News

DAX-Morgenanalyse am 27.07.2021 im Bann der GAPs

Ein ruhiger Wochenstart mit Blick auf weitere Daten in dieser Woche leitete den Handel ein. Wird der Dienstag etwas dynamischer?

Nach 4 Gewinntagen folgt Konsolidierung

Das Momentum aus der Vorwoche konnte nicht weiter fortgesetzt werden. Der Index fuhr sich sinngemäß vor der 15.700er-Marke fest, die zum Wochenstart als größerer Widerstand hier dargestellt wurde. Der Index scheiterte nicht direkt daran, da er mit einer neuen Kurslücke die Handelswoche einleitete. Basierend auf Plänen Chinas, die Bildungspolitik zu zentralisieren und damit einen Teil des Geschäftsmodells von Technologiekonzernen “loszulösen”, gerieten die Kurse zunächst unter Druck. Dabei standen die alten Kurslücke aus der Vorwoche im Fokus, wurden jedoch nicht komplett geschlossen. Zu erwähnen ist außerdem der leicht schwächere ifo-Index, welcher in der Erwartung den aktuell steigenden Pandemiezahlen geschuldet scheint. Der DAX verdaute diesen Mix zum Wochenstart jedoch recht gut und kämpfte sich am Nachmittag über 15.600 zurück, um nach der unteren dann auch die obere Kurslücke etwas zu verringern. Ganz gelang es nicht, aber mit einem Minus von rund 0.3 Prozent und einer Bandbreite von erneut 100 Punkten war ein ruhiger Wochenstart umrahmt:
Eröffnung 15.586,66
Tageshoch 15.641,61
Tagestief 15.544,94
Vortageskurs 15.669,29
Schlusskurs 15618,98
Daran änderte auch die weitere Rekordjagd in den USA nichts. Der Dow Jones, S&P500 sowie Nasdaq zeigten weitere Allzeithochs auf, konnten den DAX aber nicht mitziehen. Nun haben wir also drei GAPs zurückgelassen, die neue Ideen für den heutigen Handel mit sich bringen können:
Aktuelle XETRA-GAPs im DAX
Aktuelle XETRA-GAPs im DAX
Den Widerstand um 15.700 halten wir somit ebenfalls weiter im Chartbild fest:
Mittelfristiger DAX-Widerstand 15.700
Mittelfristiger DAX-Widerstand 15.700
Wie kann man diese Marken für den heutigen Handel nutzen?

Ausblick für den Handel am Dienstag

Zunächst gilt es, neben den GAPs weitere Orientierungen zu erarbeiten. Dazu lege ich Trendlinien an den Chartverlauf an die eine Einengung der Kurse zeigen und erste Signale generieren können:
Wochenstart im DAX mit einengenden Trendlinien
Wochenstart im DAX mit einengenden Trendlinien
Auf der Oberseite würde ein Bruch der roten Trendlinie nahezu mit einem Eintritt in das GAP einhergehen. Blicken wir auf die Vorbörse ist der Handelsstart aktuell bei rund 15.600 und damit auf dem Niveau der Wocheneröffnung zu erwarten:
DAX-Vorbörse am Dienstag
DAX-Vorbörse am Dienstag
Dort könnte der erste Impuls also starten, der dann in Richtung Vortageshoch bei 15.641 abzielt und die Trendlinie auf dem Weg dynamisch bricht:
DAX-Vorbörse mit erster Tradingidee
DAX-Vorbörse mit erster Tradingidee
Auf der Unterseite gilt ein ähnliches Muster für die Signalgenerierung. Fällt der Index aus der “Nachtzone” des Endloskontraktes, wäre das technische Ziel ein Rücklauf zum Vortagestief bei 15.540 etwa und ab dort ein mögliches Eintauchen in das restliche GAP zu Donnerstag. Weitere Ableitungen erörtere ich gleich im YouTube-Livestream noch in der Vorbörse und bin parallel im bekannten Stream auf Twitch sowie im Livetradingroom mit anderen Tradern und Händlern im Gespräch.

Wirtschaftsdaten am 27.07.2021

Die Daten aus dem Wirtschaftskalender konzentrieren sich heute vornehmlich auf US-Daten. Zuvor gilt 10.00 Uhr der Blick der Geldmenge M3 in der EU, welche Implikationen für inflationäre Tendenzen bieten kann. 14.30 Uhr stehen die US-Auftragseingänge langlebiger Güter im Fokus. Sie werden in verschiedene Ausgestaltungen vermeldet. Gefolgt vom Redbook-Index um 14.55 Uhr und dem Immobilienpreisindex 15.00 Uhr aus der Vorbörse heraus. 16.00 Uhr ist dann der Richmond Fed Produktionsindex sowie das US-Verbrauchervertrauen Conference Board noch einmal relevant sowie der Blick auf die Quartalszahlen weiterer Unternehmen. Die Prognosen zu den Zahlen sind hier aufgelistet:
Wirtschaftsdaten am 27.07.2021
Wirtschaftsdaten am 27.07.2021
Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt heute viel Erfolg. Als Videobesprechung ist diese Analyse ab 8.10 Uhr hier hinterlegt:
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 75,05 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!
Vorheriger Beitrag

DAX-Wochenstart misslungen, Chipsorgen weiter latent

Nächster Beitrag

DAX am Abend leichter, Quartalszahlen wirken nach und vor