Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 23.02.2021

Die 14.000 bleibt das Ziel auf der Oberseite im DAX. Der Index konnte zum Wochenstart das erste Minus gut aufarbeiten und nun wieder zu dieser runden Marke zurückfinden.

Brisanter Wochenstart im DAX

Dieser Wochenstart verlief gänzlich anders. Es gab kein GAP auf der Oberseite, wie in den Wochen zuvor und auch keine “Rekordluft” zu spüren. Vielmehr sank der DAX gleich in der Vorbörse von 13.950 auf 13.900 Punkte und fiel dann mit XETRA-Eröffnung sehr schnell auf das Vorwochentief.

Damit war die gestern skizzierte Range einmal durchschritten. Die Bären gaben sich damit jedoch nicht zufrieden. Das Vorwochentief brach, damit erreichten wir das Tief aus der Woche davor widerum und auch dort lagen zu viele Stopp-Orders. In Folge dieser “Welle” traf der DAX auf die 13.800 und markierte erst dort sein Tief.

Gerade rechtzeitig traf die Veröffentlichung des ifo-Index ein. Zum Vormonat stieg das Ifo-Geschäftsklima um 2,1 Punkte auf 92,4 und markierte damit den höchsten Stand seit Oktober 2021. Ein Signal, wie optimistisch die Wirtschaft hier den weiteren Verlauf nach dem Corona-Lockdown beurteilt.

Entsprechend schnell kehrte sich das Sentiment im DAX um und wir erreichten direkt wieder die 13.900 und im weiteren Nachmittagsverlauf auch die 13.950 Punkte. Das Niveau von 8.00 Uhr war damit wieder erreicht und der Tag mit einer “Bärenfalle” optisch folgendermaßen zusammengefasst:

Bärenfalle am 22.02.2021
Bärenfalle am 22.02.2021

Auf der Oberseite blieb jedoch das GAP zurück:

GAP im DAX im Blick
GAP im DAX im Blick

Folgende Parameter umrahmten den Handelstag:

Eröffnung 13.858,56
Tageshoch 13.975,08
Tagestief 13.802,55
Vortageskurs 13.993,23
Schlusskurs 13.950,04

Ist das GAP nun das nächste Ziel im DAX?

Trading-Ideen am 23.02.2021

Dies würde ich so unterschreiben, denn die Erholung endete gestern zeitlich am Handelsschluss XETRA 17.30 Uhr, doch optisch wäre hier weiteres Potenzial vorhanden:

Ziel im DAX: GAP-close
Ziel im DAX: GAP-close

Auf der größeren Zeiteinheit treffen wir damit auf den Abwärtstrend, der uns seit dem Dienstag vor einer Woche begleitet:

Mittelfristiger DAX-Abwärtstrend
Mittelfristiger DAX-Abwärtstrend

Kombiniert man nun dieser Zeitebenen, könnte der Impuls uns über das GAP hinweg zum Bruch des Abwärtstrends führen und die runde 14.000 respektive das Freitagshoch vor einer Woche bei 14.030 in den Fokus rücken:

Szenario für den 23.02.2021 im DAX
Szenario für den 23.02.2021 im DAX

Die Vorbörse tendiert bereits in diese Richtung:

Vorbörse im DAX am 23.02.21
Vorbörse im DAX am 23.02.21

Bei 14.030 wäre ich dann wieder sensibel für eine Umkehr der Bewegung. Doch bis dahin muss der Index erst einmal laufen als ersten Impuls des Tages.

Welche Impulse es aus Sicht von Daniel Saurenz von Feingold Research gibt, erörtere ich im Interview wieder nach 8.10 Uhr. Folge mir gerne im Livestream dazu auf TWITCH:

Dabei wird auch das Livetrading natürlich eine Rolle spielen:

Ab 10.00 Uhr auch bei JFD

Wirtschaftsdaten am 23.02.2021

8.00 Uhr werden eine Menge Daten aus England veröffentlicht. Mit der ILO Arbeitslosenquote und dem Durchschnittseinkommen ist die Lage auf der “Insel” weiter gut skizziert.

11.00 Uhr stehen die Verbraucherpreise der EU auf der Agenda. Danach wird erst wieder 15.00 Uhr der Immobilienpreisindex aus den USA spannend sowie die Rede des FED-Chefs Jerome Powell um 16.00 Uhr.

Alle Prognosen der Termine sind hier aufgelistet:

Wirtschaftsdaten am 23.02.2021
Wirtschaftsdaten am 23.02.2021

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg.

Die Analyse gibt es auch als Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

Neues Video: Jens Bernecker und die Frage, ob jetzt eine Marktkorrektur kommt oder doch eher eine Frühjahrsrallye

Nächster Beitrag

Last Call! Wall Street: Gefahren durch Bitcoin? - Im Fokus: Palantir, SolarEdge, Palo Alto Networks, Cadence und Zoom