Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 24.07.2020

Die Unsicherheit im DAX nimmt wieder zu. Es gelingt dem Markt aktuell nicht, sich nachhaltig nach oben zu kämpfen. So könnte heute die 13000 vermehrt im Fokus stehen und ein Rückfall darunter drohen.

Unveränderter Tagessaldo im DAX

Der Morgen startete noch recht fest und brachte die Hochs vom Mittwoch zurück auf die Kurstafel. Zwischenzeitlich konnte hierbei die 13.200 erobert und mit 13.217 Punkten ein neues Zwei-Tage-Hoch erzielt werden, doch dieser zögerliche Ausbruchsversuch hielt nicht lange an. Bereits im Livetrading-Room am Vormittag kristallisierte sich die Short-Variante heraus und wurde entsprechend gehandelt.

Je näher wir uns den US-Arbeitsmarktdaten zeitlich annäherten, desto schwächer wurde der DAX. Mit der Veröffentlichung fiel der Markt dann auf die 13.100 und zum XETRA-Ende nahe an das Vortagestief.

Die Coronakrise ist nicht beendet, wie der US-Arbeitsmarkt signalisiert. Mit einem erstmaligen Anstieg der US-Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung seit mehr als drei Monaten wurde der Markt kalt überrascht. In der vergangenen Woche (bis einschließlich 18. Juli) verzeichnete das Arbeitsministerium in Washington 1,416 Millionen Menschen neu arbeitssuchend. Ein deutlicher Anstieg zur Vorwoche und damit entgegen den Prognosen eine Verschlechterung der gesamten wirtschaftlichen Situation. Entsprechend schwach startete die Wall Street und belastete den DAX, der an den Tiefs des Vortages nur abbremste, weil der XETRA-Handel beendet war:

DAX-Unterstützung der Vortage
DAX-Unterstützung der Vortage

Denn nachbörslich setzte sich die Schwäche fort.

Übergeordnet vollzog der DAX mit folgenden Parametern eine Bewegung in der bekannten Handelszone der letzten Tage:

Eröffnung 13.183,50PKT
Tageshoch 13.217,73PKT
Tagestief 13.072,82PKT
Vortageskurs 13.104,25PKT
Handelszone im DAX zur Wochenmitte
Handelszone im DAX zur Wochenmitte

Dabei entstand erneut ein Abwärtstrend, der sich wie beschrieben am Abend nach dem XETRA-Schluss fortsetzte und nachbörsliche Kurse unter 13.000 Punkten zur Folge hatte:

DAX-Trend am Donnerstag
DAX-Trend am Donnerstag

Was leitet man daraus für den Handel am Freitag ab?

Trading-Ideen zum Wochenausklang

In den vergangenen Tagen hatten wir immer wieder auf die Aufwärtstrendlinie im DAX geschaut, welche sich über Tage hielt und die Tendenz am Markt untermauerte. Durch zwei Tage ohne neue Impulse auf der Oberseite näherten sich die Kurse dieser Linie an und trafen gestern punktgenau darauf:

Trendlinie im DAX in Gefahr
Trendlinie im DAX in Gefahr

Technisch ist hier nun der Bruch das negative Signal. Es handelt sich hier jedoch um den XETRA-Chart, der von 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr die Kurse darstellt. In der Nachbörse kam es bereits zu weiteren Abgaben und auch der Freitagmorgen zeigt schwächere Kurse an.

Es muss daher davon ausgegangen werden, dass diese Linie heute nicht verteidigt wird und bereits zum XETRA-Start der Bruch und zudem ein großes GAP auf der Unterseite sichtbar wird.

Im Endloskontrakt stehen wir aktuell unter 13.000 Punkten und haben damit folgende Voraussetzungen:

DAX-GAP droht
DAX-GAP droht

Mit dieser Bewegung im Endloskontrakt kann der Trend aus dem XETRA-Handel fortgeschrieben werden:

XETRA-Trend in Nachbörse fortgeschrieben
XETRA-Trend in Nachbörse fortgeschrieben

Interessant wird, ob hier das GAP ignoriert und die Stimmung zum Wochenausgang weiter negativ bleibt. Als Erholungsbereich ist die 12.990 bis 13.020 spannend – hier legte ich gestern den Fokus bei einem möglichen Bruch der Mittwoch-Tiefs an (welcher nicht kam). Entsprechendes Reversal-Potenzial ist somit vorhanden und könnte dann auch zum GAP-close um die 13.070 Punkte hinführen:

Rücklaufpotenzial im DAX
Rücklaufpotenzial im DAX

Auf der Unterseits ist der Vorwochenschlusskurs von 12.919 Punkten und die Wocheneröffnung bei 12.898 ein spannendes Ziel, was in dieser Trendbewegung (sollte sie nicht brechen) angelaufen werden könnte.

Haben wir auf Termine zu achten?

Termine am 24.07.2020

Der Freitag ist der terminreichste Tag dieser Woche. Bereits 8.00 Uhr werden die Einzelhandelsumsätze aus Grossbritannien vermeldet. Aus diesem Bereich gibt es äquivalente Daten um 9.15 Uhr aus Frankreich, 9.30 Uhr aus Deutschland und 10.00 Uhr auf EU-Ebene.

Weiterhin steht der Tag im Zeichen des Markit PMI Gesamtindex. Dieser wird ebenfalls 9.15 Uhr aus Frankreich, 9.30 Uhr aus Deutschland, 10.00 Uhr für die gesamte EU und 10.30 Uhr noch einmal für Grossbritannien veröffentlicht.

Beide Datenblöcke stehen dann am Nachmittag 15.45 Uhr für die USA auf der Agenda. Was hier im Detail prognostiziert wird, finden Sie in folgender Tabelle aufgelistet:

Wirtschaftstermine am 24.07.2020
Wirtschaftstermine am 24.07.2020

Viel Erfolg beim Handel heute zum Wochenausklang wünscht Ihnen Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Vorheriger Beitrag

Last Call! - Der Marktbericht am Abend: Mit Daimler, Aixtron, Salzgitter, Tesla, Twitter, STMicroelectronics und Microsoft

Nächster Beitrag

Zeigen die Daimler-Maßnahmen Wirkung?