Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSlider

DAX nach der EZB im Gewinn: Waren die Kurse zwischenzeitlich zu tief?

Nach anfänglichem Rutsch ist der DAX am EZB-Tag ins Plus gelaufen. Haben die Währungshüter ihre Hausaufgaben zum Wohl der Aktien gemacht?

Mit der Fortsetzung der Abgaben startete der Aktienmarkt heute in den EZB-Tag. Direkt in der Vorbörse unterbot der Index das Vortagestief und fiel damit in die skizzierte Kurslücke des August-Starts hinein. Dieser Bereich konnte zügig durchlaufen und dann die 15.500 angesteuert werden.

Auch dort kam es im ersten XETRA-Verlauf nicht zum Halt. Erst bei 15.453 Punkten stabilisierte sich der Index. Ein Bereich, der Mitte Juli letztmalig auf der Kurstafel zu finden war. Knapp 600 Punkte trennten dabei den aktuellen Kurs von den Rekordhochs, welche wir jüngst im Index einzogen.

Ab diesem Punkt vollzog sich eine Gegenbewegung, die den DAX zügig an die 15.600 und im Vorfeld der EZB-Pressekonferenz auch direkt an die Tiefs vom Vortag brachte. Von hier aus waren es nur wenige Punkte bis zum Schliessen der heutigen Kurslücke.

Dieser Sprung gelang während der EZB-Pressekonferenz, in der Christine Lagarde ein Zurückfahren der milliardenschweren Anleihenkaufprogramm offenbarte. Zudem verkündeten die Währungshüter ihre Entscheidung, am aktuellen Zinsniveau weiterhin aber erwartungsgemäß nichts zu ändern.

Die Inflationserwartungen wurden angepasst, aber auch die Prognose des Wirtschaftswachstums. Dieses soll in Form des BIP der Eurozone in diesem Jahr bei 5 Prozent liegen.

Fast schon erleichtert reagierte der Aktienmarkt auf diesen Spagat und schloss die Kurslücke zu gestern. Diese Gewinne konnten bis zum Handelsschluss beibehalten werden. Ein Tagesgewinn zeigte sich somit am Ende auf, nach dem es zum Start nicht aussah.

Die positive Wall Street stützte hierbei, an der die aktuellen Daten zur US-Arbeitslosenunterstützung positiv aufgenommen wurden. Das Barometer zeigte sich auf dem niedrigsten Niveau seit fast 18 Monaten und notierte mit 310.000 Bürgern, die einen Antrag auf Unterstützung stellten, nach 335.000 Anträge in der Vorwoche eine positive Bilanz.

Rund 170 Punkte bewegte sich der DAX damit vom Tagestief weg. Die Tagesparameter weisen insgesamt eine Bandbreite von mehr als 200 Punkten auf:

Eröffnung 15.499,45
Tageshoch 15.687,27
Tagestief 15.453,96
Vortageskurs 15.610,28
Schlusskurs 15.623,15

Der heutige Intraday-Chart an der Börse Frankfurt zeigt einen klaren Tagestrend an:

DAX-Verlauf am 09.09.2021 an Börse Frankfurt
DAX-Verlauf am 09.09.2021 an Börse Frankfurt

Dabei holte vor allem die Siemens-Aktie deutlich auf.Auf die gestrigen Verlusten folgte eine Gegenbewegung, die an der 140-Euro-Marke stattfand. Parallel gewann eine Infineon hinzu und näherte sich ähnlich wie die “Mutter” Siemens damit ihrem Rekordhoch wieder an.

Spitzenreiter war die Merck-Aktie im heutigen DAX-Ranking. Der Darmstädter Pharmakonzern konnte seine internen Ziele erhöhen und strebt nun bis zum Jahr 2025 einen Umsatz von rund 25 Milliarden Euro an.

Schlusslicht im DAX war die Bayer-Aktie. Das neue 6-Monatstief zeigt auf, dass hier noch keine Ruhe eingekehrt ist. Als Folge könnte nun das Corona-Zwischentief bei 40 Euro könnte in das Blickfeld der Anleger rücken. Spezielle Meldungen dazu fanden sich am Markt jedoch nicht.

Alle Gewinner und Verlierer mit dem Umsatz jeweils sehen Sie in dieser Übersicht:

Umsatzranking der DAX-Aktien am 09.09.2021
Umsatzranking der DAX-Aktien am 09.09.2021

Der zwischenzeitliche Verlust vom Morgen traf im DAX auf eine sehr solide Unterstützung. Dass dieser Bereich hielt, war schwer abzusehen, könnte aber letztlich der Auftakt zu einer größeren Gegenbewegung sein.

Zumindest bis über 15.600 reichte das Momentum, was in der heutigen Kerze sehr gut sichtbar ist:

Mittelfristiges DAX-Chartbild am 09.09.2021
Mittelfristiges DAX-Chartbild am 09.09.2021

Kommen Sie gut in den Feierabend und sichten Sie für Ihr Trading gern unser Angebot auf www.followmymoney.de,

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Vorheriger Beitrag

DAX-Videoanalyse für Donnerstag den 09.09.2021 vor der EZB

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 10.09.2021 nach der EZB-Sitzung