Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsTrading

DAX-Start in den Dezember mit Powell-Stärke

Das DAX-Monatshoch steht nach der Powell-Rede vor einem Test, die starke Wall Street stützt und damit ist die Chartanalyse am 01.12.2022 zum Monatsstart bullish.

Impulse von der Wall Street für den DAX

Die Spannung vor den US-Daten und der Rede des US-Fed-Präsidenten Jerome Powell lag gestern förmlich in der Luft. Zunächst startete wir etwas stärker in der Handel und hatten am Morgen somit direkt den Sprung über die 14.430 geschafft. Eine Region, an der unser DAX am Dienstag ganztägig und am Montag nachmittags mehrfach gescheitert war. Darüber sprachen wir gestern in der Morgenanalyse vom 30.11.2022 und diesem Chartbild (Rückblick):

Beide GAPs waren damit intakt und die erste Bewegung auf der Oberseite auch schnell wieder eingefangen. Es folgte der obligatorische Test der Tagestiefs und damit auch der Tiefs aus dem Nachthandel. Sie hielten erst einmal dem Druck im Markt stand und umrahmten damit einen Kursbereich, der uns nun seit dem Wochenstart begleitete:

Immer wieder stand dabei die 14.400er-Marke im Fokus. Daran änderten auch die US-Daten vom Nachmittag nichts.Insbesondere, weil sie ein gemischtes Bild abgaben.

Während die US-Wirtschaft im Sommerquartal mit 2,9 Prozent stärker als erwartet gewachsen ist, wie das BIP signalisierte, schufen die US-Unternehmen im November deutlich weniger Arbeitsstellen geschaffen als prognostiziert. Nur 127.000 neue Jobs wurden beim Personaldienstleister ADP verzeichnet.

Damit kam der DAX erst einmal nicht wirklich vom „Fleck“ und vollzog ein minimales Plus, was letztlich das Minus vom Dienstag ausglich. Dies zeigen die Eckpunkte an der Börse Frankfurt an:

Gewinner war hier eine Infineon und der Autosektor. Erst am Abend sollte es dann nachbörslich weitere Gewinne geben, als Jerome Powell bei einer Rede vor dem Think Tank Brookings eine lockere Zinspolitik verkündete:

Die meisten Aktien drehten in den Gewinn oder bauten angelaufene Gewinne aus. Zum Handelsende 22.00 Uhr von der Wall Street stand dort ein deutliches Plus:

Die Heatmap der Aktienwerte aus dem DAX änderte sich daher auch bis 22.00 Uhr deutlich und wurde fast komplett grün:

Was ist hieraus für den neuen Handelstag abzulesen?

DAX-Ideen am ersten Handelstag des Monats

Die Range vom Dienstag im XETRA-Markt wurde überschritten und der Aufwärtstrend getestet. Er hielt dem Druck vom Vormittag stand und skizzierte sich im Gesamtmonat November wie folgt:

Der Aufschwung am Abend passt somit in das Gesamtbild. Er entstand nach dem XETRA-Schluss und ist daher nur im Endloskontrakt zu sehen – dafür aber bis heute Morgen und dort mit neuen Monatshochs:

Übergeordnet ist somit auch im Endloskontrakt der Aufwärtstrend weiter intakt und wurde eindrucksvoll bestätigt. Die nächsten Ziele auf der Oberseite können daher in „Angriff genommen“ werden:

Das große GAP, welches wir heute erhalten, muss bei diesem Momentum nicht zwangsläufig geschlossen werden. Die Kurslücke zu vergangenem Freitag dürfte jedoch gleich Geschichte sein.

Schau mir für die weitere Einschätzung im Handel dann wieder LIVE über die Schulter und starte Deinen Handelstag auf Deutschlands erstem Finanzstream-Kanal in HD – dem Twitch-Kanal FIT4FINANZEN – kostenfrei und über mehrere Stunden mit mir. Dort kommentiere ich mit anderen Händlern LIVE dem Handelsverlauf, die Quartalszahlen und weitere Finanzdaten:

Eine ausführliche Handelsvorbereitung pro Tag bekommst Du täglich kostenfrei als E-Mail.

Damit kommen wir direkt auf die anstehenden Termine zu sprechen.

Termine für Donnerstag den 01.12.22

Der Livetradingroom startet heute wieder um 10.00 Uhr mit Marcus Klebe. Melde Dich gern schon einmal direkt an:

Dabei sprechen wir neben Forex und Index-Bewegungen auch Aktien an, die aktuell mit ihren Quartalszahlen für Impulse am Markt sorgen. Gestern Abend kam Salesforce mit Daten und heute vorbörslich stehen diese Unternehmen auf der Agenda:

Für den Wall Street Trading-Treff im Dezember habe ich ein Kombiangebot inklusive dem Januar gebastelt, damit die Weihnachtszeit „versüsst“ wird:

Eckdaten aus dem Wirtschaftskalender gibt es ebenfalls.

Wir starten 8.00 Uhr mit den Einzelhandelsumsätzen aus Deutschland und haben danach eine Menge Daten des S&P Global der Einkaufsmanager auf der Agenda.

11.00 Uhr dürfte die Arbeitslosenquote der EU einen Impuls geben und 14.30 Uhr dann der Bericht zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung aus Amerika. Er gilt als Vorbote für den wichtigen Arbeitsmarktbericht am Freitag.

14.30 Uhr sind die Privatausgaben und der PCE Deflator in verschiedenen Gattungen für den US-Verlauf prägend. Weitere ISM-Daten stehen dann 16.00 Uhr auf der Agenda sowie weitere Reden aus dem Notenbankumfeld.

Ausführlich habe ich alle anstehenden Termine hier aufgelistet:

Damit wünsche ich uns zum Handelsstart viel Erfolg und freue mich, wenn Du bei mir in den weiteren Formaten vorbeischaust. Auszüge und die Aufzeichnung vom ganzen Stream findest Du immer im Nachgang auf YouTube – anbei alle 3 relevanten Kanäle:

Deine Einladung zur Trading-Community mit mehr als 2.000 Trader:Innen

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 77,49 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Quelle der News: Trading-Treff