Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse über 14000 und mit Blick auf die Fed-Sitzung

Den positiven Handelsstart sind wir nun schon seit einigen Tagen gewöhnt. Dabei konnte gestern bereits am Morgen die 14.000 Punkte-Marke zurückerobert und schnell der Bereich bei 14.03x Punkten angelaufen werden. Dort war das Momentum jedoch nicht beendet, sondern erst eine Etage höher. Ein erster Trade wurde ausgestoppt.

Es gelang dem DAX fast punktgenau auf die Schlusskursnotierung des Freitags zu treffen, bevor wir erneut schwächere Notierungen sahen. Dieses Szenario konnte dann im Livetrading erfolgreich im Stream umgesetzt werden:

Sie vollzog sich bis zur 13.920 und fand erst dort einen Boden. Mit dem nachgezogenen Stopp wurden mehr als 100 Punkte realisiert.

Warum kam es zu der Korrektur? Einerseits wegen dem Tief aus der Vorbörse, was häufig erneut angelaufen wird. Weiterhin wegen den Daten aus der Eurozone, die erneut beängstigend waren. Die Preise der Hersteller in der Eurozone legten um 36,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu, wie das Statistikamt Eurostat mitteilte. Im Februar lag das Plus bereits bei 31,5 Prozent und war ein Rekordanstieg.

Am Aktienmarkt setzten sich über die Mittagszeit erneut die Käufer durch und sorgten für eine Etablierung der 14.000 (Rückblick):

Der Schlusskurs fand sich ebenfalls über dieser psychologischen Marke ein und zwar genau am 14.03x Bereich, der uns seit Wochen im Handel immer wieder begegnete. Die Vola nahm ab und betrug nur noch 160 Punkte.

Diese Tagesparameter wurden aufgezeichnet:

Börsenplatz Xetra
Letzter Kurs 14.039,47
Performance +0,72 %
Kurszeit 17:54:15
Eröffnung 13.958,92
Tageshoch 14.081,15
Tagestief 13.920,46
Vortageskurs 13.939,07

Das DAX-Dreieck von gestern blieb somit bestehen (Rückblick):

Wir notieren genau an dieser oberen Linie per Schlusskurs:

Wie schaut es in der Vorbörse aus?

Dreieck vor Bruch: Erste Signale im DAX

Genau dieses Dreieck zeigt sich auch im Endloskontrakt. Sogar noch deutlicher, was zu einem Ausbruch direkt zum XETRA-Handelsstart führen könnte:

In der kleinen Zeiteinheit achte ich daher auf die ersten Signale sehr genau und ziehe die Begrenzungen des Dreiecks auch dort ein:

Diese Marken werden auch noch einmal auf Deutschlands erstem Finanzstream-Kanal in HD später zu sehen sein.

Entsprechende Setups bespreche ich gern mit Dir über mehrere Stunden LIVE auf dem Twitch-Kanal FIT4FINANZEN.

Einige Ausschnitte mit Inspirationen, Gedanken zu Einzelaktien, Depotauswertungen und einen ganzen Streamingtag findest Du später auf YouTube.

Diese ausführliche Markterwartungen bekommst Du hier täglich als E-Mail in Dein Postfach.

Termine für den Mittwoch

Ausführlich bespreche ich einige Aktien und Währungen zusammen mit Marcus Klebe im Livetradingroom um 10.00 Uhr und dann als Event des Monats ab 19.50 Uhr zur Fed-Sitzung:

Vor dem Wall Street Start sind diese Unternehmen mit Blick auf die Quartalszahlen relevant:

Aus dem Wirtschaftskalender ist nach der Handelsbilanz aus Deutschland und den EU-Einzelhandelsumsätzen im weiteren Verlauf die Spannung vor allem an der Wall Street zu finden.

14.15 Uhr blicken wir auf den US-Arbeitsmarkt mit den ADP-Daten des privaten Jobvermittlers, 16.00 Uhr auf weitere Ausprägungen des ISM Index und dann zum Tagesende hin auf die Sitzungsergebnisse der US-Notenbank Fed.

20.00 Uhr wird das Zinsergebnis verkündet und 20.30 Uhr in der Pressekonferenz erläutert. Sei gern live dabei, wenn ich dies kommentiere!

Alle genannten Termine mit Zeiten und Prognosen sind hier als Tabelle verzeichnet:

Damit wünsche ich uns zum Handelsstart heute viel Erfolg und freue mich, wenn Du bei mir in den anderen Formaten vorbeischaust.

Dein Andreas Bernstein

Deine Einladung zur Trading-Community mit rund 1.300 Trader:Innen

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 73,82 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!