Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Wochenanalyse mit Trendkanal im DAX “to the moon”

Wir sahen einen starken Wochenabschluss beim DAX. Ist dies der Auftakt zu weiterem sonnigem Börsenwetter im Juni? Über verschiedene Zeiteinheiten analysiere ich den Deutschen Aktienindex.

Sommermonat Juni mit neuen Rekorden

Der Montag stand im DAX fast für einen Brückentag verankert, da es an der Wall Street keinen Handel gab. Mit dem Memorial Day wurde ein US-Feiertag begangen, der den DAX ruhig aus dem Mai gleiten ließ. Damit schloss der Kalendermonat letztlich im Gewinn und ohne den “Schrecken” eines “sell in may” für Anleger.

Entsprechend euphorisch startete der Juni. Direkt am ersten Handelstag des neuen Monats arbeitete sich der DAX zum bisherigen Allzeithoch und übertraf dieses um mehr als 100 Punkte. Mit 15.685 Zählern wurde am Dienstag ein neuer Rekord etabliert, der bis Freitag die Messlatte für den Index auf der Oberseite darstellte.

Einige kleinere Korrekturen im Wochenverlauf und der abwartende Blick auf den US-Arbeitsmarkt skizzierten das weitere Geschehen in dieser Woche. Dabei wurde recht genau der Spagat zwischen Wirtschaftserholung und gemäßigtem Wachstum getroffen, den die Aktienmärkte für das weitere Wachstum benötigen. Die dabei aufkeimende Zinsdiskussion, welche bei zu starker Wirtschaftsleistung negativ für viele Unternehmen wäre, konnte damit erst einmal wieder verschoben werden.

In Summe legte der DAX in diesem Umfeld jeden Tag im Juni zu, markierte damit jeweils ein neues Rekordhoch auf Schlusskursbasis und mit 15.705 Punkten am Freitag sogar ein weiteres Allzeithoch im Tagesverlauf. Das war fast schon typisch, denn auch in den letzten Handelswochen war die zweite Wochenhälfte immer die “Stärkere”:

DAX erneut mit starker zweiter Wochenhälfte
DAX erneut mit starker zweiter Wochenhälfte

Damit ist die “Chance auf Ausbruch” aus der letzten Wochenanalyse zur Realtität geworden (Rückblick):

DAX-Hochs weiter im Fokus
DAX-Hochs weiter im Fokus

Die Volatilität ging innerhalb dieser Handelswoche deutlich zurück, wie auch das Handelsvolumen. Denn in einigen Bundesländern gab es am Donnerstag mit “Fronleichnam” einen Feiertag.

So skizzierten sich die einzelnen Handelstage im Juni bisher:

Handelstage Juni im DAX
Handelstage Juni im DAX

Das GAP zum “Memorial Day” und dem Monatsabschluss Mai, sozusagen dem letzten Minustag im DAX, ist weiterhin geöffnet. Diesen Fakt behalten wir erst einmal im Hinterkopf, bis sich der Markt diesem Bereich wieder annähert:

Letztes GAP im DAX
Letztes GAP im DAX

Mittelfristig kann man dem Deutschen Aktienindex damit eine gelungene Fortsetzung der jüngsten Aufwärtstendenz bescheinigen. Als Trendkanal im Stundenchart ist dies optisch sehr schön anzusehen:

Mittelfristiger Trendkanal im DAX
Mittelfristiger Trendkanal im DAX

Höhere Verlaufstiefs und neue Rekorde auf der Oberseite umranden dieses Geschehen, in dem es natürlich auch immer wieder Chancen auf einen Konsolidierungs-Trade gab. Ehemalige Hochs werden immer wieder angelaufen und als Re-Test auch von der Oberseite her in Augenschein genommen. Dies könnte für die neue Woche ebenfalls das bestimmende Muster werden:

Neues Rekordhoch im DAX
Neues Rekordhoch im DAX

Darauf werde ich im Ausblick nun genauer eingehen.

DAX-Ideen im Aufwärtstrend

Auch übergeordnet ist der DAX weiter in seiner größeren Aufwärtsbewegung, die im Stundenchart bereits als Trendkanal dargestellt war. Zwei Trendlinien, die Eine bereits ab Ende Januar und die Weitere ab Anfang Mai, sind die Unterstützungslinien hierbei:

Trends im "Big Picture" DAX
Trends im “Big Picture” DAX

Sie bieten auf der Unterseite entsprechende Unterstützungen im Chartbild und sind gleichzeitig auch mögliche Ziele, wenn eine tiefere Konsolidierung einsetzt.

Zurück zum kurzfristigen Chartbild, aus dem dann die entsprechenden Trades erarbeitet werden. Dort habe ich die ersten Konsolidierungsziele skizziert. Sie orientieren sich am ehemaligen Allzeithoch bei 15.685 als Trigger, den Hochs vom Mittwoch als erstes und dessen Tiefs als zweites Ziel:

Zonen für Konsolidierungen im DAX
Zonen für Konsolidierungen im DAX

Sollten beide Zonen nicht halten, ist auch noch einmal das GAP zum “Memorial Day” spannend, was eingangs im Chartbild skizziert war. Dort sollte im Sinne eines beibehaltenden Aufwärtstrends die Konsolidierung spätestens wieder abgeschlossen sein. Nur so kann der Sommer auch für Anleger sonnig bleiben. Übergeordnet gilt “The trend is your friend” und bei Ideen für die Geldanlage auch die Suche nach Einzelaktien, die ich beispielsweise in der Community erarbeitete und bespreche (NEU: Anmeldung für diese Sektion als Newsletter).

Ein detaillierteres DAX-Bild ergibt sich morgen sicherlich aus der Vorbörse heraus. Diese update ich entsprechend im DAX-Ausblick per E-Mail für Dich. Danach bin ich gemeinsam mit anderen Tradern im täglichen Stream auf Twitch zu sehen und für Deine Fragen offen:

Twitch-Kanal FIT4FINANZEN

Auf folgende Termine gilt es in der neuen Wochen zu achten.

Wirtschaftsdaten ab dem 07.06.2021

In diesem Abschnitt habe ich die wichtigsten Termine der kommenden Woche zusammengefasst. Ausführlich gibt es diesen Blick für jeden Handelstag mit weiteren Detail-Daten.

Es gibt keine Feiertage und damit jeden Tag Termine, auf die Du als Trader achten solltest. Beginnend mit den Werkaufträgen aus Deutschland am Montag 8.00 Uhr und dem Sentix Investorenvertrauen 10.30 Uhr auf EU-Ebene 10.30 Uhr startet die Börsenwoche dennoch ruhig.

Am Dienstag wird die Industrieproduktion aus Deutschland 8.00 Uhr und dann das wichtige Bruttoinlandsprodukt der EU 11.00 Uhr zeitgleich mit der Beschäftigungsänderung vom EU-Arbeitsmarkt veröffentlicht. Am Nachmittag stehen 14.30 Uhr mit der US-Warenhandelsbilanz, dem Redbook Index 14.55 Uhr und den JOLTS Stellenangeboten 16.00 Uhr weitere US-Daten auf der Agenda.

Mittwoch folgt 8.00 Uhr die Leistungsbilanz aus Deutschland verbunden mit den Import- und Exportdaten. Mit den Großhandelsinvestoren sind 16.00 Uhr weitere US-Daten verfügbar.

Die EZB spielt am Donnerstag die dominante Rolle im Tagesverlauf. Zur Zinssatzentscheidung 13.45 Uhr wird wenig Bewegung erwartet, jedoch kann es zur Pressekonferenz 14.30 Uhr wieder volatiler werden. Parallel stehen die US-Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung und der US-Verbraucherpreisindex auf der Agenda.

Der Freitag startet 8.00 Uhr mit dem Großhandelspreisindex aus Deutschland und wird dann erst wieder 16.00 Uhr mit dem US-Verbrauchervertrauen der Uni Michigan zusammen mit Reuters spannend.

Alle genannten Termine sind hier tabellarisch mit den Prognosen der Analysten aufgelistet:

Wirtschaftsdaten ab dem 07.06.2021
Wirtschaftsdaten ab dem 07.06.2021

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt morgen viel Erfolg.

Gern auch als YouTube-Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 75,05 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Vorheriger Beitrag

Wall Street Kompakt: Blick auf den US-Arbeitsmarkt - Mit AMC Entertainment, Ford, General Motors, Tilray, Twitter und mehr

Nächster Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 07.06.2021