhr auf der Agenda. 15.00 Uhr folgt der US-Immobilienpreisindex und 17.00 Uhr eine Rede aus dem EZB-Umfeld.

Alle Prognosen sehen Sie in folgender Tabelle:

Wirtschaftstermine am 22.07.2020
Wirtschaftstermine am 22.07.2020

Viel Erfolg und einen tollen Start in den Handelstag wünscht Ihnen Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Vorheriger Beitrag

Last Call! - Der Marktbericht am Abend: Mit Bayer, Stabilus, Continental, Coca-Cola, IBM und Amazon

Nächster Beitrag

Gegenwind für Apple und weitere Elektronik-Konzerne aus den USA?