Aktien AmerikaAktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 28.01.2022 nach den Tesla-Zahlen und dem Rebound gestern

Nach der Fed-Sitzung machte sich Ernüchterung an der Wall Street breit. Die Indizes fielen ziemlich stark und markierten mit den runden Marken 34.000 im Dow Jones und 14.000 im Nasdaq zwischenzeitlich wieder deutlich tieferes Terrain. Denn steigende Zinsen sind weiterhin kein guter Nährboden für Technologieaktien. Diese Erkenntnis setzt sich immer mal wieder schubweise am Markt durch.

Doch direkt zum Handelsstart am Donnerstag wurde dies ausgeblendet. Aus der Unterstützungszone heraus und mit deutlich negativen US-Futures startete der DAX eine wahre Aufholjagd. Der Startschuss war mit der Berührung der 15.000er-Region im Nachthandel scheinbar gegeben (Rückblick):

20220127 Endloskontrakt DAX mittelfristig
20220127 Endloskontrakt DAX mittelfristig

Die 15.200 war bereits zum XETRA-Start erreicht und zeigt kurz darauf als Pullback eine Unterstützung an. Folglich lief der Index über den Trigger des Vortages bei 15.260 hinweg und bildete einen ähnlichen Verlauf wie am Mittwoch ab. Der Trigger war am Mittwochmorgen hier skizziert (Rückblick 2):

20220126 Endloskontrakt DAX
20220126 Endloskontrakt DAX

Als die 15.300 fiel gab es weitere Eindeckungen. Das morgendliche Minus erwies sich immer weiter als “Buy the dip”-Szenario. So konte am Nachmittag das Gap geschlossen und per Pullback ebenfalls bestätigt werden:

20220127 DAX im heutigen Xetra-Verlauf
20220127 DAX im heutigen Xetra-Verlauf

380 Punkte Bandbreite ergaben sich, auch wenn der Schlusskurs nur leicht über dem Mittwochsniveau lag. Folgende Tagesparameter umrahmten den Tag:

Eröffnung 15.229,98
Tageshoch 15.577,45
Tagestief 15.197,53
Vortageskurs 15.459,39
Schlusskurs 15.524,47

Damit steht der Index übergeordnet weiter in der Mitte seiner Handelsspanne, die wir seit Monaten immer wieder skizzieren:

20220127 DAX im Xetra-Verlauf der letzten Monate
20220127 DAX im Xetra-Verlauf der letzten Monate

Wie endete der US-Handel und was machte Tesla?

Am US-Markt wurde diese Bewegung ebenfalls abgebildet. Eine starke Eröffnung brachte im Dow Jones erneut die Hochs vom Vortag zurück. Der Nasdag stand dem etwas nach und fiel schliesslich zuerst in sein neu entstandenes Gap. Hier machten sich die Sorgen bezüglich steigender Zinsen für Unternehmen erneut bemerkbar.

Während der Dow Jones fast unverändert aus dem Handel ging, fiel der Nasdaq deutlicher zurück und prallte erneut auf die 14.000er-Marke auf.

Tesla war hierbei sicherlich ein Faktor, der den Markt drückte. Die Quartalszahlen lagen über den Erwartungen und wurden nachbörslich zunächst gut aufgenommen. Doch im regulären Handel gestern fiel die Aktie deutlich zurück und hat nun im Chartbild den ehemaligen Aufwärtstrendkanal einmal durchlaufen:

20220128 Tesla Inc.
20220128 Tesla Inc.

Ein deutliches Schwächezeichen, was sich nun auch auf den Gesamtmarkt weiter legen könnte. Nachbörsliche Zahlen von Apple waren nämlich ebenfalls über den Erwartungen. Kommt es hier zu einer ähnlichen Reaktion heute?

Zunächst ist der XETRA-Schlusskurs gestern genau am Tageshoch vom Mittwoch zu finden gewesen:

20220127 DAX zum XETRA-close
20220127 DAX zum XETRA-close

Man sieht hier deutlich, dass sogar neue Verlaufshochs formiert wurden. Zum Wochenhoch fehlten nur 10 Punkte, es wurde am Montag bei 15.587 Punkten erzielt. Darüber gibt es noch ein sehr kleines Gap.

Soweit die Gesamtsituation mit Marken auf der Oberseite, die vorbörslich heute etwas entfernt liegen. Mit dem US-Abschwung ging auch im Endloskontrakt ein Minus einher. Wir notieren in der Vorbörse um 15.460 Punkte und damit auf dem Schlusskurs vom Mittwoch direkt vor der Fed-Zinssatzentscheidung.

Für einen ersten Trade warte ich ein Signal und Ausbruch aus diesem Dreieck ab, was man im Endloskontrakt deutlich sieht:

20220128 DAX-Vorboerse Signallage
20220128 DAX-Vorboerse Signallage

Die Unterseite wird dann bei einem potenziellen Rücklauf unter 15.400 wieder spannend.

Ich freue mich daher gleich wieder auf eine spannende Eröffnung mit einem kleinen GAP und dem Austausch mit Dir.

Gern sende ich Dir diese ausführliche Markterwartungen täglich als E-Mail zu.

Weitere Optionen besprechen wir gern gleich im langen Stream auf Twitch noch einmal ausführlich.

Welche Termine stehen noch an?

Direkt zum Handelsstart können wir die Daten aus Japan durchgehen und blicken dann auch wieder um 10.00 Uhr auf das Marktgeschehen im Livetradingroom mit dem lieben Marcus Klebe.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist NEW-trading-room-11-2021.jpg

Parallel dazu steht das BIP aus Deutschland auf der Agenda. Es wird etwas leichter erwartet.

Danach stehen 11.00 Uhr Daten aus der EU an. Mit dem Geschäftsklimaindex und dem Verbrauchervertrauen gibt es somit weiter Daten zur Interpretation der Wirtschaft in der Eurozone für uns.

Um 14.30 Uhr sind dann erneut die Termine aus den US relevant. Die Privatausgaben, die Persönlichen Einkommen und der PCE Kerndeflator werden in den Fokus rücken.

Um 16.00 Uhr schliess das Uni Michigan Verbrauchervertrauen, welches zusammen mit Reuters erstellt wird, den Handelstag und auch schon fast die Handelswoche ab.

Die Prognosen dazu sind hier für die genannten Termine aufgelistet:

20220128 Wirtschaftstermine
20220128 Wirtschaftstermine

Weitere Quartalszahlen aus den USA können den Markt heute beeinflussen. Einmal die Nachwirkungen der Apple-Zahlen von gestern Abend und dann melden heute noch Caterpillar, Chevron und Colgate-Palmolive.

Damit wäre die Woche an wichtigen Daten sozusagen “abgearbeitet”:

Quartalszahlen in den USA ab dem 24.01.2022
Quartalszahlen in den USA ab dem 24.01.2022

Damit wünsche ich uns zum Start in diesen neuen Handelstag viel Erfolg. Das Video zu dieser Analyse findest Du gleich auf YouTube:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Dein Andreas Bernstein

Schau für weitere Meinungen im Trading-Chat vorbei

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 68,02 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!