Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTradingVideos

DAX-Videoanalyse Charttechnik am 22.11.2021

DAX-Videoanalyse für den 22.11.2021 mit vorbörslichem Plus könnte das Ende der Konsolidierung einleiten. Was sind die Marken dafür?

Die vergangene Woche glänzte im DAX mit neuen Allzeithochs. Das Tempo verlangsamte sich jedoch merklich und kippte zum Wochenausklang hin leicht.

Mit der geringfügigen Überschreitung der Rekordhochs am Donnerstag und dem Schluss im Minus wurde für den Freitag bereits ein erstes Warnsignal am Markt hinterlegt.

Der angekündigte Lockdown beispielsweise sorgte für ein starkes Minus im ATX. Befürchtungen, dass wir in Deutschland einen ähnlichen Weg beschreiten, kamen auf. Doch davon ist in der Vorbörse wenig zu sehen.

Der Index kann zur 16.200 aufschliessen und hält sich damit die Chance auf, die Rekordhochs schnell zu erreichen und damit vor allem im Trendkanal zu bleiben. Was ist hier zu erwarten und an welcher Marke kippt die Stimmung? Darauf gehe ich hier ausführlich ein.

Für diesen Start in die Börsenwoche habe ich einige Szenarien hier erarbeitet und stelle Sie Dir gern vor.

 

Zum Start einer neuen Tradingwoche definiere ich für mich in dieser DAX-Videoanalyse Schwellen und zeige Bereiche im Chart auf, an denen Bewegung entstehen kann. Dabei steht die 16.200 im Fokus und die erste Handelsstunde, die gern Implikationen für den weiteren Verlauf generiert.

Auch auf die Termine des Tages ziele ich ab, die diesmal eher wieder von harten Fakten als von Wortmeldungen aus dem Notenbankumfeld geprägt sind.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Ab 8.15 Uhr streame ich mein Trading, Interviews und Wissens-Formate auf diesem Kanal:

https://www.twitch.tv/FIT4FINANZEN

Neben meinen Handel, Interviews mit anderen Händlern und Kommentierungen zu den Kursbewegungen kannst Du direkt in den Austausch treten

Gern sende ich Dir meine Markterwartungen täglich als E-Mail zu.

Danke für Deine Aufmerksamkeit und vorab uns allen viel Erfolg.

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 68,02 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 22.11.2021 mit positiver Vorbörse

Nächster Beitrag

Marktbericht am Abend mit dem Top Telekom und dem Flop Zalando im Porträt