Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 24.01.2022 mit Blick auf DAX, Nasdaq und Bitcoin

Der Abverkauf am Freitag dominierte das Wochengeschehen und führte zu einem Wochenminus, welches vorrangig am letzten Handelstag erzielt wurde:

dax handelstage bis 21.01.2022
dax handelstage bis 21.01.2022

Dabei markierte der Index ein neues Verlaufstief, sozusagen ein Wochen-, Monats- und Jahrestief zugleich. Neben den bekannten Inflationssorgen und der Ernüchterung auf den Ausblick von Netflix, der mit den Quartalszahlen am Donnerstagabend vor allem im Technologiesektor für eine “Schockwelle” führte, verschärfte sich der Konflikt rund um die Ukraine. Es könnte ein Politikum werden, wenn sich die USA hier positioniert und erste Sanktionen gegen Russland folgen. Im Chartbild blieb die Frage zurück, ob es auf die Kursverluste eine Gegenbewegung gibt und ab wann. Immerhin deckeln von der Oberseite her mehrere Gaps das Chartgeschehen:

DAX XETRA Wochenausklang_JFD
DAX XETRA Wochenausklang_JFD

Mittelfristig sind wir zurück in der großen Handelsspanne zwischen 15.800 auf der Oberseite und 15.300 bzw. den 15.000er-Bereich auf der Unterseite:

DAX-Xetra Tageschart_JFD
DAX-Xetra Tageschart_JFD

Der Abwärtstrend ab dem knappen neuen Allzeithochversuch ist nicht zu übersehen und brach am Donnerstag nicht. Damit haben wir hier drei Anlaufpunkte dieser Linie:

DAX Xetra Mittelfristig
DAX Xetra Mittelfristig

Wie ebenfalls markiert ist, könnte der 15.400er-Bereich nun erst einmal eine Unterstützung bieten. In den Wochenendindikationen bei einigen Brokern sah man diese Marke. Schliesslich kam es in den USA am Freitagabend zu einer weiteren Verkaufswelle. Im XETRA-Markt war davon noch nichts zu sehen:

Eröffnung 15.694,82
Tageshoch 15.728,29
Tagestief 15.465,29
Vortageskurs 15.912,33
Schlusskurs 15.603,88

Was blieb davon am Montagmorgen zurück?

 

Der weitere Abverkauf mit neuen Verlaufstiefs an Nasdaq und Wall Street hat sich im Endloskontrakt des DAX ebenfalls gezeigt. Wir notierten weit unter dem XETRA-Tief und markierten am Abend noch ein ein neues Verlaufstief. Doch davon machte sich der DAX im Nachthandel etwas los:

20220124 Nachtbörse im DAX
20220124 Nachtbörse im DAX

Diese Stabilisierung führte noch nicht zu einem Aufholen der Verluste gegenüber Freitagabend, aber zumindest zu einem ersten zögerlichen Long-Signal mit der Überschreitung der ersten Abwärtstrendlinie:

20220124 Endloskontrakt DAX letzte Woche
20220124 Endloskontrakt DAX letzte Woche

Daraus könnte ein weiterer Pullback entstehen. Die blaue Zone war bereits in der Vorwoche als Tagestief markiert worden:

20220124 Endloskontrakt DAX Ziel
20220124 Endloskontrakt DAX Ziel

Gern sende ich Dir diese ausführliche Markterwartungen täglich als E-Mail zu. Untermauert werden müsste dies dann spätestens am Nachmittag mit einer Stabilisierung in den USA. Von daher blicken wir heute morgen auch auf Nasdaq und Bitcoin.

Was macht der Nasdaq im Nachthandel?

Beim Blick auf den Nasdaq gab es in der Wochenanalyse bereits den Hinweis auf die 15.400. Nach einem Abschwung von mehr als 2.000 Punkten ab dem Rekordhoch keimt dort für Charttechniker die Hoffnung auf, eine kurzfristige Bodenbildung zu vollziehen:

Nasdaq-100 im Tageschart
Nasdaq-100 im Tageschart

In der Tat zeigt sich dies im Nachthandel. Der Nasdaq-Future hat sich erst einmal abgedrückt und bereits jetzt mehr als 100 Punkten Gegenbewegung gezeigt:

20220124 Nasdaq-100 Nachthandel
20220124 Nasdaq-100 Nachthandel

Das Kapital wartet meines Erachtens auf lukrative Chancen bei den Technischen-Werten. Denn im Bitcoin ist es nicht zu finden.

Blick auf den Bitcoin zum Wochenstart

Bei der bekanntesten Kryptowährung ist weiterhin ein Support zu vermissen. Die 35.000er-Marke könnte daher nur eine Zwischenstation zum großen Support um 29.000 / 30.000 US-Dollar sein:

20220124 Bitcoin BTC_USD
20220124 Bitcoin BTC_USD

Auch dies besprechen wir gern gleich im langen Stream auf Twitch noch einmal ausführlich.

Es geht dann auch im Livetradingroom um 15.30 Uhr ausführlich weiter, zu Forex, Kryptos und weiteren Aktien mit Marcus Klebe.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist NEW-trading-room-11-2021.jpg

Welche Termine stehen noch an?

Wirtschaftstermine zum Wochenstart

Bevor ich auf die heutigen Termine eingehe, möchte ich Dich zum Livestream auf meinem YouTube-Kanal als Videobesprechung ganz interaktiv einladen. Dies wird direkt nach dieser Veröffentlichung hier umgesetzt:

YouTube Teaser Kanal Andreas Bernstein

Aus dem Wirtschaftskalender sind heute vor allem die Markit PMI Daten spannend. Sie erstrecken sich wieder rund um den Globus und starten zunächst 9.30 Uhr für Deutschland, 10.00 Uhr für die EU und 10.30 Uhr für Grossbritannien. Der Einkaufsmanager für Dienstleistungen und für das verarbeitende Gewerbe sind dabei ebenfalls mit auf der Agenda. Zusätzlich werden 15.45 Uhr die gleichen Daten für den US-Markt veröffentlicht. Damit ist für genug Aufregung zum Wochenstart gesorgt. Weitere Termine sind heute nicht verzeichnet, die Prognosen dazu sind hier aufgelistet und auch ein kleiner Ausblick auf Dienstag gegeben:

Wirtschaftstermine Woche ab 24.01.2022
Wirtschaftstermine Woche ab 24.01.2022

Weitere Quartalszahlen aus den USA können den Markt heute beeinflussen, diese schauen wir uns gern gemeinsam in den Formaten an. Ein kleiner Ausblick vorab:

Quartalszahlen in den USA ab dem 24.01.2022
Quartalszahlen in den USA ab dem 24.01.2022

Damit wünsche ich uns zum Start in diesen neuen Handelstag viel Erfolg. Das Video zu dieser Analyse findest Du hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Andreas Bernstein

Schau für weitere Meinungen im Trading-Chat vorbei

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 68,02 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!