Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 30.04.2021

Die erste Entscheidung im DAX ist gefallen. Ein unterer Range-Test zum Monatsausklang ist erfolgt, hält diese Region bis in den Mai?

Die Oberseite im DAX war zu stark

Gestern Morgen verhärtete sich die Frage, ob im DAX der Ausbruch gelingt. Direkt zum Tagesstart stachen wir erneut in die Widerstandszone und eröffneten bei 15.326 Punkten. Ab diesem Punkt drehte jedoch das Sentiment und gab letztlich die Antwort auf diese Frage (Rückblick):

Mittelfristiges DAX-Bild am Widerstandslevel
Mittelfristiges DAX-Bild am Widerstandslevel

Nach dem GAP-close zu Mittwoch folgte noch das GAp-close zu Dienstag. Doch auch bei 15.250 Punkten drehte der Markt nicht mehr nachhaltig und formierte damit einen Abwärtstrend, der sich bis zum Handelsende hinzog. Der Index bekam am Nachmittag keine Unterstützung von der Wall Street, obwohl die Quartalszahlen von Facebook und Apple sehr gut aufgenommen wurden. Auch dort zeigten sich zunächst Gewinnmitnahmen und erst viel später eine Erholung der Kurse.

Viel zu spät für den DAX, der bis zum XETRA-Ende einmal durch die gesamte Range der letzten Wochen lief und bis auf wenige Punkte das Tief der Vorwoche erreichte:

DAX durchläuft die Range
DAX durchläuft die Range

Das war für viele Trader eine schwierige Situation, von der ich mich nicht ausnehme. Denn ein Stimmungsumschwung innerhalb eines Handelstages ist immer schwer zu handeln. Davon gab es noch einen “Nachschlag” am Abend, als die US-Märkte ein Reversal einleiteten.

Bezogen auf den XETRA-Chart war der Trend jedoch in der Nachbetrachtung mehr als eindeutig:

Abwärtstrend am Donnerstag
Abwärtstrend am Donnerstag

Dabei stieg die Volatilität stark an und die Bandbreite der Tagesbewegung überschritt die 100er-Marke deutlich. Die Volatilität kann als Gradmesser der Nervosität genutzt werden. Folgende Tagesparameter wurden am Donnerstag aufgezeichnet:

Eröffnung 15.326,23
Tageshoch 15.329,72
Tagestief 15.085,02
Vortageskurs 15.292,18
Schlusskurs 15.154,20

An der nachbörslichen Erholung der US-Märkte partizipiert der DAX nur wenig. Darauf gehe ich gleich im Ausblick näher ein.

Tradingideen zum Wochen- und Monatsausklang

Heute müssen wir wohl kaum über den Widerstand bei 15.330 Punkten reden, denn wir haben uns deutlich davon entfernt. Als Ausschnitt habe ich diesen im Chartbild hier mit verankert:

Intraday-Bewegung im DAX
Intraday-Bewegung im DAX

Vielmehr dürfte es spannend sein, ob die Unterstützungszone nun halten wird:

Breite DAX-Unterstützung
Breite DAX-Unterstützung

Immerhin ist dies ebenso wie der Widerstand auf der Oberseite eine breitere Zone, die mehrfach getestet wurde. Skizziert man die Range komplett auf, spricht einiges für eine Erholung an dieser Schwelle:

Übergeordnete DAX-Range im Blick
Übergeordnete DAX-Range im Blick

Nun kommt das große ABER – die Wall Street schaffte ein Reversal am Abend, bei dem der Dow Jones zur 34.000er-Region zurückfinden konnte. Eine Erholung von 300 Punkten intraday oder 0,8 Prozent. Die DAX-Nachbörse bildete dies aber nur “halbherzig” ab und notiert aktuell eher unentschlossen knapp unter dem XETRA-Schluss vom Donnerstag:

DAX-Vorbörse zum Monatsausklang
DAX-Vorbörse zum Monatsausklang

Es besteht damit die latente Gefahr, dass wir die Unterseite und damit die Tiefs von gestern sowie die vor genau einer Woche noch einmal testen und ggf. zum Monatsausklang hier keine Unterstützung mehr finden.

Der Mai-Start gilt als unruhig und viele Anleger dürfte auch das alte Sprichwort mit “Sell in may…” im Kopf haben. Es wird damit heute ein spannender Handelstag, den ich gemeinsam mit anderen Tradern wieder im täglichen Stream auf Twitch als interessantem Austausch der Trader-Community begleite:

Dies geht nahezu in den Livetradingroom von JFD über, der 10:00 Uhr startet:

Zudem stehen folgende Termine am heutigen Handelstag auf der Agenda.

Wirtschaftsdaten am letzten Handelstag im April

Nach dem starken BIP aus den USA sind wir heute 10:00 Uhr auf das Pendant aus Deutschland und 11:00 Uhr aus der EU gespannt. Diese Wachstumsraten werden nicht erreicht, aber eine Erholung ist uns allen natürlich zu wünschen.

Ebenfalls 11:00 Uhr werden die EU-Arbeitslosenquote und der EU-Verbraucherpreisindex veröffentlicht.

14:30 Uhr folgen mit den persönlichen Einkommen und Privatausgaben der US-Bürger weitere Daten aus Amerika, die vom Chicagoer Einkaufsmanagerindex 15:45 Uhr und dem Uni Michigan Verbrauchervertrauen 16:00 Uhr abgerundet werden.

Alle Prognosen und Uhrzeiten dieser genannten Termine findest Du in dieser Tabelle aufgelistet:

Wirtschaftsdaten zum Monatsausklang
Wirtschaftsdaten zum Monatsausklang

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt viel Erfolg.

Gern auch als Videoversion:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

Rekordquartal bei Apple

Nächster Beitrag

Last Call! Wall Street: Mit Ford, Facebook, DISH Network, Caterpillar, Qualcomm, Spotify und eBay