Aktien DeutschlandCharttechnikMarktberichteNewsSliderTradingVideos

DAX-Videoanalyse am 23.11.2021 mit Run zur 16.000

Der gestrige DAX-Rücklauf setzte nahtlos an die Verluste vom Donnerstag und Freitag an. Im Chartbild ist damit der Trendkanal an der Unterseite getestet und könnte heute brechen.

Positiv wirkte zwar die Benennung von Jerome Powell für die zweite Amtszeit als Fed-Vorsitzenden, doch dies wirkte an der Wall Street nicht bis zum Handelsende nach.

Entsprechende Szenarien der Unterseite hatten wir schon am Sonntag besprochen. Dies könnte heute Dynamik aufzeigen.

Meine Prognose für den 23.11.2021 ist daher weiter negativ und hat die 16.060 als Zielbereich und weiterhin das Gap bei 15.985 im Fokus.  

Aus der Vorbörse heraus kommen wir diesem Bereich unter 16.000 Punkten sehr nah und nehmen Schwung auf. Droht dort weiteres “Ungemach” aus Sicht der Anleger?

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Es bleibt dort abzuwarten, wie der Markt sich nach dem XETRA-Start verhält. Weitere Abgaben?

Auch auf die Termine des Tages ziele ich ab, die mehrheitlich vom Markit PMI Index geprägt sind.

 

Ab 8.15 Uhr streame ich mein Trading, Interviews und Wissens-Formate auf diesem Kanal:

https://www.twitch.tv/FIT4FINANZEN

Neben meinen Handel, Interviews mit anderen Händlern und Kommentierungen zu den Kursbewegungen kannst Du direkt in den Austausch treten

Gern sende ich Dir meine Markterwartungen täglich als E-Mail zu.

Danke für Deine Aufmerksamkeit und vorab uns allen viel Erfolg.

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 68,02 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 23.11.2021 mit Blick auf die Support-Bereiche

Nächster Beitrag

DAX am Abend: Deutsche Bank hui, Zalando wieder pfui