Aktien DeutschlandMarktberichteNews

DAX weiter mit Respekt vor neuen Hochs an der 15.800 gefesselt

An den letzten beiden Handelstagen ist wenig am Deutschen Aktienmarkt passiert. Zumindest nicht beim Blick auf die Stände der Indizes. Nachdem der MDAX die 35.000 eroberte und beim DAX knapp über 15.800 am Montag ein neues Allzeithoch markiert wurde, gab es keinen weiteren Auftrieb.

 

Der Index startete erneut etwas tiefer und hielt sich dabei wie am Vortag stabil über der 15.700er-Marke. Bis zur Eröffnung der Wall Street geschah wenig, danach galt der Blick den US-Aktien. Während der Nasdaq und erneut auch der S&P500 an den Allzeithochs notierten, konnte der DAX noch einmal zulegen und sogar ein minimales neues Rekordhoch erzielen. Nach 15.802 und 15.806 ist nun die 15.810 die Orientierungsmarke auf der Oberseite.

 

Daraus entstand jedoch kein weiterer Trend. Fast schon lustlos endete der DAX im XETRA-Handel auf dem Stand des Vortages. Mit positiven Quartalszahlen der US-Banken im Rücken wurde jede Schwäche erneut für Einstiege am Markt genutzt, sagten Händler.

 

Die Tagesentwicklung der Börse Frankfurt ist hier zu sehen:

 

 

Erneut sank die Bandbreite der Bewegung auf nun rund 70 Punkte ab. Ein Niveau, was eher typisch für einen US-Feiertag gewesen wäre. Wir befinden uns mitten im Sommerloch an der Börse!

 

Folgende Eckdaten des Tages sind verzeichnet:

 

Eröffnung 15.733,19
Tageshoch 15.810,68
Tagestief 15.717,83
Vortageskurs 15.789,64
Schlusskurs 15.788,98

 

Bei den Einzelwerte war erneut die Volkswagen AG der Umsatzspitzenreiter. Die Aktien hielten sich dennoch recht konstant bei 215 Euro und damit über der Unterstützungszone der letzten Monate.

 

Die Gewinner im DAX stammten aus dem Medizintechnikbereich. Fresenius und Fresenius Medical Care legten heute technisch und ohne Meldungen aus den Konzernzentralen zu.

 

In den USA stachen Apple und Microsoft mit neuen Hochs hervor, während der Chipsektor etwas nachgab. Dies führte bei unserer Infineon zu einer Kursschwäche. Die Tochter des Siemens-Konzers war damit einer der Verlierer am heutigen Tag.

 

Schlusslicht war die Siemens Energy, die weiter in einer Konsolidierung steckt.

 

Hier sind noch einmal die Gewinner und Verlierer sowie die stärksten Werte nach Umsatz an der Börse Frankfurt aufgelistet:  

 

 

 

Für das mittelfristige Chartbild gibt es daher keinen neuen Impuls. Um 15.800 ist erst einmal optisch der “Deckel” oder technisch betrachtet ein Widerstand zu sehen. Nach unten scheint die 15.700 als kleinerer Widerstand aus den beiden Vorwochen eine stabile Unterstützung zu sein.

 

Der Tageschart zeigt zumindest sich verengende Tageskerzen an, die zu einer größeren Bewegung führen könnten.

 

 

 

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das FELS-Team.

 

FELS-Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 13.07.2021

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 15.07.2021 direkt am Allzeithoch