Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsTrading

DAX-Morgenanalyse am 22.11.2021 mit positiver Vorbörse

Die vergangene Woche glänzte im DAX mit neuen Allzeithochs. Das Tempo verlangsamte sich jedoch merklich und kippte zum Wochenausklang hin leicht. Mit der geringfügigen Überschreitung der Rekordhochs am Donnerstag und dem Schluss im Minus wurde für den Freitag bereits ein erstes Warnsignal am Markt hinterlegt.

Der angekündigte Lockdown beispielsweise sorgte für ein starkes Minus im ATX. Befürchtungen, dass wir in Deutschland einen ähnlichen Weg beschreiten, kamen auf.

Zudem belasteten am Freitag die (wiederholten) Aussagen der EZB-Präsidentin Christine Lagarde zu den weiterhin niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt. Sie hält auch im kommenden Jahr das niedrige Zinsniveau für angemessen. Ein Fakt, der den Euro im Verhältnis zum Dollar auf weitere Verlaufstiefs schickte. Darunter litten dann die Bankenwerte wie Commerzbank und Deutsche Bank.

Zwar konnte der DAX letztlich einen Wochengewinn retten, doch das Minus war schon größer als am Donnerstag und zeigt nun eine Art Top-Bildung an:

XETRA-Stundenchart DAX mit Umkehrformation?
XETRA-Stundenchart DAX mit Umkehrformation?

Immerhin stieg damit die Volatilität deutlich an und betrug 190 Punkten. Dies zeigen die Freitagsparameter auf:

Eröffnung 16.269,22
Tageshoch 16.282,87
Tagestief 16.092,63
Vortageskurs 16.221,73
Schlusskurs 16.159,97

Der Schwung lies damit deutlich nach, was auch die Liste der einzelnen Handelstage der Vorwoche bescheinigt:

Handelstage im DAX vergangene Woche
Handelstage im DAX vergangene Woche

Mit den zwei negativen Tagen am Donnerstag und Freitag hat der Index im großen Bild seinen Aufwärtstrendkanal auf der Unterseite berührt:

DAX-Trendkanal im Big Picture zum 19.11.2021
DAX-Trendkanal im Big Picture

Übergeordnet ist dies damit weiter nur eine Korrektur in der intakten Aufwärtsbewegung. Auch wenn es kurzfristig etwas hektischer am Mart wurde, sind wichtige Levels nicht unterschritten worden. Dies wäre erst bei 16.060 Punkten im kurzfristigen Zeitrahmen, dem 15-Minutenchart, der Fall:

DAX-Korrektur am Freitag fast an der Minimalkorrektur
DAX-Korrektur am Freitag fast an der Minimalkorrektur

Kippt dieses Bild, sind dann jedoch auch weitere schnelle Abgaben möglich. Als Ziel habe ich das noch geöffnete Gap seit Anfang November bei 15.985 Punkten:

DAX-Ausbruch aus Kanal mit Tragweite
DAX-Ausbruch aus Kanal mit Tragweite

Als Szenario für die neue Woche halte ich damit zwar ein Umkehrsignal für realistisch. Doch muss dies mit einem Brich der Trendlinien bestätigt werden:

Weiterer DAX-Druck im Stundenchart?
Weiterer DAX-Druck im Stundenchart?

Trotz weiterer Corona-Diskussionen am Wochenende hat sich der DAX in der Vorböre bisher positiv entwickelt:

DAX-Vorbörse am 22.11.2021 mit leichtem Gewinne
DAX-Vorbörse am 22.11.2021 mit leichtem Gewinne

Er würde sogar über 16.200 Punkten ein kurzfristiges Kaufsignal auslösen und damit die Chance haben, erneut zum Rekordhoch bei 16.290 Punkten zu laufen:

DAX-Vorbörse am 22.11.2021 mit Fokus auf 16.200
DAX-Vorbörse am 22.11.2021 mit Fokus auf 16.200

Viel wird daher heute von den Interpretationen der Maßnahmen in der Corona-Pandemie abhängen. Die Aufmerksamkeit gilt somit den runden Marken von 16.200 zum Handelsstart, ggf. neuen Hochs um 16.300 und auf der Unterseite der 16.100 für einen mittelfristigen Short-Trigger.

Als Videobeitrag werde ich auch heute Morgen wieder vorbörslich auf den Markt schauen und den DAX-Wochenstart erörtern. Dabei würde ich mich über eine Teilnahme von Dir freuen – Live als Trading-Stream auf Twitch nach 8.00 Uhroder als Aufzeichnung kurz danach auf meinem YouTube-Kanal:

Blicken wir nun noch auf die heutigen Termine.

In diesem Abschnitt habe ich die wichtigsten Termine des Tages zusammengefasst welche ausführlich im Wirtschaftskalender auf Trading-Treff verankert sind.

Am Morgen blicken wir in andere europäische Länder, beispielsweise auf as Verbrauchervertrauen in den Niederlanden und auf den Konsumklimaindex aus Belgien.

Der Nachmittag wird dann mit US-Daten spannend. Es wird der Chicago Fed Aktivitätsindex der Region um 14.30 Uhr erwartet.

Aus der EU folgt dann das Verbrauchervertrauen um 16.00 Uhr nach dem Start der Wall Street.

Alle genannten Eckpunkte sind hier mit den Prognosen hinterlegt:

Wirtschaftsdaten am 22.11.2021
Wirtschaftsdaten am 22.11.2021

Damit wünsche ich uns zum DAX-Wochenstart gleich viel Erfolg.

Gern sende ich Dir meine Markterwartungen täglich als E-Mail zu.

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 68,02 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

DAX-Videoanalyse zum Wochenstart 22.11.2021

Nächster Beitrag

DAX-Videoanalyse Charttechnik am 22.11.2021