Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 31.05.2021

Der letzte Handelstag im Mai startet. Unser DAX muss dabei ohne die Impulse der Wall Street auskommen, dort ist ein Feiertag. Was sagt das Chartbild vorbörslich aus?

Übergang zum letzten DAX-Handelstag im Mai

Nachdem die letzten drei Wochen im DAX jeweils die Schwäche zur Wochenmitte aufholten, steht nun wieder die Frage im Raum, ob es zur neuen Woche überhaupt eine Schwäche geben wird.

Eine größere Korrektur blieb diesmal aus, sodass wir im DAX recht nah an den bisherigen Allzeithoch seitwärts liefen. Nicht einmal die große und uns allen bekannte Range ab 15.330 bis hinab zur 15.110 respektive unter 15.000 wurde angelaufen. Vielmehr bietet sich optisch eine Erweiterung der Range bis zum aktuellen Niveau an:

Große Range im DAX
Größer gefasste Range im DAX

Im Tagestief korrigierte der DAX am Freitag gerade einmal zur 15.435 und ließ somit eine minimale Kurslücke von 30 Punkten zurück. Die Fortsetzung der Aufwärtstendenz, welche ab dem Donnerstagstief eingeleitet wurde, ist per Trendkanal sehr gut zu sehen:

Trendkanal im DAX seit Donnerstag
Trendkanal im DAX seit Donnerstag

Es genügte für den zweiten Plustag in der kurzen Handelswoche, die erst nach dem Pfingstmontag begann und übergeordnet damit auch die ganze Handelswoche nach vorne brachte.

Nur 113 Punkten Bandbreite am Freitag zeigten folgende Parameter auf:

Eröffnung 15.443,14
Tageshoch 15.548,72
Tagestief 15.435,74
Vortageskurs 15.406,73
Schlusskurs 15.519,98

Anleger hätten sich womöglich ein Erreichen des Rekordhochs bei 15.568 Punkte gewünscht. Genau 20 Punkte fehlten am Ende dazu.

Ein Szenario, welches direkt heute Einzug halten kann?

DAX-Ideen zum Monatsende

Andere Indizes, wie der Eurostoxx oder der S&P500 zeigten, wie neue Rekordhochs aussehen. Damit tut sich der DAX sehr schwer und verharrt eher im Bereich über 15.400 Punkten. Dennoch dürfte der Mai positiv enden. Immerhin haben wir ein positive Polster von 2,5 Prozent.

Die Situation an den Rekordhochs könnte als Druckaufbau interpretiert werden. Denn sollte der DAX über die leicht steigenden Allzeithochs (zunächst 15.501, dann 15.538 und nun 15.568) impulsiv ansteigen, lockt dies weitere Käufer in den Markt und ein so genannter “Short Squeeze” kann nach dieser langen Seitwärtsphase für hohe Dynamik sorgen.

Bliebt dieser Schwung aus, könnte eine Ernüchterung im Index die alte Range weiter im Fokus belassen. Immerhin fielen wir in den letzten Wochen mehrfach dynamisch zurück und hatten teilweise 600 Punkte Wochenschwankung zu verzeichnen. Aber aktuell ist eher der Aufwärtsimpuls dominant, wie das mittelfristige Chartbild zeigt:

DAX-Hochs weiter im Fokus
DAX-Hochs weiter im Fokus

Für mein Trading nutze ich neben dem großen Bild die kleineren Zeiteinheiten. Dort können im Endloskontrakt fallende Hochs verbunden und ebenso die Erholung ab der Wochenmitte gut dargestellt werden:

Dreieckformation im DAX
Dreieckformation im DAX

Das Update mit der heutigen Vorbörse zeigt erst einmal fallende Notierungen für den Wochenstart an:

Leichtere DAX-Vorborse zum Monatsende
Leichtere DAX-Vorborse zum Monatsende

Damit steht gleich zum Handelsstart die Frage im Raum, ob wir den Aufwärtstrend seit Donnerstag (bzw. den eingangs gezeigten Aufwärtstrendkanal) überhaupt halten können oder sich der Abwärtstrend kurzfristig ebenfalls als Trendkanal durchsetzt:

DAX-Trigger aus Vorbörse
DAX-Trigger aus Vorbörse

Eine sehr spannende Situation, die wir uns gleich auf YouTube im Livegespräch ansehen werden.

Die Konsolidierung endet aus meiner Sicht, wenn wir unter 15.350 respektive 15.330 Punkte rutschen und damit die alte eng gefasste Handelsrange seit Ostern aktivieren. Darüber dürfte der DAX seine Chance auf neue Hochs weiter wahren.

Diese Charts erhältst Du als morgendlichen DAX-Ausblick gern per E-Mail für Deine Handelsvorbereitung. Zur interaktiven Marktbesprechung starte ich 7.30 Uhr auf YouTube und danach bin bin gemeinsam mit anderen Tradern im täglichen Stream auf Twitch zu sehen und für alle Fragen bereit:

Twitch-Kanal FIT4FINANZEN

Danach ebenso im Livetradingroom von JFD:

Wirtschaftsdaten am 31.05.2021

Mit dem “Memorial Day” wird seit mehr als 150 Jahren in den US ein Feiertag begangen, an dem die Börsen geschlossen haben. Ohne die Wall Street ist der Wirtschaftskalender natürlich auch etwas leerer.

10.00 Uhr sind Daten aus der EU zu erwarten. Mit der Geldmenge M3 und den Privatkrediten sind diese nicht ganz so relevant, aber einen Blick wert.

14.00 Uhr steht der Verbraucherpreisindex mit den harmonisierten Verbraucherpreisen auf Monats- und Jahresbasis in Deutschland noch auf der Agenda. Danach dürfte eher wenig passieren.

Alle genannten Termine sind hier tabellarisch mit den Prognosen der Analysten aufgelistet:

Wirtschaftsdaten am 31.05.2021
Wirtschaftsdaten am 31.05.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt morgen viel Erfolg.

Gern auch als YouTube-Video:

https://www.youtube.com/watch?v=Bi37kdmsZ8I

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

DAX-Wochenausblick: Rekordhochs als Deckel oder Chance?

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 02.06.2021