Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 25.01.2022 nach der starken US-Erholung gestern Abend

Der Abverkauf vom Freitag war keine “Eintagsfliege”, sondern vielmehr der Auftakt zu weiteren Abgabe. Erwartet wurde das von einigen Marktteilnehmern bereits am Wochenende, als die US-Märkte auf einem neuen Verlaufstief am Freitag die Handelswoche beendeten.

Doch direkt zum Start der DAX-Vorbörse kamen erst einmal wieder Käufer in den Markt. Die Eröffnung fand bei genau 15.500 Punkten statt und zeigte damit “nur” ein Gap zum Freitags-XETRA-Schluss von 100 Punkten an. Dieser Bereich wurde zudem gleich verkleinert. In der ersten Handelsstunde schmolz das Gap auf 16 Punkte zusammen, doch dann drehte das Sentiment eneut.

Weitere Abgaben folgten. Der DAX unterschritt zum Mittag bereits die Freitagstiefs, hielt nicht an der 15.400 sondern zeigte eine erste markante Gegenbewegung erst an der 15.300er-Marke.

Dies konnte jedoch nicht lange anhalten. Eine weitere Verschärfung der Situation folgte ab 13.00 Uhr, als die US-Futures neue Verlaufstiefs ausbildeten. Unser DAX markierte für die kommenden Stunden nur rote Kerzen und ebenfalls neue Verlaufstiefs. Dabei unterschritt er sogar die 15.000er-Marke kurzzeitig und fand erst dort seine nächste Gegenbewegung. Sozusagen pünktlich zum XETRA-Schluss. Die runde Marke wurde per Schlusskurs gehalten.

Den starken Abverkauf sehen wir in diesem Chartbild:

20220124 Entwicklung DAX am Montag
20220124 Entwicklung DAX am Montag

In Punkten betrug die Volatilität mehr als 600 Zähler und sprang damit deutlich an. Allein der V-DAX-New um 30 Prozent gegenüber dem Vortag. Diese Tagesparameter sind zurückgelassen worden:

Eröffnung 15.499,61
Tageshoch 15.587,39
Tagestief 14.959,63
Vortageskurs 15.603,88
Schlusskurs 15.011,13

Bei den neuen Verlaufstiefs ist nun erstmals auch das Tief der Vorweihnachtswoche erreicht worden. Du erinnerst Dich?

20220125 DAX-XETRA mit Rutsch im Stundenchart
20220125 DAX-XETRA mit Rutsch im Stundenchart

Immerhin hielt die 15.000er-Marke im XETRA-Handel. Ein Indiz für eine Stabilisierung?

DAX-Range ausgereizt

Im XETRA-Markt hielt diese Region, muss man ergänzen. Auf den Nachthandel komme ich gleich zu sprechen. Zunächst blicken wir auf die große Range, die gestern bereits skizziert wurde. Hier nahm ich noch als Unterseite optisch die 15.300 und nicht die 15.000 an.

Immerhin kam es auch an der 15.300 zu einer Gegenbewegung, aber eben nicht nachhaltig. Der Rückblick zum Chartbild gestern:

DAX-Xetra Tageschart_JFD
DAX-Xetra Tageschart_JFD

Mit dem Update der Kurse nach dem starken Abschwung am Montag:

20220125 DAX-XETRA im Tageschart
20220125 DAX-XETRA im Tageschart

Damit wäre die Range erst einmal wieder durchlaufen. Ähnlich wie Ende November / Anfang Dezember kann nun eine massive Gegenbewegung erfolgen. Wir sind immerhin binnen weniger Tage um 1.300 Punkte gefallen:

20220125 DAX-XETRA Spanne
20220125 DAX-XETRA Spanne

Was zeigt die Vorbörse dazu an?

Chartideen aus der Vorbörse mit Blick auf Nasdaq

Ganz so einfach ist der Fall diesmal nicht. Der weitere Abverkauf mit neuen Verlaufstiefs an Nasdaq und Wall Street hatte sich im Endloskontrakt des DAX mit erneuten Tiefs gezeigt. Dabei kamen wir der 15.800er-Region und somit den Oktobertiefs sehr nah.

Der Nasdaq führte die Erholungsrallye am Abend an. Nach einem Abschwung von rund 900 Punkten drehte er auf der Stelle und vollzog eine V-Erholung:

20220126 Nasdaq-100 mit V-Erholung
20220126 Nasdaq-100 mit V-Erholung

Auch der Dow Jones schwankte stark, konnte am Ende ebenso ein Plus erzielen. Damit hatte der DAX einen volatiler Abend hinter sich.

Direkt nach dem XETRA-Schluss fielen die Kurse erneut unter 15.000, zeigten aber einen genauso massive Rallye. Vom neuen Verlaufstief aus gab es eine Erholung von rund 500 Punkten!

Davon ist am Morgen nicht mehr das vollen Pensum zurückgeblieben, aber weiterhin ein Gewinn im Vergleich zum Vortagesschluss:

20220125 DAX Endloskontrakt nach volatiler Nacht
20220125 DAX Endloskontrakt nach volatiler Nacht

Die große Frage wird heute sein, ob dies nur eine kurze Gegenreaktion oder schon ein belastbarer Boden ist. Die Daten der Vormonate waren:

Dezembertief 15.060

Novembertief 15.015

Oktobertief 15.818

Gestern außerbörsliches Tief rund 15.840 – also die Bestätigung eines Bodens?

Noch kann man technisch keine Entwarnung geben. Im XETRA-Markt ist der Abwärtstrend deutlich zu sehen und selbst im Endloskontrakt vor dem Hintergrund der gestrigen Erholung am Abend wurde der Abwärtstrend nicht angetastet:

20220125 DAX Endloskontrakt mittelfristig
20220125 DAX Endloskontrakt mittelfristig

Ich freue mich auf eine spannende Eröffnung mit einem GAP, diesmal auf der Unterseite von mehr als 100 Punkten nach aktuellem Stand.

Gern sende ich Dir diese ausführliche Markterwartungen täglich als E-Mail zu.

Auch die Option eines Gap-close mit anschliessenden neuen XETRA-Tiefs besprechen wir gern gleich im langen Stream auf Twitch noch einmal ausführlich.

Welche Termine stehen noch an?

Termine am 25.01.2022

Das Marktgeschehen ist Mittelpunkt im Livetradingroom um 10.00 Uhr mit dem lieben Marcus Klebe.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist NEW-trading-room-11-2021.jpg

Einige Ausschnitte und weitere Themen fasse ich gern auf meinem YouTube-Kanal als Videobesprechung ganz interaktiv zusammen. Über ein Folgen freue ich mich sehr:

YouTube Teaser Kanal Andreas Bernstein

Aus dem Wirtschaftskalender sind heute vor allem die ifo-Daten um 10.00 Uhr spannend. Neben der aktuellen Beurteilung der wirtschaftlichen Lage wird zudem ein gestiegener Ausblick erwartet.

14.55 Uhr blicken wir auf den Reebok Index aus den USA und damit auf die Kaufhausumsätze.

16.00 Uhr folgt das Verbrauchervertrauen Conference Board und der Richmond Fed Produktionsindex, sowie der Dallas Fed Herstellungsindex.

Die Prognosen dazu sind hier für die genannten Termine aufgelistet:

20220125 Tagestermine Wirtschaft
20220125 Tagestermine Wirtschaft

Weitere Quartalszahlen aus den USA können den Markt heute beeinflussen, diese schauen wir uns gern gemeinsam in den Formaten an. Ein kleiner Ausblick vorab:

Quartalszahlen in den USA ab dem 24.01.2022
Quartalszahlen in den USA ab dem 24.01.2022

Damit wünsche ich uns zum Start in diesen neuen Handelstag viel Erfolg. Das Video zu dieser Analyse findest Du hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Andreas Bernstein

Schau für weitere Meinungen im Trading-Chat vorbei

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 68,02 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!